DIE GASTGEBER VERDIENTEN SICH DEN SIEG

SV 09 Arnstadt – SV Germania Ilmenau 2:0 (0:0)

Die Ilmenauer waren mit ihrem Anhang mit einigen Erwartungen in die Kreisstadt ge-kommen. Sie wurden nicht erfüllt. Lediglich der Sonnenschein, der den nahen Frühling ahnen ließ, konnte sie erwärmen. Ihre Mannschaft zeigte sich zwar einsatzfreudig, fand aber nur in wenigen Fällen zu ihrem Spielrhythmus. Trainer Erhard Mosert hatte bei ihrer personellen Besetzung wenig Probleme, aber bei der taktischen Einstellung kein gutes Händchen. Da der erkrankt gewesene Alexander Mantlik Trainingsrückstände hatte, ließ er diesen zunächst auf der Bank und beorderte, wie zuletzt gegen Pößneck, Julius Benkenstein neben Marc Fernando in die Sturmspitze. Aus einer verstärkten Abwehr heraus sollten beide mit langen Pässen in Szene gesetzt werden. Das gelang nur selten, weil sich die Abwehr der Gastgeber auf beide verstärkt konzentrierte. Aus dem eigenen Mittelfeld kamen zu wenig Impulse. Entweder wurden die Bälle zulange gehalten, oder die Abspiele kamen zu ungenau. So erzielten die Gäste zunächst wenig Angriffswirkung. Anders operierten dagegen die Gastgeber. Sie hatten sich kurzfristig entschieden, das Spiel auf dem Kunstrasenplatz am Obertunk auszutragen. Dort hatten sie sehr erfolgreich die letzten Spiel absolviert und fanden auch dieses Mal schneller zu ihren Kombinationen. Die Germania- Mannschaft geriet unter Druck, behielt aber in der Abwehr die Übersicht und fünf Eckbälle, in der ersten Viertelstunde gegen sie verhängt, wurden erfolgreich abgewehrt. Danach machten sich die Gäste etwas frei und kamen zu einigen Gelegenheiten. Fernando spielte einen Rückpass auf Benkenstein, der den Ball neben das Tor setzte. Auf der Gegenseite kam Jens Lippert vor Germania-Keeper Max Kott frei in Schussposition. Der Ball kam zu schwach und wurde von Kott aufgenommen. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Fernando die Gelegenheit, seine Mannschaft in Führung zu bringen. Von Benkenstein links freigespielt, verzog er den Ball knapp neben das Tor. Kurz nach Wiederbeginn verlängerte Benkenstein eine Eingabe mit dem Kopf zu Pilz. Dessen Kopfball wurde von einem Arnstädter Spieler von der Torlinie ins Feld zurückgeköpft. Danach verstärkten die Arnstädter ihre Angriffsbemühungen. Auf der rechten Seite war Andy Trübenbach oftmals schwer zu stellen. Eine seiner Eingaben nutzte Lippert zur Führung. Er traf freistehend von zehn Metern unter die Latte zum 1:0. Die Gäste bemühten sich um den Ausgleich. Die folgenden Auswechslungen brachten nicht das erwartete Ergebnis. Mantlik und später Toni Rinn wechselten in den Angriff ohne sichtbarem Erfolg. Standards wurden schwach ausgeführt. David Heisch handelte sich eine Minute vor Schluss einen Platzverweis ein. Er war gegen Trübenbach von der Seite her mit einem Takling eingestiegen. In der Nachspielzeit ließ einmal mehr Trübenbach Adrian Schlott auf der rechten Seite aussteigen und Lippert hatte keine Mühe, frei vor Kott stehend, den Ball zum 2:0 im Tor unterzubrin¬gen. Das Spiel war umkämpft. Die drei Gelben Karten für Michael Jüngling, Benjamin Pilz und David Kirsten neben der Roten für Heisch waren zum Teil überzogen und der Fallsucht einiger Arnstädter geschuldet. Der jeweilige Aufschrei des Arnstädter Anhangs hatte da seine Wirkung auf den Unparteiischen nicht verfehlt. Der Sieg der Gastgeber war verdient.

SV 09: Streckenbach, Eger, Leischner, Seel (83. Krieghof), Gothe, Danneberg, Lippert, Bonsack, Moritz, Trübenbach, Voigt.

Germania: Kott, Kirsten, Benkenstein, Mosert, Jüngling (69. Schlott), Rinn, Finn (59. Mantlik), Dobrocki, Pilz, Fernando,
Wank (77. Heisch 89. RK).

Schieri: Dirk Läsker, Pößneck

Zuschauer: 200
 

Tore: 1:0/2:0 Lippert (56./90.)

12.3.2010 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare