Verbandsliga – A-Junioren

ZFC Meuselwitz – SG SV Germania Ilmenau 4:0 (0:0)

Die Ilmenauer Spielgemeinschaft musste im wichtigen Spiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten auf ihren Trainer Eckhard Sommer aus dienstlichen und wegen gesundheit­lichen Gründen auf so wichtige Spieler wie Toby Metzmacher und Felix Eydam verzichten. Deshalb konnte u. a. die Reise nach Ostthüringen nur mit 12 Aktiven angetreten werden. Die Abwehr musste mit Paulo Menzel, Maximilian Arlt, Hans Riede und Steven Unger neu for­miert werden. Sie fand sich zunächst gut zurecht und zeigte sich stellungssicher. Es war aber schon in der ersten Halbzeit festzustellen, dass aus dem Rückraum und dem Mittelfeld zu wenig Konstruktives nach vorn kam, sodass der eigene Angriff kaum einmal ernsthaft das gegnerische Tor bedrohen konnte. So war das torlose Zwischenergebnis bis zur Pause als Erfolg für Germania zu werten. Das änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Die Gastgeber wurden überlegener und ihre Torchancen häuften sich. Die Germania-Abwehr wurde kaum noch einmal entlastet. Die eigenen Ballverluste mehrten sich. Einer davon führte zum Ge­gen­angriff. Neverjan Solivani war Nutznießer und brachte den Ball im Ilmenauer Tor zum 1:0 unter. Das 2:0 folgte zehn Minuten später. Dem ging ein Angriff über den rechten Flügel voraus. Die Flanke wurde verpasst und Simon Kügler verwandelte aus Nahdistanz zum 2:0.

Ein weiteres Tor verhinderte Germania-Keeper Nils Bradsch, der einen Strafstoß reflexartig abwehrte. Zunehmend ließen in der Schlussphase bei den Gästen die Kräfte nach. Das nutzte der ZFC zu zwei weiteren Toren.  Zunächst wurde die Ilmenauer Verteidigung ausgehebelt und Solivani konnte aus Nahdistanz einschießen. Dann war es der eben eingewechselte Patrick Schumann, der seinen Gegenüber ausspielte und in der letzten Minute den 4:0-Endstand markierte. Mannschaftsleiter Thomas Mein­hardt, der die Mannschaft coachte,  zog folgendes Fazit: „die Gastgeber gewannen verdient, letztlich zu hoch. Wir machten zu viele individuelle Fehler und unsere Kondition ließ am Ende nach. “ Der ZFC Meuselwitz festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz und bleibt weiter Mitkonkurrent auf den Meistertitel. Die SG SV Germania Ilmenau ist weiterhin Dritter und konnte bisher überzeugen.

ZFC: Neudeck, Eiteljörge, Böckl (86. Hinrichs), Kömer, Knebel, Solivani, Popelka,Fredrich (82. Petrick), Kügler, Switalla (86. Schumann), Wolf.

Germania: Bradsch, Arlt, Riede, Unger, Döring, Rose, Menzel, Hellmuth, Skotnicki, Bühl(76. Reimann), Betz.

Schieri: Thomas Schlicht, Rositz

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Solivani (50.), 2:0 Kügler (60.), 3:0 Solivani (80.), Schumann (90.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare