Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau- SV Elektrokeramik Veilsdorf 0:0

Ebenso wie das Hinspiel endete dieses Mal die Partie Remis, nur waren beim 2:2 im Veilsdör­fer Weihbachtal vier Tore gefallen. Dafür war aber das Aufeinandertreffen im Hammergrund sehenswert. Es wurde von beiden Seiten temposcharf durchgeführt. War die erste Halbzeit noch ausgeglichen, übernahmen nach der Pause die Gäste die Regie und zwangen die Ilme­nauer in die Defensive. Große Gelegenheiten Tore zu erzielen, erspielten sie sich aber bis auf eine nicht. Da stand der Querbalken im Weg. Die Germania-Abwehr stand sicher mit einem gut reagierenden Wolfgang Schelhorn zwischen den Pfosten. Vor ihm agierten Detlef Voigt und später Uwe Heinze wie gewohnt sicher. Bei den Gästen ragte Torsten Friedrich spiele­risch heraus. Er kennt sich im Hammergrund gut aus, absolvierte er doch in der letzten DDR-Liga-Saison 1990/91 27 Punktspiele für die BSG Chemie IW Ilmenau und schoss 2 Tore.

Zunächst spielte sich alles zwischen den Strafräumen ab. Nach 20 Minuten ergab sich für die Gastgeber die erste Gelegenheit. EK-Keeper Steffen März ließ den Ball Heiko Lessau vor die Füße fallen, doch konnte dessen Schuss von einem Abwehrspieler auf der Torlinie aufgehal­ten werden. Wenig später war es auf der Gegenseite Daniel Gottschling, der freistehend den Ball am Ilmenauer Tor vorbeizog. Frank Lessau versuchte es mit einem Distanzschuss, der Ball strich über die Querlatte und Andreas Winkelmanns Flankenball verfehlte das Tor nur knapp. Nach Wiederbeginn unterlief zunächst der Ilmenauer Torwart einen Eckball. Die Kugel kam Daniel Gotschling vor die Füße. Er traf aber nur an die Latte. Es war der einzige Fehler, der Schelhorn unterlief. Danach ließ er nichts mehr anbrennen. Dabei profitierte er auch von der Schussschwäche der Veilsdörfer. Da die Gäste mit etwas Verspätung im Ham­mergrund angereist waren, musste Schiedsrichter Detlef Schwabe die Partie wegen der einbrechenden Dunkelheit zehn Minuten früher beenden. Es blieb beim torlosen Unent­schie­den, das der Leistung beider Mannschaften entsprach in einer sehr fairen Partie. Nach dem Spiel revan­chier­ten sich die Ilmenauer für die in Veilsdorf erlebte Gastfreundschaft.

Germania:       Schelhorn, Voigt, Heyn, H. Lessau, Filax, Wedekind, F. Lessau, Seifferth,  Weißenborn, Winkelmann, Kobe – Stauch, Heinze, Heubach, Lutherdt, Teschke.

EK Veilsdorf:   März, K. Biedermann, Holland, Ritter, P. Biedermann, Goldschmidt, Höfer, Friedrich, M. Gotschling, Eckert, D. Gotschling – Groneberg.

Schieri:            Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:      20

9.9.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare