SC 1912 Leinefelde – Germania Ilmenau 2:0 (1:0)

Leinefelde – Nur zwei wirklich gute Chancen konnten sich die Ilmenauer im Eichsfeld herausspielen: Nach einem Freistoß schirmte Alexander Mantlik den Ball im Strafraum geschickt ab und kam danach auch zum Abschluss, aber Leinefeldes Torwart Knoll zeigte hier eine sehr gute Parade (18.). Nach dem Wechsel setzte dann Julius Benkenstein einen Kopfball an den Innenpfosten, doch statt ins Tor sprang der Ball Keeper Knoll in die Arme (65.). Hier fehlte Ilmenau ebenso das Glück wie in der 40. Minute, als M. Rittmeier bei den Gastgebern in deren Strafraum eine riskante Grätsche hinlegte und nach Meinung der Beobachter den Ball nicht traf. Doch der Schiedsrichter aus Mühlhausen – also einer Stadt, deren Verein zusammen mit Ilmenau im Kampf um den Klassenerhalt steht – pfiff hier nicht. Fairerweise muss gesagt werden, dass er sich dann auch in der 67. Minute nachsichtig zeigte, als er bei einem rüden Foul von Pilz nur den gelben statt des möglichen roten Kartons zeigte.
Ilmenau wurde schon nach zwei Minuten mit einem Gegentor überrascht, als Weinrich auf links geschickt wurde, plötzlich frei vor Kott auftauchte und vollstreckte. Der Gast war zum Reagieren gezwungen, doch ihm fiel in der Offensive wenig ein. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Auch nach dem Wechsel gab es keineswegs das große Ilmenauer anrennen. Vielmehr hatte Leinefelde die besseren Chancen: Allein Weinrich, der zuvor die Latte getroffen hatte (45.+1), scheiterte zweimal an Germania-Torwart Kott (50., 55.), Madeheim köpfte frei stehend am Tor vorbei (61.). Die Entscheidung fiel, als Kott einen Schuss von Küntzelmann prallen lassen musste und der soben eingewechselte Bause zum 2:0 vollendete (72.). Insgesamt hatten die Beobachter in Leinefelde nicht den Eindruck, als stemme sich hier ein Team mit aller Macht gegen die immer stärker aufziehende Abstiegsgefahr.

Leinefelde: Knoll; Wummel, Dahlke, Küntzelmann, Madeheim, Weinrich (87. Becker), M. Rittmeier (80. Munser), Schmalstieg, Aschenbach, Tauber (70. Bause), T. Rittmeier

Ilmenau: Kott – Pilz (80. Werner), Kirsten, Wank, Drews – Benkenstein – Rinn, Jüngling, Finn (70. Schlott), Heisch (46. Fernando) – Mantlik

Stollberg (Mühlhausen) – 140 – 1:0 Weinrich (2.), 2:0 Bause (72.)

Ralf Brückner

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare