Nach guter Vorbereitung starteten die Damen der SG am vergangenen Sonntag mit dem Pokalspiel in ihre diesjährige Saison. In der Qualifikationsrunde zum Thüringen Pokal musste man in Gotha / Sundhausen beim dortigen Landesklassenvertreter der Staffel Nord antreten. Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. So bereits in der 1.Spielminute als Katja Fiebig sich auf Links durchsetzte, ihre Flanke jedoch knapp von Sandra Morgenroth verpasst wurde. Fast im Gegenzug die erste Torchance für die Gastgeberinnen, als sich die später verletzt ausscheitende Theresa Keller über Rechts durchsetzte. Ihren Schuss konnte SG Torfrau abwehren. In der 8. Spielminute folgte die bis dahin beste Torchance der SG. Sandra Morgenroth setzte gut durch und passte auf Lisa Fliedner, deren Schuss landete an der Querlatte. Weitere Chancen ergaben sich in den Folgeminuten. Jedoch blieben die Abschlüsse zu harmlos. Mit Sehenswertem Tor gingen die Gastgeberinnen in der  28.Minute in Führung, als Sandra Drehmann eine Ecke mit Direktabnahme verwandelte.  Die SG zeigte sich nicht beeindruckt und erspielte sich weitere Torchancen. So in der 31. Minute als Sandra Neumann mit ihrem Pass Sandra Morgenroth frei spielte, diese jedoch die gut agierende Gästetorfrau anschoss. Was dann passierte gehört wohl ins Kuriosenkabinett. Der Abschlag von Sundhausens Torfrau Curth bekam Wind Unterstützung, sprang zweimal in der Hälfte der SG auf, keine der Abwehrspielerinnen klärte den Ball und dieser Übersprang dann auch noch SG Torfrau Peggy Stang und lag zum Verwundern aller im Tor zum 2:0. Die SG zeigte sich nun sichtlich geschockt. Fehlabspiele prägten die nächsten Minuten. Nach Wiederbeginn spürte man das Bestreben bei der SG das Spiel zu drehen und bereits in der 46. Minute wurde die SG mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 belohnt. Christin Luther spielte mit sehenswertem Pass Katja Fiebig frei, welche der Sundhäuser Torfrau keine Chance ließ. In der 51. Minute die nächste Tormöglichkeit. Nach Pass von Michaela Brückner setzte Sandra Morgenroth den Ball knapp übers Tor. Die Gastgeberinnen beschränkten sich nun auf ihre Defensivarbeit und kamen nur noch zweimal gefährlich vor das SG Tor. Die Angriffsbemühungen der SG waren zwar sichtbar jedoch ohne die notwendige Durchschlagskraft. Man konnte zwar den Gegner in dessen Hälfte hineindrängen, fand jedoch kein Rezept den Abwehrriegel zu knacken. So blieb es am Ende beim Sieg für die Gastgeberinnen und den damit verbundenen Einzug in die nächste Runde. Bei den SG Spielerinnen und den Verantwortlichen Stand nach Abpfiff die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Abstimmungsprobleme, schlechte Chancenverwertung und wohl auch der Wind zerstörten das Vorhaben in die nächste Runde einzuziehen. Nun gilt es sich auf die Liga zu konzentrieren, die Fehler abzustellen und sich als Mannschaft zu finden. Durch das verschobene Auswärtsspiel vom  04.09. in Stadtilm hat man jetzt 14 Tage Zeit bis man am 18.09. im heimischen Hammergrund auf die Walldorferinnen trifft.

 

Aufstellungen:

TSV 1869 Sundhausen

Curth, Keller (24´Reschke), Klein, Langer (46´Nitschmann), Schmidt, Klein (53´Brand), Köllmer, Fröhl, Drehmann, Kaestner, Baumbach

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Brückner (70´ Döllner), Miehlisch, Luther, Bredow (58´ Anhalt), Neumann, Morgenroth, Fiebig, Fliedner, Schwarz,

1:0   28.min   Sandra Drehmann;   2:0   39.min  Sylvana Curth

Schiedsrichter: Horst Bachmann   Zuschauer: 50

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

0 Kommentare