Erwarteter Auswärtserfolg – 4 Tore durch Katja Fiebig

Die SG reiste am vergangenen Samstag nach Sünna zum Tabellenletzten. Anreise und die Vorbereitung auf dieses Spiel hielt einige Überraschungen der nicht gewünschten Art für das Trainerteam Zelle / Amarell parat. So mussten sie auf einige Stammkräfte verzichten, einige mussten Arbeitsbedingt und andere Verletzungsbedingt absagen. So reisten zwei Spielerinnen noch zum Spielort, da diese am Vormittag noch arbeiten mussten. Der Mannschaftsbus blieb im Stau stecken und kam so auch erst 30 min vor Anpfiff am Spielort an. Trotz dessen begann die SG Frauen das Spiel konzentriert und die erste gute Tormöglichkeit lies nicht lang auf sich warten. Bereits in der 1.Spielminute hätte Kapitänin Lisa Fliedner die SG in Führung schießen können. Nach Pass von Peggy Anhalt aus halb rechter Position verfehlte Fliedners Schuss nur knapp das Tor. 5 Minuten später dann jedoch die verdiente Führung für die SG. Mit gutem Zuspiel von Lisa Fliedner wurde Sandra Neumann frei gespielt und lief dann frei auf Sünnas Torfrau Sabine Wugk zu und vollendete sicher. Weitere 3 Minuten später eine ähnliche Situation. Sandra Neumann spielt mit Lisa Fliedner sich per Doppelpass im Mittelfeld durch, Sandra Neummann ließ mit Tempo zwei Gegenspielerinnen stehen und schob unhaltbar aus gut 16 Meter zum 0:2 für die SG ein. Alles schien seinen erhofften Lauf zu nehmen. Was die SG Spielerinnen jedoch in den Folgeminuten an besten Tormöglichkeiten ausließ, konnten wohl selbst die einheimischen Zuschauer nicht verstehen. Immer wieder spielte sich die SG durch die Sünnaer Abwehr und tauchte immer wieder alleinstehend vor der Torfrau der Gastgeber auf und vergab eine Chance nach der anderen. So kam es wie es kommen musste. Sünna kam mit ihrem ersten vernünftigen Angriff zum Anschlusstreffer. Das 1:2 durch Rebecca Kersten hinterließ Spuren bei der SG und sie brauchte einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Allein in der 1.Halbzeit hätte die SG bereits die Weichen auf einen hohen Sieg stellen können, nein sogar müssen. Bei normaler Chancenverwertung, hier nicht davon zu sprechen, dass aus jeder guten Torchance ein Tor entsteht, hätte die SG bereits 6 oder 7 Tore erzielen müssen. So startete die 2.Halbzeit mit einer knappen Führung für die SG. Jedoch mit sofortigem Druck auf das Tor der Gastgeberinnen. In der 47.Minute setzte sich die agile Katja Fiebig auf links durch, passte nach Innen und Sandra Morgenroth vollendete zum 1:3 für die SG. In der 56.Minute erhielt die SG einen Freistoß nach Handspiel zu gesprochen. Den Freistoß setzte Katja Fiebig unhaltbar ins linke Toreck und erhöhte so auf 1:4. Damit begann ein Lupenreiner Hattrick. In der 60. Minute setzte sich erneute Katja Fiebig über links durch und vollendete dieses Mal selber zum 1:5 ins lange Eck. Weitere 6 Minuten später eine Kopie des letzten Tores. Erneut wurde Katja Fiebig auf Links frei gespielt und schob zum 1:6 ein. Das 1:7 ein sehenswerter Treffer von Sandra Morgenroth, welche nach einer Ecke den Ball direkt ins Eck einschob. Das letzte Tor der Begegnung war Katja Fiebig vorbehalten. Sie wurde durch einen Steilpass von Sandra Neumann steil geschickt und lies sich diese Chance allein vor der oft gut reagierenden Sünnaer Torfrau nicht entgehen und schoss in der 85. Minute zum 1:8 für die SG ein. Am kommenden Wochenende wartet nun eine deutlich schwerer Aufgabe auf die SG. Die Frauen aus Dillstädt führen im Moment durch die mehr ausgetragenen Spiele die Tabelle an und reisen am kommenden Sonntag zu den SG Frauen. Dieses Spiel findet in Arnstadt ´Am Obertunk´ statt. Anpfiff zu diesem sicherlich spannenden Spiel ist 14 Uhr.

Aufstellungen:

TSV Grün-Weiß Sünna

Wugk, Mittelsdorf, Schuppen, Lotz, Lückert, Weiser, Licht (27.min Anschütz), Müller, Reifke, Kersten (53.min Hübel), Mann (60.min Göbel)

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Döllner, Hofmann (46.min Fiebig), Luther, Miehlisch Fliedner, Anhalt, Schwarz, Neumann, Morgenroth

Tore:

0:1  6.min Sandra Neumann; 0:2  9.min Sandra Neumann;  1:2  32.min Rebecca Kersten; 1:3  47. Sandra Morgenroth; 1:4  56.min Katja Fiebig; 1:5  60.min Katja Fiebig, 1:6  66.min Katja Fiebig; 1:7 80.min Sandra Morgenroth; 1:8  85.min  Katja Fiebig

Zuschauer: 30

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

0 Kommentare