SV GERMANIA ILMENAU – Verbandsliga Zehnter Tabellenplatz

Mit dem Saisonstart 2010/11 übernahm der SV Germania Ilmenau den Platz der SG Martinroda in der Verbandsliga in eigene Regie. Sie baute dabei auf die verbliebenen Spieler der Spielgemeinschaft und auf die der B-Junioren, sowie auf Sportfreunde, die aus anderen Vereinen kamen, auf. Für das Training zeichneten Adrian Choschzig und als Mannschaftsleiter Thomas Meinhardt verantwortlich. Für beide kam es darauf an, aus dem zahlreichen Kader eine schlagfertige Mannschaft zu formen, die sich in der höchsten Thüringer Klasse behaupten sollte. Deshalb wurden fünf Vorbereitungsspiele durchgeführt, die alle gewonnen wurden. Die Gegnerschaft sollte noch kein Gradmesser sein. Oftmals wechselte die Aufstellung, um allen die Möglichkeit einzuräumen, aktiv tätig zu sein. Danach beteiligte sich die Mannschaft an den Kreisjugendspielen. Sie verlor gegen die JSG Ilmtal mit 1:2 und trennte sich von der JSG Arnstadt torlos. Die eigentliche Stammformation bildete sich erst während der Pflichtspiele heraus. Nach der 2:4-Niederlage beim Herbstmeister Schott Jena gab es eine positive Serie von zwei Remis gegen Uder (4:4) und Meuselwitz (0:0) sowie zwei Siegen über Altenburg (2:1) und Weimar (3:1). In das Pokalgeschehen griff die Mannschaft mit einem 7:0-Sieg in Neu¬haus/Schierschnitz ein. Die folgenden Spiele glichen einer Schlittenfahrt. Außer einem weiteren Remis (4:4) gegen Gotha mussten fünf Niederlagen in Folge gegen Gera (1:3), Struth (0:5), ESV Erfurt (0:1) und Leinefelde (2:5) hingenommen werden. Neben subjektiven Faktoren, der mangelnden Einstellung Einzelner, spielten Fehler im Abwehrverhalten und mangelnde Chancenverwertung die ausschlaggebende Rolle.

Andererseits zeigte die Mannschaft im Pokalgeschehen ein anderes Gesicht. So wurde Gotha im Achtelfinale im Hammergrund mit 1:0 bezwungen. Leider folgte in Greiz nach einer guten Ilmenauer Leistung das Aus durch eine unnötige 1:2-Niederlage im Viertelfinale. Schließlich wurde zum Abschluss der Halbserie in Arnstadt gegen die JSG mit 4:2 gewonnen und obwohl als Tabellenzehnter noch auf einem Abstiegsplatz stehend, der Anschluss an das Mittelfeld gewahrt. Nicht zu verkennen ist, dass in der Mannschaft zehn Aktive stehen, die für die B-Junioren spielberechtigt sind. Das lässt für die zweite Halbserie hoffen. Die Zielstellung Klassenerhalt ist real. Insgesamt wurden 21 Spiele ausgetragen, zehn gewonnen, viermal Remis gespielt und sieben verloren. Das Torverhältnis beträgt 52:36. Von den elf Punktspielen wurden drei gewonnen und fünf verloren. Dazu kommen drei Unentschieden. Bei einem Torverhältnis von 22:30 wurden zwölf Punkte eingespielt. Insgesamt kamen 32 Spieler zum Einsatz. Lediglich Florian Herzog war an allen 21 Spielen bete¬ligt. Ihm folgt Maximilian Walch mit 19 Einsätzen. Zehn Aktive kamen aufmehr als 12. Walch war mit 14 Toren auch am treffsichersten, gefolgt von Tom Hellmuth mit 6 Toren. Die Mannschaft blieb von Verletzungen nicht verschont. So fielen Toby Metzmacher und Hans Riede für längere Zeit aus.

Statistik:

Spiele g u v Tore Punkte
Freundschaftsspiele 5 20 : 2
Kreisjugendspiele 1 1 1 : 2
Punktspiele 3 3 5 22 : 30 12
Pokalspiele 2 1 9 : 2
Spiele gesamt 10 4 7 52 : 36

Eingesetzte Spieler

Spieler/Spiele /Tore

1. Florian Herzog 21 1
2. Maximilian Walch 19 14
3. Tim Ulrich 18 1
4. Tom Hellmuth 17 6
5. Paul Menzel 16 3
6. Steven Rose 16 3
7. David Krüger 15 4
8. Darius Reimann 12
9. Willi Elle 12
10. Sebastian Stolze 11 3
11. Maximilian Arlt 10
12. Christopher Hanf 10
13. Marcel Hopf 10
14. Kevin Grimm 7 5
15. Philipp Raatzsch 7
16. Hans Riede 6
17. Steven Unger 6
18. Philipp Skotnicki 6
19. Toby Metzmacher 6 1
20. Michael Wenkel 6
21. Philipp Bradsch 5 1
22. Felix Eydam 5
23. Paul Fischer 4
24. Bastian Bergmann 4
25. Bilal Vana 4
26. Martin Trefflich 3
27. Christoph Evers 2
28. Tobias Kupke 2
29. Florian Reiche 2 3
30. Alex Brückner 1
31. Sebastian Schrader 1
32. Eric Röll 1 3

John Schmidt

1 Kommentar
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

1 Kommentar

  1. Wann folgt der Rückblick auf die Herbstserie der 1 und 2 Männermannschaft

    lg Sven

    Sven am 6. Januar 2011 um 20:04