Freundschaftsspiel der Alten Herren

FSV 07 Lauscha – SV Germania Ilmenau 1:2 (1:2)

Nachdem sich im Vorjahr auf dem Lauschaer Tierberg beide Mannschaften 2:2-Remis trennten und Germania im eigenen Hammergrund-Stadion mit 1:2 das Nach­sehen hat­te, wollten die Ilmenauer dieses Mal erfolgreicher sein. Das gelang ihnen eindrucks­voll. Sie zeigten eine gute spielerische Leistung, zwangen die Gastgeber überwiegend in die Defensive und erspielten sich zahlreiche Torgelegenheiten. Zu bemängeln wäre die Leichtfertigkeit, mit der diese mehrfach vergeben wurden. Der FSV 07 hatte nur zu Beginn einige Möglichkeiten, zu Toren zu kommen. So u. a. traf Sascha Kob nur den Pfosten. Die Gastgeber hatten gegenüber den Vorjahren einige personelle Veränderun­gen vorgenommen und sich altersmäßig verjüngt. Dem setzten die Ilmenauer, mit sechs Aktiven über 50 bzw. 60 Jahren antretend, ihre spielerische Routine entgegen. Frühzeitig erzielte Frank Heinrich die Germania-Führung. Andreas Winkelmann flank­te von der rechten Seite und „Heini“ köpfte den Ball zum 0:1 unter die Querlatte. Lau­scha konterte sofort. Kob setzte sich auf der rechten Seite durch und sein Schuss wurde vom linken Pfosten aufgehalten. Aber schon der nächste Angriff führte zum Ausgleich. Erneut lief Kob frei auf Germania-Keeper Thomas Lange zu und überwand ihn mit einem Schuss unter die Querlatte. Danach übernahmen die Gäste die Regie und be­stimm­ten fast durchgehend das Spielgeschehen. Ein von Winkelmann vor das FSV-Tor geschlagener Eckball wurde zu kurz abgewehrt und René Kappaun traf von links hoch in die rechte Ecke zum 1:2. Nach einem Freistoß, von Kappaun getreten, der von der Mauer aufgehalten wurde, standen Frank Weißenborn, Heinrich und Kappaun frei vor dem Lauschaer Torwart und spielten sich den Ball gegenseitig zu. Der landete schließ­lich nicht im Tor, sondern im Aus. Ihnen machte es Winkelmann nach, als er allein vor dem Torwart der Gastgeber stand und den Ball nicht voll traf. Auch nach Wiederbeginn führten schön anzusehende Ilmenauer Spielzüge nicht zum erwünschten Torerfolg, weil die Konzentration beim Abschluss fehlte. Die wenigen Gegenangriffe der Hausher­ren wurden durch die stellungssichere Gästeabwehr schon im Ansatz unterbunden. Nur einmal musste Thomas Lange sein ganzes Können aufbieten, als Kob frei vor ihm auftauchte. Energisch konnte er den Stürmer stoppen. Letztlich freuten sich beide Ver­tretungen über das Resultat, die Ilmenauer über ihr gutes Spiel und die Lauschaer da­rüber, dass es im Rahmen geblieben war. Das Spiel leiteten beide Probst-Brüder je eine Halbzeit. Heiko die erste und Volker die zweite. Sie konnten wegen einer Verlet­zung nicht mit auflaufen. Zu entscheiden hatten sie bei dem fairen Umgang beider Mann­schaf­ten miteinander nur wenig. Den Abschluss bildete wie gewohnt ein Umtrunk und die traditionelle Bratwurst.

FSV 07: Fabig, U. Bäz, Röder, Scheler, Geyer, Bauer, M. Bäz-Dölle, F. Bäz-Dölle,

Töpfer, Eichhorn, Kob – Neubauer, Ehrhardt.

Germania: Lange, Voigt, H. Lessau, F. Lessau, Wedekind, Heyn, Zöllner, Kappaun,

Win­kelmann, Weißenborn, Heinrich – Heinze, Kobe, Stauch.

Schieri: Heiko Probst – Volker Probst

Tore: 0:1Heinrich (2.), 1:1 Kob (7.), 1:2 Kappaun (12.)

6.5.2011  John Schmidt

Kommentare deaktiviert für Gäste kombinierten gut – Der FSV konterte
Kategorien: Allgemein, Alte Herren