SpVgg Geratal – SV Germania Ilmenau 0:0

Germania trennte sich von Gastgeber Spielvereinigung Gertatal wie in der Vorwoche von Steinbach/Hallenberg im Hammergrund erneut torlos 0:0. Das Spiel wurde anlässlich der Kirmes in Geschwenda ausgetragen. Die Gäste verdienten sich das Remis aufgrund einer starken Defensivleistung, während im Angriff doch einige Wünsche übrig blieben. Die gast­gebende Spielvereinigung hatte zwar Chancenvorteile, konnte diese aber nicht nutzen, weil die Ilmenauer Abwehr gut agierte und in Maximilian Kott einen sicheren Keeper hatte. Dabei begann es für Germania nicht gut. Der nach längerer Pause wieder im Aufgebot stehende David Kirsten verletzte sich nach einer Viertelstunde erneut und wurde durch Markus Amarell ersetzt. Daniel Döring rückte nach hinten in die Viererkette und hinterließ einen ausge­zeich­­neten Eindruck. Eigentlich hatte Geratal nur zwei erfolgsverheißende Torchancen un­mittel­bar nach Beginn der zweiten Halbzeit. Da zeigte aber Kott sein Können, lenkte zu­nächst einen Scharfschuss von Keiner zur Ecke ab und nahm später Bärwinkel den Ball vom Fuß. Im Mittelfeld bemühten sich Michael Jüngling und Benjamin Pilz mit viel Einsatz, um Ord­nung ins Ilmenauer Spiel und die beiden Angreifer Marc Fernando und Ama­rell ins Spiel zu bringen.  Das gelang nicht immer. Fernando setzte sich zweimal über die Flügel kommend durch, wurde aber jeweils von Martin Franz und Yasin Ben Achour von den Beinen geholt. Obwohl der gut pfeifende Danny Stöcklein aus Ummerstadt jeweils drei Ver­warnungen ge­gen beide Mannschaften aussprechen musste, blieb das Spiel immer im Rah­men und die 270 Zuschauern verhielten sich fair.

SpVgg Geratal: Lipsius, Busch, Huck, Y. Ben Achour (89. Seyfferth), Bärwinkel, Wollenschlä­ger, Mileke (73. Maleße), Keiner, Franz, Heyer (84. Hofmann), Kruse.

Germania: Kott, Kirsten (13. Amarell), Dobrocki, Rinn, Gerhardt, Döring, Jüngling, Pilz, Fanev (75. Metzmacher), Milanov (57. Walch), Fernando.

Schieri: Danny Stöcklein, Ummerstadt

Zuschauer: 270

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare