A-Junioren – Verbandsliga

SG SV Germania Ilmenau – FSV Wacker 03 Gotha 2:1 (0:1)

Der Tabellenzweite Wacker Gotha war mit voller Brust in den Hammergrund gekommen, um mit einem Sieg über die Gastgeber auf Tuchfühlung zum -ersten Schott Jena zu bleiben. Er begann offensiv und ging frühzeitig in Führung.  Germanias Trainer Eckehard Sommer hatte seine Mannschaft defensiv eingestellt, um aus einer Konterstellung den Erfolg zu suchen. Diese Taktik ging zunächst nicht auf, weil sich die Spieler zu stark zurückzogen, das Mittelfeld unbesetzt blieb und keine Bindung zu den Angriffsspitzen zustande kam. Germa­nia über­stand aber die Druckperiode nach dem 0:1-Rückstand, orientierte sich weiter nach vorn und brachte die Gäste in Bedrängnis. Es gelang der Ausgleich und schließlich in der Nachspielzeit der Sieg.

Schon nach wenigen Minuten fiel das 0:1. Der Torschütze wurde an der Strafraumgrenze nicht angegriffen und versenkte den Ball hoch in die linke Torecke. Danach gab es für die Gäste einige Möglichkeiten. Die Germania-Abwehr um Toby Metzmacher behielt aber den Kopf oben und konnte gemeinsam mit Torhüter Nils Bradsch weitere Gegentreffer verhin­dern. Trainer Sommer erkannte die drohende Gefahr und beorderte seine Mittelfeldakteure weiter nach vorn. Den Gastgebern gelangen nun einige Erfolg versprechende Aktionen. Steven Roses Flankenball in den Strafraum köpfte Tom Hellmuth neben das Tor.  Die Gäste blieben gefährlich. Ein Freistoß vor das Ilmenauer Tor geschlagen, wurde vergeben. Nach Wiederbeginn mussten die Gastgeber eine weitere torgefährliche Situation überste­hen, als ein Ball von rechts vor das Tor gezogen,  innen knapp verpasst wurde.

Germania wurde jetzt offensiver. Metzmacher orientierte sich weiter nach vorn und suchte den Abschluss. Strich sein 25Meter-Geschoss noch knapp über das Gothaer Tor, traf er we­nig später aus gleicher Entfernung unhaltbar für den Gäste-Keeper zum 1:1-Ausgleich unter die Querlatte. Die Kontrahenten schenkten sich nichts und das Spiel stand für beide Mann­schaften auf der Kippe. Germanias Torwart Bradsch verhinderte mit einer Glanzparade auf der Torlinie das drohende 1:2. In der Nachspielzeit wurde den Gastgebern im Mittelfeld ein Freistoß zuerkannt. Betz hob den Ball in den Gästestrafraum. Metzmacher stieg am höchsten und köpfte den Ball zum 2:1 am mitspringenden Gothaer Keeper vorbei über die Torlinie. Danach beendet der Schiedsrichter, der seine Sache gut machte, das Spiel.

Germania: Bradsch, Arlt, Metzmacher, Eydam, Riede, Betz, Hellmuth, Rose, Menzel, Bühl (76. Döring), Skotnicki.

Schieri: Christian Krönert, Stadtilm

Zuschauer: 30

Tore: 0:1 (6.), 1:1/2:1 Metzmacher (75./90 +2.)

24.9.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare