A-Junioren – Verbandsliga

ESV Lok Erfurt – SV Germania Ilmenau 2:1 (1:0)

Die Ilmenauer Jungen vergaben eine große Gelegenheit im Abstiegskampf. Sie wussten um die Bedeutung des Spieles, kämpften auch aufopferungsvoll und waren spielbe­stim­mend. Sie erspielten sich Torgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Der Gast­geber war überwiegend in der Abwehr gebunden. Er verstand es im Konter Gefahren­mo­mente für das Ilmenauer Tor zu schaffen und war zweimal erfolgreich. So erzielte nach knapp einer Viertelstunde Johannes Ruschke die überraschende Führung für den ESV und Michel Dinger gelang es nach reichlich einer Stunde die Führung auszubauen. Germania gab nicht auf. Es reichte aber nur zum 1:2-Anschlusstreffer durch Florian Herzog. Im letzten Spiel in der kommenden Woche muss unbedingt ein Sieg gegen den ebenfalls vom Abstieg bedrohten Leinefelder SC im Hammergrund her, um die letzte Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

ESV Lok: Höllein, Hübner, Noack, Bothe, Kirchner, Barthel, Hobeck, Dinger, Scheu­ring, Ruschke, Gödecke.

Germania: Bradsch, Hopf, Eydam, Herzog, Vana, Metzmacher, Rose, Menzel (60. Rei­mann, 67. Riede), Walch, Hellmuth, Grimm.

Schieri: Maik Sorkole, Erfurt

Zuschauer. 20

Tore: 1:0 Ruschke (13.), 2:0 Dinger (65.), 2:1 Herzog (76.)

21.5.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare