A-Jugend Verbandsliga 11. Spieltag

SV Arnstadt 09 – SV Germania Ilmenau 2:4

0:1 Grimm (11.)
0:2 Walch (17.)
0:3 Grimm (38.)
1:3 Hoffmann (45.)
2:3 Sa. Kühn (52.)
2:4 Stolze (88.)

Aufstellung:

SV Arnstadt 09: Pysall, Eichhorn, Reimann, Langer, Frank, Sömmer, Sa. Kühn, Hoffmann, Se. Kühn (46. Amling), Wilhelm, Gödecke

SV Germania Ilmenau: Bradsch, Herzog, Wenkel, Elle, Ulrich, Stolze, Menzel, Arlt, Rose, Walch, Grimm (79. Hellmuth)

Spielbericht: Die Ausgangslage war wie folgt. Germania Ilmenau auf dem drittletzten Platz, welcher am Ende zum Abstieg aus der Verbandsliga gehört. Arnstadt ein Platz zuvor, mit 4 Punkten voraus. Somit war es ein richtungsweisendes Spiel, welches über die gesamte Spielzeit fair und von den Spielanteilen ausgeglichen war. In der ersten Halbzeit schien Ilmenau bissiger und mit klarem Bestreben, hier nach drei Niederlagen zum Erfolg kommen zu wollen. Auf schwer bespielbarem Kunstrasen waren jeweils die Abwehrreihen unter Druck. Germania zeigte einen Angriff nach dem anderen. Zu Beginn noch nicht entscheidend, doch später zielstrebig. In der 11. Minute setzte Kevin Grimm ein Achtungszeichen. Einen Konter vollendete er gekonnt zum 0:1 und die Arnstädter Mannschaft schien geschockt. Denn gleich in der 17. Minute eroberte sich Maximilian Walch von seinem Gegenspieler den Ball und schlug eiskalt zum 0:2 zu. Vereinzelt wurden die Arnstädter Angriffe abgefangen und gleich zu Gegenangriffen umgesetzt. Grimm und Stolze scheiterten noch. Doch in der 38. Minute wieder ein Fehler in der Arnstädter Hintermannschaft. Walch eroberte sich den Ball und passte in den Lauf des starteten Grimm, dieser erzielte aus spitzem Winkel das 0:3. Anschließend vergab Grimm zweimal, noch zu erhöhen. Der mitgelaufene Walch wäre in so mancher Situation sogar der bessere Anspielpunkt gewesen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte André Hoffmann das 1:3 nach einer Standardsituation.
In der 2. Halbzeit versuchte Arnstadt alles, um eine drohende Niederlage abzuwenden. Gleich zur Pause nahm Trainer Kühn den Torwart Patrick Pysall ins Feld, um somit noch mehr Druck auszuüben. Sascha Kühn wechselte ins offensive Mittelfeld und Arnstadt hatte somit mehr Ballkontrolle. Das sollte sich zunächst auch auszahlen. Nach zwei vergebenen Möglichkeiten erzielte Sascha Kühn in der 52. Minute das 2:3 und Arnstadt war am Drücker. Nun konnte Ilmenau kontern, da Arnstadt oft die Defensive vernachlässigte. Stolze und Grimm hatten die Möglichkeit nach Alleingängen jeweils das Ergebnis für die Gäste auszubauen. Doch beide scheiterten am eingewechselten Torwart Patrick Amling. Nun hatten Hoffmann und Tobi Sömmer mehrfach die Möglichkeit auszugleichen. Doch entweder gönnte man dem Nebenmann den Ball nicht oder scheiterte selbst am stark parierenden Torwart der Ilmenauer Nils Bradsch. Als Felix Wilhelm aus 16 Metern das rechte obere Toreck anvisierte, konnte Bradsch mit einer super Parade den Ball noch aus dem Winkel fischen. Max Reimann kam seinem Kameraden die Aktion ein paar Minuten später nach, auch hier Endstation Bradsch. In dieser Phase hatten die Ilmenauer sehr viel Glück und konnten sich bei ihrem Schlussmann bedanken. Zum Abschluss dieser Partie noch ein Konter der Ilmenauer. Stolze spielte einen Seitenwechsel auf Walch. Dieser scheiterte mit einem Schuss aus 15 Metern am Torwart Amling, welcher zur Seite abwehrte. Doch der mitgelaufene Stolze drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum 2:4. Der Sieg war nicht unverdient und lässt für die Rückrunde wieder alles offen erscheinen.

Adrian Choschzig

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare