GERMANIA FAND ZUR ALTEN STÄRKE ZURÜCK

SV Germania Ilmenau – SV Motor Altenburg 4:1 (1:1)

Trainer Erhard Mosert hatte in Absprache mit Wieland Kühn einige Änderungen in der Aufstellung vorgenommen. Mit der Hereinnahme von Helge Alexy in die Abwehrkette mit David Kirsten, Benjamin Pilz und Phil Drews, sowie mit Dan Dobrocki, Michael Jüngling, Markus Finn und Julius Benkenstein im Mittelfeld und den beiden Angreifern Toni Rinn und Alexander Mantlik hatten sie die Formation gefunden, die in der Abwehr sicher stand, im Mittelfeld Akzente setzte und torgefährlich wirkte. Lediglich beim frühen Gegentor war man nicht aufmerksam. Ein schnell ausgeführter Einwurf auf René Eichelkraut ermöglichte dessen Alleingang. Er überwand Maximilian Kott , der ihm entgegenlief, zum 0:1. Wenig später traf Jüngling mit einem Schrägschuss von der rechten Seite zum 1:1-Ausgleich in die linke Torecke. Unmittelbar nach Wiederbeginn zog Finn von der linken Seite aus 30 Metern ab und der Ball schlug über den Torwart hinweg im rechten Eck zum2:1 ein. Den erneuten Ausgleich verhinderte Kott zweimal durch gutes Stellungsspiel und schnelle Reaktionen. Danach übernahmen die Gastgeber mehr und mehr die Initiative. Marc Fernando wurde von Jüngling durch die Gasse geschickt, lief über links dem Gästetor entgegen und schoss den Ball zum 3:1in die kurze Ecke. Er setzte in der 90. Minute auch den Schlusspunkt. Aus spitzem Winkel traf er zum 4:1 unter die Querlatte. Germania hatte seine Zuschauer durch eine solide Leistung wieder versöhnt. Am kommenden Ostersonnabend gilt es in Leinefelde darauf aufzubauen, um mit einem Erfolg näher ans Tabellenmittelfeld heranzurücken.

Germania: Kott, Kirsten, Alexy, Pilz (60. Fernando), Drews, Dobrocki, Jüngling, Finn, Benkenstein, Rinn (85. Schlott), Mantlik (70. Heisch).

SV Motor: Teichmann, Müller, Wegner, Munzert, Wuttke, Weiße, Eichelkraut, Reichel, Rolle, Kröber, Enders.

Schieri: Sven Köhler, Tanna

Zuschauer: 95

Tore: 0:1 Eichelkraut (18.), 1:1 Jüngling (21.), 2:1 Finn (47.), 3:1/4:1 Fernando
(71./90.)

16.4.2011 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare