SV Germania Ilmenau II – SV Blau/Weiß Niederwillingen 2:1(1:1)

Der Spitzenreiter der Kreisliga tat sich gegen den Kreisklassenvertreter schwer. Spielerisch überlegen, wurde eine Reihe von Gelegenheiten herausgearbeitet, die aber leichtfertig vergeben wurden. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nach einem Konterangriff durch Philipp Lange in Führung gingen. Er nutzte ein Missverständnis zwischen Christian Müller und Christian Höber und überwand Germania-Keeper René Heiroth mit einem trockenen Flachschuss. Erst kurz vor dem Seitenwechsel gelang es Rostyslav Volytskyi nach Querpass von Lorenz Raßmann mit einem Flachschuss in die lange Ecke den Ausgleich zu erzielen. Er zeichnete auch kurz nach Wiederbeginn für die Ilmenauer Führung verantwortlich. Vor dem gegnerischen Tor völlig freigelassen, brachte er den Ball über die Torlinie. Dann folgten weitere Möglichkeiten, die die Raßmann, Schneider, Amarell, Kirsten am Band ausließen. Die wenigen Konterangriffe der Gäste sahen Heiroth auf dem Posten. Nachdem kurz vor dem Abpfiff Kai-Uwe Baumbach noch den Pfosten getroffen hatte, beendete der gut leitende Schiedsrichter Achermann das faire Spiel.

Germania: Heiroth, Gerhardt, Schneider, Höber, Kirsten, Amarell, Volytskyi, Baumbach (46.Polowy), Kitzing (55. Lippmann), Raßmann,
Müller (30. Godawa).
Blau/Weiß: Marens, C. Lange (75. Heusinger), Ifland, Zschenderlein, Hemme (70. Knauf),
Stengl (70. Kleiber), Scheit, Hiller, Ph. Lange, P. Kuck.
Tore: 0:1 Ph. Lange (21.), 1:1/2:1 Volytskyi (41./50.)
Schieri: Achermann, Langewiesen
Zuschauer: 20

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare