A-Junioren: Landespokal – Viertelfinale

VIELE CHANCEN, ABER DAS HALBFINALE VERPASST

1. FC Greiz – SV Germania Ilmenau 2:1 (1:1)

Die Ilmenauer Jungen vergaben die Gelegenheit, die letzten drei Niederlagen in der Verbandsliga in Vergessenheit geraten zu lassen und durch einen Erfolg im Viertelfinale des Landespokals in Greiz gegen den 1. FC das Halbfinale zu erreichen und mit Optimismus das letzte Punktspiel gegen die JSG Arnstadt anzugehen. Das Spiel ging verloren, obwohl die Gäste über viele Chancen verbuchten, sie vergaben und durch eigene Fehler den Greizern den Sieg ermöglichten.

Dabei begann alles wunschgemäß. Germania übernahm sofort die Initiative und ging frühzeitig in Führung. Tom Hellmuth verwandelte einen Flankenball von Sebastian Stolze zum 0:1. Die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt, blieben bei ihrer Defensivtaktik und versuchten mit weiten Vorlagen auf ihre Angriffsspitzen durch Konterangriffe zum Erfolg zu kommen. Die Ilmenauer ließen zunächst vor dem eigenen Tor keine Gefahr aufkommen, fingen die Bälle ab und blieben offensiv. Als aber Hellmuth den Ball in der Vorwärtsbewegung an Sören Leuschner verlor, schoss der aus 30 Metern ab und der Ball landete zum 1:1-Ausgleich im Germania-Tor. Torwart Martin Trefflich sah durch die tief stehende Sonne den Ball zu spät. Die Gäste drängten auf die erneute Führung und setzten auch nach der Halbzeitpause ihre offensive Spielweise fort. Für Tim Petzold, Max Walch und Kevin Grimm ergaben sich mehrfach Einschussmöglichkeiten. Ihre Aktionen endeten in der massierten Greizer Abwehr oder beim derer stark haltenden Torwart. David Krüger scheiterte an diesem mit mehreren Distanzschüssen. Eine weitere Unaufmerksamkeit der Ilmenauer ermöglichte nach Ballverlust einen Gegenangriff, der völlig überraschend den Gastgebern den zweiten Treffer ermöglichte. Leuschner stand am langen Pfosten ungedeckt und schoss den Ball zum 2:1 ins Tor. Unmittelbar darauf startete Darius Reimann ein Solo, schoss aber den Ball dem Torwart in die Arme. Grimm zögerte freistehend vor dem Tor mit dem Schuss zu lange, um wenig später erneut am Greizer Keeper zu scheitern. Für die Gastgeber ergaben sich Räume und die wurden genutzt. Als einer ihrer Angreifer durchstartete, trennte diesen Herzog im Strafraum mit fairem Tackling vom Ball. Der Schiedsrichter sah das anders und entschied auf Strafstoß. Trefflich hielt den Elfmeter von Brettfeld und war auch bei einem weiteren Konterangriff auf der Höhe. Er unterband das Solo im Herauslaufen. Als schließlich Krüger aus Nahdistanz den Ball über die Querlatte setzte und Reimann, sowie Ulrich mit ihren Fernschüssen erfolglos blieben, hatten die Gastgeber den knappen Sieg glücklich über die Zeit gebracht.

Als Fazit bleibt, Germania zeigte sich konditionell stark und bestimmte überwiegend das Spiel. Der Erfolg blieb der Mannschaft versagt, weil man die vorhandenen Torgelegenheiten nicht nutzte. Gelingt es, das zu korrigieren, sollte man optimistisch das letzte Verbandsspiel gegen die JSG Arnstadt am kommenden Sonnabend im Hammergrund angehen.

Germania: Trefflich, Herzog, Menzel, Elle, Raatzsch (14.Reimaqnn), Krüger, Stolze,
Hellmuth, Rose, Grimm (86. Ulrich), Walch

Tore: 0:1 Hellmuth (8.), 1:1/2:1Leuschner (18./61.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare