A-Junioren – Thüringer Landespokal –

1. Hauptrunde

JSG IlmtalGriesheim – SG SV Germania Ilmenau 1:2 (0:1/1:1)

Germania war mit der nötigen Vorsicht nach Griesheim gefahren, standen doch für die Gast­geber im bisherigen Verlauf der Punktspiele zwei Siege gegen den VfL Saalfeld mit 11:1 und bei Thuringia Königsee mit 5:3 sowie eine Heimniederlage von 1:3 gegen Fortuna Unterkatz in der Landesklasse zu Buche. Die Gäste waren damit gut beraten, denn die Hausherren be­gannen das Spiel elanvoll, einsatzstark und bestimmten zunächst das Spielgeschehen. Germanias Abwehr, von Toby Metzmacher gut geführt, stand aber sicher und ließ kaum ein­mal eine gefährliche Situation für ihr Tor zu. Mehr und mehr spielten sich die Gäste frei und kamen zu ersten Gelegenheiten. So verfehlte Steven Rose aus der Distanz das Grieheimer Tor nur knapp. Auf der Gegenseite hatte Minh Dam Hai das Pech, dass sein Direktschuss knapp am rechten Pfosten des Ilmenauer Tores vorbeistrich. Der zuverlässige Germania-Keeper Nils Bradsch hätte da keine Chance gehabt. Nachdem der im Griesheimer Tor stehen­de Hannes Utsch einen von Tom Hellmuth scharf aufs Tor geschossenen Ball zur Ecke prallen lassen musste, war es Maximilian Arlt, der von der Strafraumgrenze an den rechten Innen­pfosten traf, von dem der Ball zum 0:1 ins Tor sprang. Kurz vor dem Seitenwechsel musste Bradsch bei Wildners Schuss zweimal nachfassen. Die zweite Halbzeit sah Germania zunächst im Vormarsch. Skotnicki und Rose hatten die Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Ersterer schoss freistehend neben und über das Tor. Den Alleingang von Rose stoppte der Torwart der Gastgeber. Diese verstärkten ihre Bemühungen um den Ausgleich, der für sie glücklich zustande kam. Nach einem Abstimmungsfehler mit seinem Torwart stieß Metzma­cher  den Ball ins eigene Tor. Beide Mannschaften versuchten nun, mit verstärktem Einsatz die Ent­scheidung zu erzwingen. In dieser Spielphase leitete der sonst überzeugende Schieds­richter Konrad Götze die Partie sehr großzügig und übersah nach Meinung der Beteiligten einige Regelwidrigkeiten. Es ging in die Verlängerung. Bei einem Germania-Angriff beging  Jerome Mark im Strafraum ein Foul. Der Unparteiische sah sich gezwungen, dem schon vor­her ver­warnten Mark die Ampelkarte zu zeigen und einen Strafstoß zu verhängen. Diesen verwan­delte Metzmacher sicher zum 1:2. Die Gäste ließen bis zum Abpfiff nichts mehr an­brennen und zogen in die nächste Pokalrunde ein.

JSG Ilmtal: Utsch, Röhn, Marufke, Börner (76. Schmidt), Müller, Dam Hai, Schönheit (81.Muric), Winchler, Zillmer (46. Mark), Döring, Wildner (76. Pforelle).

Germania: Bradsch, Arlt, Riese, Eydam, Döring (80. Unger), Metzmacher, Rose, Hellmuth, Skotnicki (67. Reimann), Betz, Bühl.

Schieri: Konrad Götze, Rudisleben

Zuschauer: 40

Tore: 0:1 Arlt (31.), 1:1 Metzmacher (71. Eigentor), 1:2 Metzmacher (105. Strafstoß)

2.10.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare