Kreisliga

SV Germania Ilmenau II – SG Wipfra/Marlishausen 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Nicolai (79.) – Nach Ilmenauer Ballverlust erfolgt der Gegenangriff in Überzahl. Nicolai kommt frei zum Schuss und trifft in die linke Torecke.

0:2 Nicolai (85.) – Erneuter Ilmenauer Ballverlust. Nach Alleingang Schuss von 16  Metern in die linke Torecke.

In diesem Spiel haben sich die Ilmenauer selbst besiegt. Das begann mit dem Feldverweis für Torwart Bradsch und endete mit den Gegentoren kurz vor Spielende. Allen Aktionen des Gegners gingen katastrophale Fehlabspiele voraus. Aber schon in der ersten Halbzeit kam es zu einer prekären Situation, als ein Fehlabspiel der Germania-Abwehr Sven Reißland einen Alleingang ermöglichte, dessen Abschluss am linken Pfosten landete. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es nur wenige torgefährliche Aktionen auf beiden Seiten. Als Nicolai allein vor Germania-Keeper Nils Bradsch auftauchte, bereinigte der die Situation mit dem Fuß. Für Germania hatte Phil Drews zweimal die Gelegenheit, seine Mannschaft in Front zu bringen. Zunächst schoss er über das Tor, dann konnte SG-Torhüter Steffen Lehmann seinen Kopfball über die Querlatte lenken. Gleich nach Wiederbeginn kam es knüppeldick für die Gastgeber. Marko Erdmann erwischte einen Ilmenauer Fehlpass und lief allein dem Germania-Tor entgegen. Bradsch kam ihm entgegen und stellte ihn regelwidrig an der Strafraumgrenze. Die Folge war ein Freistoß und der Platzverweis für den Torwart. Christian Höber ging für ihn zwischen die Pfosten und Reißland schoss den Ball über das Tor. Danach igelten sich die Gastgeber nicht ein, sondern spielten weiter angriffsbetont. Es ergaben sich Chancen für sie. Kirsten trat zum 20Meter-Freitoß an, Danny Brömel schickte ihn weg und vergab die Gelegenheit leichtfertig. Nach Flanke von Helge Alexy schoss Drews aus Nahdistanz ab. Lehmann lenkte den Ball ge­dankenschnell über den Balken. Kirsten jagte einen 20Meter-Freistoß in die Mauer. Dann passierten die Fehlabspiele, die den Gästen den Sieg ermöglichten. Für Kreis­liga-Schieds­richter­anwärter Christopher Lehmann war das Spiel eine Bewährungsaufgabe, die er lösen konnte.  Leidtragender ist A-Junior Nils Bradsch, der in der kommenden Woche seiner Mann­schaft in Mühlhausen fehlen wird.

Germania: Bradsch (51. RK), Kirsten, Alexy, C. Höber, Drews (84. N. Amarell), , Hopf, Rieger, Brömel, Polowy, Werner, Vana.

SG W/M.: Lehmann, Voigt, Reißland, Greßler, Helbing, Geißler, Licht, Schonert (67. Stöcklein), Erdmann, Linke, Nicolai.

Schieri: Christopher Lehmann, Arnstadt

Zuschauer: 45

16.10.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare