Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – FC Einheit Rudolstadt 3:3 (1:2)

So wie fast in allen Jahren vorher bestritten die befreundeten Senioren-Mannschaften von Ilmenau und Rudolstadt den Saisonauftakt und so wie bisher verlief die Partie fair und der Ausgang war knapp. Die Gastgeber bestimmten überwiegend das Spielgesche­hen, hatten die größeren Feldanteile und benötigten letztlich die Nachspielzeit, um we­nigstens noch zu einem Remis zu kommen. Ursächlich vergaben die Einheimischen zu viele Gelegenheiten, vernachlässigten die Abwehr und fingen sich drei Kontertore ein. Nachdem die Ilmenauer zu Beginn 20 Minuten lang in der Spielhälfte der Gäste ope­riert und Chancen herausgearbeitet hatten, kamen diese in Nähe des Germania-Tores. René Unger schoss von der Strafraumgrenze ab und Thomas Lange lenkte den Ball zur Ecke. Der Eckball wurde zu kurz abgewehrt und Arndt Markert staubte zum 0:1 ab. Als der Ilmenauer Keeper einen Fernschuss prallen ließ, war Lutz Milzon zur Stelle und erhöh­te auf 0:2. Die Gastgeber wollten eine Resultatsverbesserung. Olaf Krug legte sich allein vor Gästetorhüter Alexander Goebel den Ball zu weit vor. René Kappaun setzte den Ball an die Querlatte. Schließlich kam Peter Heyl den Ilmenauern zur Hilfe. Er fälsch­te den Ball zum 1:2 ins eigene Tor ab. Die zweite Halbzeit begann erneut mit einer guten Ge­legenheit für die Rudolstädter. Frank Strupat hob aber den Ball freiste­hend übers Germania-Tor.  Nun lief alles überwiegend in Richtung des Gästetores. Die Chancen für Germania häuften sich, blieben aber zunächst ungenutzt. Schließlich konn­te Krug frei­stehend den Ball zum 2:2-Ausgleich im Gästetor unterbringen. Der Sieges­treffer schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Frank Weißenborn verzog den Ball neben das Tor und köpfte wenig später darüber. Da löste sich Volker Markert aus der Abwehr und lief rechts dem Ilmenauer Tor zu. Seine Eingabe schoss Roman Esselborn, am lan­gen Pfos­ten auftauchend, zum 2:3 unter die Querlatte. Nun setzten die Ilmenauer alles auf eine Karte und René Kappaun gelang in der Nachspielzeit aus Nahdistanz der Aus­gleich. Der war hochverdient.

Germania: Lange, Heinze, Heyn, Morgenroth, Baumbach, Zöllner, Bischof, Heinrich, Krug Kappaun, Müller, Ebert, Kobe, H. Lessau, F. Lessau, Stauch, Winkelmann, Weißenborn.

FC Einheit: Goebel, Heyl, Unger, U. Strupat, Wagner, Lattermann, Rech, Esselborn, Sergioli, F. Strupat, A. Markert – V. Markert, Löhmer, Molzon.

Schieri: Detlef Schwabe, Ilmenau

Zuschauer: 20

Tore: 0:1 Arndt Markert (22.), 0:2 Molzon (28.), 1:2 Heyl (33. Eigentor), 2:2 Krug (58.), 2:3 Esselborn (73.), 3:3 Kappaun (80. + 3)

1.4.2011  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

0 Kommentare