HKM Alte Herren, AK 45 – Vorrunden 1 und 2
ALLE MANNSCHAFTEN FÜR DIE ENDRUNDE QUALIFIZIERT
Nachdem Großbreitenbach/Altenfeld und Frankenhain/Geschwenda ihre Teilnahme an der Vorrunde kurzfristig abgesagt hatten, war von Anbeginn klar, dass die verbliebenen sechs Mannschaften für die Endrunde am 5. Februar qualifiziert waren. So standen sich in der Vorrundengruppe 1 mit dem SV 09 Arnstadt und der SG Elgersburg/Geraberg nur zwei Mannschaften in einer Doppelrunde gegenüberstanden. Dabei hatten die Arnstädter mit 6:0 und 4:3 zweimal die Nase vorn.
Arnstadt: K. Schuchardt, Heym 1, Westerhoff 3, Beckert, Abé 2, Gißke 1,
Frühauf 2, Nitzsche, Esche 2
Elgersburg/G. Grill, Arnold 1, Eschrich 1, Purucker, Burow, Körner 1.

In der Vorrundengruppe 2 ging es bis zum Schluss spannend zu. Über die Reihenfolge entschied am Ende das Torverhältnis. Die SG Ilmenau/Manebach, die zu Beginn keinen Wechselspieler zur Stelle hatte, verlor ihr erstes Spiel gegen Martinroda mit 0:1. Bernd Krämer war nach einem schönen Spielzug der Vollstrecker. Bernd Stoye im Tor des FSV verhinderte durch starke Paraden den Ausgleich. Gräfenroda ließ mit einem 4:0 über die SG Motor/Lok den Arnstädtern keine Chance. Nachdem auch Martinroda die Kreisstädter nach einem Rückstand noch mit 3:1 besiegt hatte, zeigte Ilmenau/Manebach gegen die Hallenbesitzer eine Top-Leistung und gewann mit 7:2. Dabei gelangen Hans-Dieter Seifferth drei Treffer, denen er beim anschließenden 3:1 gegen Arnstadt noch drei weitere hinzufügte. Erwähnenswert das Kopfballtor von Uwe Heinze. Im letzten Spiel zwischen Gräfenroda und Martinroda gingen die Letzteren zunächst durch Uwe Reinhardt in Führung. Doch Uwe Groß glich aus und konnte eine Minute später auf 2:1 erhöhen. Diesen Vorsprung verteidigten die Hausherren bis zum Abpfiff. Damit belegten Ilmenau/Manebach, Martinroda und Gräfenroda in dieser Reihenfolge die Plätze. Die SG Motor/Lok Arnstadt ging zwar leer aus, zeigte aber durchaus gute Leistungen. Sie konnte die jeweilige Führung gegen Martinroda und Ilmenau nicht behaupten. Sie hatten mit Manfred Pluntke den ältesten Spieler des Turniers aufgeboten, der im letzten Jahr seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte. Die fairen Spiele wurden von Siegbert Sauer, Marlishausen und Michael Horn, Arnstadt gut geleitet.
Arnstadt : Gräfenroda 0:4
Martinroda – Ilmenau/M. 1:0
Arnstadt – Martinroda 1:3
Gräfenroda – Ilmenau/M. 2:7
Arnstadt – Ilmenau/M. 1:3
Gräfenroda – Martinroda 2:1

1. SG Ilmenau/Manebach 10:4 6
2. FSV Martinroda 5:3 6
3. FSV Gräfenroda 8:8 6
4. SG Motor/Lok Arnstadt 2:10 0
Ilmenau/M.: H. Lessau, Heinze 2, Kobe, Ebert 2, Heyn, Seifferth 6.
Martinroda: Stoye, Kühn, Kümmerling 1, Krämer 1, John, Böhme 1, Reinhardt 1.
Gräfenroda: Lütke, Groß 4, Kloska 2, Fritz, M. Euchler 1, Heyder 1
Arnstadt: Liebing, Wegel, Model, Schneider, Esche 2, Pluntke, Schröder.
John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare