Freundschaftsspiel der Alten Herren

Suhler Kickers – SV Germania Ilmenau 0:5 (0:2)

Das malerisch in den Bergen gelegene Mäbendorfer Waldstadion ist eine Idylle. Der eigentliche Platz nicht. Eng in der Breite, kurz in der Länge und holperiger Rasen be­rei­tete er den Aktiven in spielerischer Hinsicht doch einige Schwierigkeiten. Die Ilmenau­er Gäste fanden sich überraschenderweise mit den Gegebenheiten besser ab, als die gast­ge­benden Suhler Kickers. Olaf Krug, im Abwehrzentrum aufgeboten, ließ im Ver­bund mit seinen Nebenleuten den Suhlern kaum einmal eine echte Torgelegenheit. Schließ­lich verwehrte ihnen der Ilmenauer Torwart Thomas Lange mit einigen guten Paraden einen möglichen Gegentreffer. Germania verstand es, mit gutem Flügelspiel die Abwehr der Kickers zu überwinden und profitierte dabei von einigen ihrer Stel­lungsfehler. So lagen die Chancenvorteile bei den Gästen, die sie auch zu nutzen ver­standen.  Nachdem Christian Müller mit einem sehenswerten Kopfball nur die Querlat­te getroffen hatte, nutzte nach einem weiten Abschlag von Lange Frank Weißenborn eine Unsicherheit von Nürnberg und verwandelte den Ball zum 0:1 aus Nahdistanz.  Erst nach zwanzig Minuten hatte Sander die erste Gelegenheit für die Kickers. Sein Ball strich von der Strafraumgrenze am linken Pfosten vorbei ins Aus. Als kurz darauf Röslers Eingabe von Lange verpasst wurde, klärte Krug die Situation. Weißenborns noch abgefälschter Ball landete bei Frank Heinrich, der ihn von links in die lange Tor­ecke zum 0:2 schoss. Unmittelbar nach Wiederbeginn erkämpfte sich Heinrich den Ball von Schimala und setzte ihn zum 0:3 in die rechte Torecke. Danach gelangen den Ilme­nauern einige schöne Angriffszüge, die André Münnich zu zwei weiteren Treffern nutzte. Der Letzte zum 0:5 wurde ihm aber aberkannt, weil dem eine Behinderung des Torwartes vorausging. So blieb es Müller vorbehalten, nach einem weiteren Solo den 0:5-Endstand herzustellen. Die Gastgeber versuchten einsatzstark, eine Resultatsver­besserung zu erreichen. Sie gaben nicht auf. Vor allem Rösler wirkte torgefährlich. Er scheiterte zweimal mit Kopfbällen an Lange, der glänzend reagierte. So blieb es beim verdienten 5:0 Gäste Sieg. Nach der obligatorischen Bratwurst und einem kleinen Umtrunk begaben sich die Ilmenauer auf die Rückfahrt.

Kickers: Dötsch, Nürnberg, Schimala, Schott, Möritz, Sander, Bernd Eckert, Scheidler, Schlegelmilch, Rösler, Hemsch – Kade, Pfaff.

Germania: Lange, Krug, Heyn, Heiko Lessau, Frank Lessau, Bischof, Winkelmann, Heinrich, Kappaun, Weißenborn, Müller – Heinze, Frank, Stauch, Luthardt, Münnich.

Schieri: Werner Eismann, Suhl

Zuschauer: 20

Tore: 0:1 Weißenborn (16.), 0:2/0:3 Heinrich (28./42.), 0:4 Münnich (65.), 0:5 Müller (75.).

20.5.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare