Mit überzeugender spielerischer Leistung zum Titel

Ilmenau traf in der Vorrungengruppe B auf Gräfinau-Angstedt II, Großbreitenbach und Elxleben. Im ersten Spiel gegen Gräfinau-Angstedt II (1:1) traf man auf einen disziplinierten Gegner, der seine 1:0 Führung geschickt zu verteidigen wußte und dem die Anfangsnervosität der Ilmenauer entgegenkam.  Hier traf  K. Vana zum Ausgleich. Man traf sich im Finale wieder.

Mit dem zweiten Spiel gegen Großbreitenbach (3:0) fand die Mannschaft zu spielerischer Sicherheit und auch das Spiel in Unterzahl (Zeitstrafe gegen Kirsten) wurde durch Einsatz und etwas Glück schadlos überstanden. Im dritten Spiel gegen Elxleben (3:0) wurde unbeschwert aufgespielt. Die Qualifikation für das Halbfinale war bereits erreicht und hier hatte man keine Mühe  sein Spiel aufzuziehen, selbst  in Unterzahl (Zeitstrafe gegen Alexy).

Im Halbfinale (2:1) traf man auf eine sehr engagierte Stützerbacher Mannschaft, die lautstark von ihrem Anhang unterstützt wurde.  Davon unbeeindruckt erzielte Rassmann schnell die Führung.  Selbst der Ausgleich brachte keine Unsicherheit in die Aktionen der Ilmenauer und man beherrschte das Geschehen auf dem Parkett. Selbst wenn Stützerbach mal zu einer Chance kam, hatte man in Thomas Lange einen starken Rückhalt (zwei Gegentore im gesamten Turnier !!).  Folgerichtig erzielte Ch. Höber nach schöner Kombination die erneute Führung, die man nicht mehr aus der Hand gab.

Im Finale traf man erneut auf Gräfinau-Angstedt II.  Sie hatten sich im Halbfinale gegen Arnstadt III durchgesetzt (2:0).  Nach einer kurzen respektvollen Abtastphase übernahmen die Ilmenauer das Zepter des Agierens und folgerichtig erzielte Ch. Höber die Führung.  Durch einen zu kurz abgewehrten Schuß kam der Gegner zu seiner größten Chance im Finale.  Den Ball verzog Lämmerzahl am kurzen Pfosten und vergab somit den Ausgleich.  Germania erspielte sich weitere Möglichkeiten, die durch H. Alexy u. D. Kirsten zum Endstand von 3:0 genutzt wurden.  Gräfinau-Angstedt II konnte im Finale nicht  mehr wie im ersten Spiel dagegenhalten.

Mit Ilmenau setzte sich die spielerisch beste Mannschaft durch.  Die zwei Zeitstrafen täuschen über ein insgesamt faires Auftreten der Mannschaft.

Ilmenau II: Th. Lange;  Ch. Gerhardt (1), K. Vana (2), Ch. Höber (3), H. Alexy (2), D. Kirsten (1), D. Brömel (2), L. Rassmann (1)

Fotos: A. Biering

Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

0 Kommentare