Interessengemeinschaft der Alten Herren – Nachholespiel

FSV 1928 Gräfinau-Angstedt – SV Germania Ilmenau 1:3 (1:1)

Beide Mannschaften holten im Ilm-Sportpark Gräfinau-Angstedt das Spiel aus der ersten Runde nach und lieferten sich eine zumeist offene Partie. Dabei verbuchten die Gäste über die größeren Chancenanteile. Die vorhandenen Gelegenheiten wurden aber zumeist leicht­fertig vergeben. Auffällig waren auch Abspielfehler und Ballverluste, die beide Seiten be­trafen. Das Spiel selbst wurde kameradschaftlich ausgetragen und war von äußerster Fairness bestimmt. Nach Gelegenheiten für die Ilmenauer ergab nach einer Viertelstunde der erste gefährliche Angriffszug der Gastgeber die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Ricardo Bischof ließ im eigenen Strafraum gegen Michael Schupp das Bein stehen und den verhängten Elfmeter verwandelte Heiko Günther sicher zum 1:0. Schon der Gegenzug er­brachte den Ausgleich. Frank Heinrich bediente mit einem sehenswerten Pass Christian Müller, der aus zehn Metern von links halbhoch zum 1:1 in die rechte Torecke traf. Torwart Dirk De Glimes hatte da keine Abwehrmöglichkeit. Danach überboten sich die Ilmenauer Angreifer im Auslassen von Torgelegenheiten. Symptomatisch war nach einer halben Stun­de die Aktion, bei der hintereinander Müller, Frank Weißenborn und Detlef Voigt ein­schuss­bereit den Ball verpassten. Der stellungssicher Reinhard Busch konnte schließlich die Situation bereinigen. Frank Heinrich versuchte es mit zwei Distanzschüssen. Die Bälle lagen knapp neben dem Tor. Ein Handicap war für die Gräfinauer der verletzungsbedingte Ausfall von Thomas Voigt noch vor der Halbzeit. Nach weiteren Gelegenheiten für die Gäs­te, die sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ergaben, tauchte Silvio Koch auf der rechten Sei­te vor Lange auf und zwang den Ilmenauer Torwart zu einer Glanzparade. Müller  blieb es vorbehalten, nach Flanke von Weißenborn aus Nahdistanz Germania mit 1:2 in Front zu bringen. Die Einwechslung von Fritz Frank brachte noch einmal Bewegung ins Spiel. Zu­nächst spielte er Heinrich glänzend frei, der aus nächster Nähe den Ball zum 1:3  über die Torlinie lenkte, dann traf er von der linken Seite den rechten Pfosten. Der Ilmenauer Sieg war letztlich verdient. Einige Schiedsrichterentscheidungen fanden bei den Ilmenauern kein Verständnis.

FSV 1928: De Glimes, Busch, Th. Voigt, St. Voigt, Kellner, U. Meister, Heiko Günther, R. Meister, Schupp, Köditz, Bär – Koch, Ehrhardt, Gans.

Germania: Lange, Heyn, Voigt, Wedekind, Bischof, Zöllner, Heinrich, Müller, Ebert, Weißenborn, Winkelmann – Heinze, Frank.

Schieri: Christian Zentgraf, Gräfinau-Angstedt

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Günther (16. Foulstrafstoß), 1:1 Müller (17.), 1:2 Müller (57.),

1:3 Heinrich (64.).

12.8.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare