Interessengemeinschaft der Alten Herren – 2. Spieltag

GELUNGENER EINSTAND FÜR GERMANIA

SV Thuringia Königsee – SV Germania Ilmenau 2:4 (1:2)

Nachdem Germania Ilmenau am ersten Spieltag pausierte, weil das Spiel gegen Gräfinau/Angstedt verlegt worden war, gab jetzt in Königsee einen gelungenen Einstieg in das Spielgeschehen der Interessengemeinschaft der Alten Herren. Das Spiel selbst war überwiegend ausgeglichen. Die Ilmenauer Gäste verstanden es aber besser, ihre Chancen zu nutzen. Einen großen Anteil daran, dass nicht noch mehr Tore fielen, hatten die Torhüter auf beiden Seiten, die durch gute Paraden weitere Treffer verhindern konnten.

Wie gewohnt verlief die Partie in fairen Bahnen und der gut amtierende Referee Sven Schneider hatte mit der Spielleitung keine Probleme. Die Gäste gingen frühzeitig in Führung. Frank Weißenborn war nach einem Flankenball von Olaf Krug am schnellsten und spitzelte den Ball an Schlussmann Manfred Lietsch vorbei ins Tor. Danach kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Mario Nordhaus sowie André Hanf verfehlten nur knapp das Ilmenauer Tor. Danach setzte sich René Kappaun zweimal durch, legte sich aber den Ball zu weit vor, sodass Lietsch klären konnte. Nach einem weiten Flankenball von Hansi Heyn köpfte Jens Morgenroth zum 0:2 ein. Postwendend verkürzte Thomas Schrimpf auf 1:2. Er erwischte Germania-Keeper Thomas Lange auf dem falschen Bein. Der aus der Distanz geschossene Ball setzte auf und glitt ins Tor. Eine gute Gelegenheit, noch vor der Pause die Gästeführung auszubauen, vergab Hansi Heyn. Sein Abschluss kam zu schwach. Dagegen verhinderte auf der Gegenseite Lange mit einer sehenswerten Parade bei einem Schuss von Karl-Günter Stief den 2:2-Ausgleich.

Nach Wiederbeginn stand bei den Gastgebern Michael Oster zwischen den Pfosten und verhinderte reaktionsschnell einen weiteren Gegentreffer durch Christian Müller, der allein auf ihn zukam. Beim zweiten Alleingang ließ sich aber Müller die Chance nicht entgehen und brachte den Ball zum 1:3 im Thuringia-Tor unter. Nachdem sich beide Torhüter einige Male auszeichnen konnten, war Oster beim 1:4 chancenlos. Weißenborn hatte den Ball von der rechten Grundlinie auf Kay Zöllner zurückgespielt und der traf in die äußerste linke Torecke. Heiner Krause blieb es kurz vor dem Abpfiff vorbehalten, den 2:4-Endstand zu markieren. Er fälschte mit dem Hinterkopf den Ball ab und der strich über Lange hinweg unter die Querlatte. Letztlich war der Sieg für die Gäste aufgrund der größeren Chancenanteile verdient.

Thuringia: Lietsch (41.Oster), Thöner, Schrimpf, Krause, Ströse, Rottmann, Stief,
Reise, Nordhaus, Hanf, Pettirsch.

Germania: Lange, Voigt, Heyn (41. Winkelmann), Wedekind, H. Lessau (41. Ebert),
F. Lessau (41. Bischof), Morgenroth (41. Zöllner), Heinrich, Kappaun,
Krug (41. Müller), Weißenborn.

Schieri.: Sven Schneider, Königsee
Zusch.: 10

Tore: 0:1 Weißenborn (4.), 0:2 Morgenroth (23.), 1:2 Schrimpf (26.), 1:3 Müller
(55.), 1:4 Zöllner (67.), 2:4 Krause (79.)

29.4.2011 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare