Interessengemeinschaft der Alten Herren – 6. Spieltag

SV Germania Ilmenau – FSV Großbreitenbach/A. 3:2 (1:1)

Beide Mannschaften lieferten sich im Ilmenauer Hammergrund ein sehenswertes Spiel mit spannenden Szenen und schönen Toren. Die Gäste traten mit einer starken Mann­schaft an, die schnell operierte und die Germania-Abwehr voll forderte. Die Gastgeber mussten sich auf diese Spielweise erst einstellen, konnten dann erfolgreich Paroli bie­ten und verstanden es ebenfalls mit schnell über die Außenpositionen vorgetragenen Angriffen das FSV-Tor zu gefährden. Die beiden Torhüter Thomas Lange und Thomas Boidinger standen dabei oftmals im Mittelpunkt des Geschehens und konnten durch sehenswerte Paraden zunächst Tore verhindern. Beim 0:1 war jedoch der Ilmenauer Keeper machtlos. Mit einem schönen Pass hatte Carsten Sommer Jan Kühnlenz freige­spielt, der aus Nahdistanz vollendete. Germania verstärkte seine Bemühungen. And­reas Winkelmanns Eckball verlängerte Olaf Krug über das Tor. Frank Lessaus Eingabe setzte Frank Weißenborn neben den linken Pfosten ins Aus. Die Gäste konter­ten. Kühnlenz stand frei vor Lange, konnte diesen aber nicht überwinden. Frank Hein­rich zog von 25 Metern ab und der Ball schlug zum 1:1-Ausgleich in den rechten Tor­winkel ein. Nach der Pause setzte sich das muntere Geschehen fort. Zunächst hatte der schnell­­füßige Kühnlenz eine weitere gute Gelegenheit. Lange ließ sich aber nicht über­raschen und wehrte dessen Schuss aus Nahdistanz ab. Im Gegenzug übersah Weißen­born den innen mitlaufenden Krug und schoss aus spitzem Winkel. Boidinger hielt. Auf der Gegenseite traf Carsten Sommer den linken Pfosten des Germania-Tores. Ein weite­rer Konter der Gäste führte zum 1:2. Erneut wurde Kühnlenz rechts nach vorn ge­schickt und überwand Lange. Ingo Menner hatte die Chance auf 1:3 zu erhöhen, traf aber nur den linken Pfosten. Dann köpfte Weißenborn einen Flankenball von Kap­paun zum 2:2 in die rechte Torecke. Das Spiel entschied wenige Minuten vor Schluss Krug mit einem 30Meter-Freistoß. Er traf genau unter die Querlatte. Poidinger reagier­te zu früh und musste den Ball passieren lassen. Die kritischen Reaktionen der Gäste zu den Ent­schei­dungen des Schiedsrichters waren unangebracht.  Diese waren gerechtfertigt.

Germania:      Lange, Voigt, Morgenroth, F. Lessau, Heyn, Wedekind, Zöllner, Weißenborn, Winkelmann, Krug, Heinrich – Heinze, Kappaun, H. Lessau, F. Frank,

Müller, Schelhorn.

FSV:                Boidinger, Schneider, T. Sommer, Herrmann, C. Sommer, Freiheit, Kühnlenz, Quitt, Menner, Christ, Mai – Ehrhardt, Keiser.

Schieri:           Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer:    20

Tore:              0:1 Kühnlenz (20.), 1:1 Heinrich (28.), 1:2 Kühnlenz (59.), 2:2 Weißen­born (70.), 3:2 Krug (77.)

24.6.2011      John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare