EINBAHNSTRAßENFUßBALL

SV Germania Ilmenau II – FSV Gräfinau/Angstedt II 8:0 (3:0)
 

Tore:

1:0 Amarell (18.) – 30Meterflachschuss in die linke Torecke
2:0 Mohamad (33.) – nach Alexys Rückpass von zehn Metern unter die Latte
3:0 Alexy (40.) – verwandelt nach Foul an Volytskyi den Strafstoß in die linke
Torecke
4:0 Mohamad 51.) – nach Kombination aus fünf Metern in die linke Ecke
5:0 Brömel (69.) – nach Freistoß von Amarell aus Nahdistanz
6:0 Amarell (74.) – Höber flankt von rechts. Amarell hebt Ball, am langen Pfosten stehend, ins Tor
7:0 Volytskyi (79.) – trifft von der Strafraumgrenze flach in die linke Torecke.
8:0 Godawa (90.) – volley von 14 Metern in die linke Torecke.

Das Spiel bewegte sich von Anfang bis Ende nur in Richtung des Gästetores. Nur in der zweiten Halbzeit kam der FSV einmal vor das Tor der Ilmenauer. Marcel Lämmerzahls Schuss wehrte Germania-Keeper René Heiroth ab. Die Gäste, die Mitte der ersten Halbzeit Jan Hempel wegen einer Rippenprellung ersetzen mussten, kämpften unverdrossen um ein vertretbares Ergebnis. Bei Ilmenau blieben eine Reihe von weiteren Gelegenheiten ungenutzt. Das Spiel wurde sehr fair geführt und bereitete dem Schiedsrichterkollektiv bei der Leitung keine Schwierigkeiten.

Germania II: Heiroth, C. Höber, Schlott, Gerhard, Alexy, T. Schneider, Amarell, Mohamad (64. Godawa), Polowy (46. König), Brömel, Volytskyi.

FSV 1928 II: Werner, Bär, Kellner, Hartmann, Machleb, Lämmerzahl, Nolde, Hempel (34. Götze), Günschmann, Hess, Machleidt.

Schieri: Norbert Kempe, Arnstadt

Zuschauer: 40

13.3.2011 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare