Interessengemeinschaft der Alten Herren – 7. Spieltag

SG Elgersburg/Geraberg – SV Germania Ilmenau 1:3 (0:1)

Da die Rasenfläche des Elgersburger Sportplatzes eine Erneuerung erfuhr, war das Spiel nach Geraberg verlegt worden. Es wurde auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen, weil zur gleichen Zeit ein Testspiel der Gerataler Landesklassenvertretung  gegen Ohr­druf stattfand. Die Ilmenauer kamen mit den neuen Bedingungen zunächst besser zurecht und erspielten sich Feldvorteile, die sie zu drei Treffern nutzten. Nach dem Anschlusstreffer durch die Gastgeber kamen deren Bemühungen zu spät, um den verdienten Sieg Germanias zu verhindern. Es dauerte relativ lange, bis beide Mann­schaften zu torgefährlichen Aktionen kamen. Für die Gäste verfehlt Stefan Lut­herdt nach Eckball das gegnerische Tor. Für die Spielgemeinschaft ergab sich für Stef­fen Kirst eine Gelegenheit. Er setzte eine Eingabe von Sascha Kamitz neben den Pfosten ins Aus. Dann ging ein Kopfball von Frank Weißenborn nach Ecke von Andreas Winkel­mann knapp am Gastgebertor vorbei. Schließlich konnte Arvid Senglaub ein schönes Zuspiel von Uwe Burow, allein vor Germania-Keeper Christian Müller auftauchend, nicht nut­zen. René Kappaun brachte die Gäste in Front. Er profitierte von einem Querpass Kay Zöllners und traf von der Strafraumgrenze halbhoch in die linke Torecke zum 0:1. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte der gleiche Spieler auf 0:2. Bei seinem Schuss aus der Distanz von der rechten Seite leistete ihm Torwart Kai Kiesewetter Schützenhilfe. Der Ball strich diesem über die Hände ins Tor. Dagegen hatte er beim 0:3 keine Ab­wehr­chance. Steffen Filax verwandelte ein Zuspiel von Kappaun von rechts in die lange Torecke. Die Gastgeber wurden nun offensiver. Als Hansi Heyn ein Abspiel missglückte und Kamitz vor dem Ilmenauer Tor in Ballbesitz kam, wurde er beim Abschluss von einem eigenen Spieler behindert. Wenig später gelang ihm aber das 1:3. Er köpfte einen Flankenball von Arvid Senglaub in die linke Torecke. Es blieb beim verdienten Germania-Sieg. Die Leitung des Spieles teilten sich Marian Eschrich und Olaf Senglaub für je eine Halbzeit. Sie machten ihre Sache gut.

SG E/G.: Kiesewetter, O. Senglaub, A. Senglaub, R. Eschrich, Langbein, Möller, Burow, Kirst, Körner, Kamitz, Brauer – Reinhöfer, Liebsch, M. Eschrich.

Germania: Müller, Heyn, Wedekind, Winkelmann, Bischof, H. Lessau, F. Lessau, Zöllner, Lutherdt, Kappaun, Weißenborn – Heinze, Filax.

Schieri: Marian Escherich, Olaf Senglaub

Zuschauer: 20

Tore: 0:1/0:2 Kappaun (34./43.), 0:3 Filax (46.), 1:3 Kamitz (65.)

8.7.2011 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare