VERBANDSLIGA: SV Germania Ilmenau gegen SV BW 90 Neustadt/Orla 6:3 (3:2)

Das der 13.November, der 13. Spieltag das dies kein böses Omen ist, das wollten die Einheimischen bei regnerischen Wetter gegen den Gast aus Neustadt/Orla ihren treuen Anhang zeigen.

Und so legten sie auch gleich auf der Kunstrasen im Hammergrund los. Keine 2 Minuten waren vergangen das spielte Dobrocki einen Querpass auf Rinn der sah Mosert und sein Schuss landete unhaltbar im Winkel des Gästetores zur frühen 1:0 Führung für die Germania. Das brachte Sicherheit und Neustadt war erst mal geschockt. Ilmenau mit Druck, Rinns Schuss geht in die Wolken nach Pass von Mantlik (13.). Nach Jünglings Freistoß testet Mantlik mit einer Direktabnahme Müller im Neustädter Kasten(18.). Eine Minute später war es dann Finn der nach Zuspiel von Rinn mit Außenspannschuss den Ball unter die Latte des Neustädter Tores knallt und Müller war ein zweites Mal geschlagen(19.). Die Gäste mit einen Nagel-Freistoß aus 30 Metern der von der Germania – Mauer abprallt zu Käpnick kommt und der lässt sich die Chance zum 1:2 nicht entgehen (22.). Schlott kann in höchster Not klären (34.). Finn der wieder mit Rinn im Mittelfeld der Germania Betrieb machte mit einer Chance zur Resultatsverbesserung. Als er allein vor den Gästekeeper auftaucht doch dieser gut parierte (36.). Ein langer Pass über rechts der Neustädter in den Strafraum der Germania wo Schlott bei seinen Abwehrversuch Wunderlich unglücklich zu Fall bringt und Schiedsrichter Roßmell gleich auf den Punkt zeigt. Opel ließ sich die Strafstoßausführung nicht nehmen und vollendete zum 2:2 (41.). Doch die Germania lies nicht locker. Finn marschiert in den Strafraum wird von Nagel von den Beinen geholt und auch da kein Zögern des Schiris, Elfmeter. Der gefoulten schießt selbst, 3:2 (45.) das ist gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Germania legte gleich wieder in Halbzeit Zwei los. Ein Mosert- Freistoß von der linken Außenbahn aus 30 m ging durch Mann und Maus des Gästestrafraumes und landete per Aufsetzerball im langen Ecke des Neustädter Tores zum 4:2 (49.). Aus den zentralen Mittelfeld passt Finn schön auf Rinn und der zieht auf das Gästetor zu und vollendet mit einen satten Schuss ins linke Eck zum 5:2 (52.). Ganz wollten sich die Gäste aber nicht abschreiben. Als die Germania- Abwehr ein von Opel getreten Eckball nicht aus der Gefahrenzone bekommt ist es Wunderlich der aus dem Rückraum zum 3:5 einschießt (57.). Die Gäste jetzt mit einer kleinen Aufwindphase die allerdings nur 11 Minuten dauerte. Dann war es Pilz der einen Mosert- Freistoß noch schön zum 6:3 für die Gemania ins Neustädter Gehäuse verlängerte (68.). Der zuverlässige Natradse im Tor der Gastgeber zeigte sich bei einem Schuss von Boettcher auf dem Posten (70.). Mantlik spielt Rinn frei der zieht in den Strafraum aber sein Querpass kommt nicht an (80). Die Neustädter mit einem Scheuerl Freistoß aus 25 m der in der Germania- Mauer hängen bleibt (85.). Mantlik zerrt weiter an den Ketten doch allein vor Müller schießt er übers Tor (86.).

Trainerstimme:

Erhardt Mosert: „Der Gegner war schon auf Augenhöhe, mit manchen Abwehrverhalten bin ich nicht zufrieden, der Sieg ist positiv abgehakt“

Aufstellungen:

SV Germania Ilmenau: Natradze- Schlott (80.Heisch), Mosert, Finn, Jüngling (71. Fernando), Rinn, Dobrocki, Drews, Pilz, Wank; Mantlik:

SV BW 90 Neustadt/ Orla: Müller- Buechel, Foerster, Opel, Nagel, Lehmann (82. Scheurl), Käpnick (60. Rocktäschel), Goetze, Bahner, Boettcher, Wunderlich.

Schiedsrichter: Roßmell (Nordhausen)     Zuschauer: 80

Torfolge:

1:0 (2.) Mosert

2:0 (19.) Finn

2:1 (22.) Käpnick

2:2 (41.) Opel (Strafstoß)

3:2 (45.) Finn (Strafstoß)

4:2 (49.) Mosert

5:2 (52.) Rinn

5:3 (57.) Wunderlich

6:3 (68.) Pilz

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare