Testspiel

FÜR DIE FRÜHJAHRSSERIE GERÜSTET

SV Germania Ilmenau II – SV 1880 Unterpörlitz 6:3 (4:0)

Dieses letzte Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielauftakt in der Kreisliga mit der Nachholepartie am kommenden Sonnabend in Langewiesen zeigte, dass der Tabellenführer Germania Ilmenau II für die kommenden Aufgaben gut gerüstet ist. Die Mannschaft gestaltete das Spiel gegen den Stadtnachbar überlegen, kombinierte teilweise gut, ließ aber viele Gelegenheiten ungenutzt. Der Gegner wurde überwiegend in seiner eigenen Spielhälfte festgehalten. Ihn zeichnete aus, dass er bis zum Abpfiff um eine Resultatsverbesserung bemüht war, was ihm auch gelingen sollte. Die Gastgeber hatten da einige Male ihre Abwehr entblößt, was die Unterpörlitzer mit drei gelungenen Konterangriffen zu Gegentoren nutzten. Solche Schwächen werden sich die Brückner-Schützlinge im Punktspielgeschehen nicht leisten können.

Vana gelang die Führung zum 1:0. Er schloss eine Kombination, die über Volytskyi und Kott zu ihm lief aus Nahdistanz ab. Brömel schoss aus Nahdistanz zum 2:0 ein. Kott schloss einen schönen Spielzug, an dem Kirsten und Amarell beteiligt waren, zum 3:0 ab. Als Brömel gefoult wurde, verwandelte Kirsten den fälligen Strafstoß sicher zum 4:0-Pausenstand. Kurz nach Wiederbeginn gelang Erfurt im Alleingang der 1:4-Anschlusstreffer. Zunächst konnte Germania-Schlussmann Godawa den Ball noch mit dem Fuß abwehren. Im Nachsetzen gelang der Treffer.

Nach Foul an Kott war Gerhard vom Elfmeterpunkt zum 5:1 erfolgreich. Kott gelang mit einem Supertor das 6:1. Er nahm den Ball im Strafraum aus der Bewegung heraus mit und traf volley in den rechten Torwinkel. Schließlich konnten die fairen Gäste das Ergebnis noch erträglich gestalten. Nico Jobst konterte über rechts und traf zum 2:6 in die lange Torecke und sein Bruder Marco machte es ihm nach. Er lief allein Godawa entgegen und ließ ihm mit einem Schuss in die linke Torecke keine Abwehrchance. Das Spiel war fair und bereitete Schiedsrichter Gunter Kästner mit seinem Assistenten Bernd Schumacher keine Probleme.

Germania: Godawa, Gerhardt, Vana (46. Alexy), Höber, Kirsten, Schneider (60. Polowy), Amarell, Schlott, Brömel, Kott, Volytskyi (46. Mohamad).

SV 1880: Hofmann, Krell, Seeber, Muravlov, N. Jobs, Evers, Schneider (46. Erfurt), Knapp (60. Fischer), M. Jobs, Voigt, Schramm.

Schieri: Kästner, Witzleben

Zuschauer: 20

Tore: 1:0 Vana (18.), 2:0 Brömel (28.), 3:0 Kott (39.), 4:0 Kirsten (42. Strafstoß), 4:1 Erfurt (50.), 5:1 Gerhardt (63.Strafstoß), 6:1 Kott (66.), 6:2 N. Jobst (73.), 6:3 M. Jobst (84.).

27.2.2011 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare