SV Germania Ilmenau II – SG Kirchheim/Elleben 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 König (74. Foulstrafstoß) – Nach Foul an Lippmann im Strafraum verwandelt König den Elfmeter sicher in die linke Torecke.

Das Spiel war dem Tag, die „Kalte Sophie“, angepasst. Es konnte niemanden erwärmen.

Die Gastgeber bestimmten überwiegend das Spielgeschehen. Nur in der ersten Viertel­stunde erspielten sich die Gäste zwei Chancen, die sie aber vergaben. So lief Michael Schubert allein auf Germania-Keeper Leri Natradze zu, legte den Ball an ihm vorbei, ohne aber nachzusetzen. Die größte Gelegenheit ergab sich für Germania. Christian Höber überflankte den Torwart und Lutz Lippmann verfehlte knapp das Tor. Die zweite Halbzeit ging voll an die Gastgeber, die sich eine Reihe von Torgelegenheiten erspielten. Eine schöne Kombination lief von Christoph Werner über Marc König zu Denny Brömel, der den Ball dann am linken Pfosten vorbei ins Aus zog. Es bedurfte erst des Strafstoßes, um das Spiel zugunsten Germanias zu entscheiden. Die Gäste gaben nach der Pause durch Sebastian Schnurrer nur einen Torschuss ab. Der ging aber am Tor vorbei. Norbert Kempe leitete das faire Spiel gut und kam ohne Karten aus.

Germania II: Natradse, Gerhardt, Werner, Höber, Metzmacher, Schneider, Amarell, Lippmann, Brömel, Bischof, Volytskyi (33. König).

SG K/E: Schlundt, Wosny (84. Jaud), Dobberstein, Schrickel, Weißenborn, Bölitz  (74. Briczin), Schnurrer, Buzer, Kirchheim, Petersohn, Schubert.

Schieri: Norbert Kempe, Arnstadt

Zuschauer: 25

15.5.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare