A-Junioren – Verbandsliga

ESV Lokomotive Erfurt – SG SV Germania Ilmenau 2:2 (0:1)

Die Ilmenauer Jungen mussten in der Nachspielzeit einen sicher geglaubten und auch ver­dienten Sieg noch abgeben. Der Schiedsrichter ahndete mit einem Strafstoß ein Foul im Ilme­nauer Strafraum, den Moritz Gödecke sicher verwandelte. Die Gäste waren nach einer halben Stunde durch Tom Hellmuth in Führung gegangen. Die Chancen, den Vorsprung auszubauen, waren vorhanden. Philipp Skotnicki und Darius Reimann hatten jeweils im Alleingang die Möglichkeit dazu. Sei scheiterten aber. Nachdem in der Schlussphase der gerade eingewechselte Gödecke für den Erfurter Ausgleich gesorgt hatte, schien Germania auf der Gewinnerstraße zu sein. Steven Rose war fünf Minuten vor Schluss das 1:2 gelungen. Da den Gästen mit Toby Metz­macher und dem erkrankten Paul Menzel zwei wichtige Führungsspieler fehlten, ist der Punkt­gewinn als Erfolg anzusehen.

ESV Lok: Höllein, Scherer, Scheuring (4. Kühn), Eichhorn (78. Gödecke), Giersberg, Gutzeit, Barthel, Wähler, Lohaus, Pham, Riese (48. Rupp).

SG Germania: Bradsch, Arlt, Riede, Eydam, Döring (60. Reimann), Bühl (60. Schneider), Rose, Hellmuth, Skotniki, Beetz (56. Fischer), Unger.

Schieri: Uwe Coccejus, Erfurt

Tore: 0:1 Hellmuth 29.), 1:1 Gödecke (79.), 1:2 Rose (85.), 2:2 Gödecke (90. Straf­stoß).

27.8.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare