VERBANDSLIGA: SV Germania Ilmenau gegen FC Union Mühlhausen 2:1 (2:1)

Union kam aus der Thomas-Müntzer-Stadt mit einer Serie von 2 Siegen und 2 Unentschieden in den letzten vier Spielen hier an die Ilm gereist. Germania wollte und musste versuchen diese Serie zu knacken um sich etwas Luft zu verschaffen.

Bei schönen Herbstwetter war es nun gerade nicht ein Spiel für Fußballfeinschmecker. Ilmenau als Gastgeber zeigte das es gewillt war hier wieder einen Heimsieg zu erringen. Mosert mit seinem Schuss aus 20 Metern in der 5. Minute versuchte das erste Gefahrenzeichen zu setzten. Bei Mühlhausen war es Janda der mit seinen Kopfball Aufmerksamkeit erzielen wollte (9.).Germania diesmal mit Kott und Jüngling von Anfang an. Jüngling war auch der Aktivposten über links, von wo auch die meiste Gefahr der Ilmenauer ausging. Mühlhausen versuchte mit Bauer vorn in der Zentrale, Gefahr zu schaffen. Mantlik spielte auf Rinn der zielte zu hoch und sein Schuss ging übers Tor von Kawczynski (10). Drei Minuten später waren wieder Mantlik und Rinn in Aktion. Als Mantlik in den Mühlhäuser Strafraum eindringt aber hängen bleibt und Rinn im Nachschuss nur einen Verteidiger triff. Dann erkämpft sich Jüngling auf links den Ball passt auf Mantlik der marschiert in den Strafraum und spielt mit einem Querpass auf Rinn, der diesen schönen Angriff mit dem 1:0 für die Germania abschloss (17.). Union versuchte jetzt mehr in Spiel zu kommen. Ein Steilpass von Schneider auf den guten Verner der sich gegen Schlott durchsetzte, seinen halbhohen Schuss lenkte Wank im Germania- Strafraum mit dem Arm zur Ecke. Das erkannte Schiedsrichter Menzel aus Gompertshausen und zeigte sofort auf den Punkt. Verner nahm sich den Ball und erzielte mit diesen Handstrafstoß das 1:1 (24.). Finn lässt mit einer Täuschung am gegnerischen Strafraum den Ball auf Mantlik passieren dessen Schuss aus der Drehung zur Ecke führt. (29.). Union mehr auf Sicherheit bedacht als hier ein Tempospiel zu zeigen. So kam Germania zu mehr Gelegenheiten. Ein Mosert- Freistoß von links nach einen Foul von Schneider an Mantlik verpuffte. Von rechts war es ein Finn-Freistoß den Unions-Keeper sicher fangen konnte (41.). Vor den Pausenpfiff kam noch mal Ilmenau. Als Mantlik über links auf Fernando passte der wird von den Beinen geholt. Den folgerichtigen Freistoß von Mosert kann die Union – Abwehr nur zur Ecke abwehren. Mosert führt selbst den Eckball aus. Union bekommt den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone und Dobrocki lässt sich die Chance aus 20 Metern nicht entgehen und schießt flach ins linke Eck zur 2:1 Führung für den Gastgeber ein (44.).

Der erste Spielabschnitt brachte außer von den Sonnenstrahlen keinen so richtig zum erwärmen. Germania aber aktiver und deshalb mit verdienter Pausenführung.


In der 46. Minute gleich Germania mit Gefahr als Finns Schuss abgewehrt wurde und Mantlik im nachsetzten am Gästekeeper scheiterte. Auf der Gegenseite war es Bauer der mit einen Solo und Verner mit einen Freistoß Gefahrenpunkte der Unioner setzten. Doch P.Baumbach war es wohl der die riesen Chance der Gäste hatte. Als er allein auf Kott zu lief und an den stark reagierenden Germania-Keeper scheiterte (56.). Ein Doppelpass über links von Kümpfel mit Jacob blieb in der Ilmenauer Abwehr hängen. Ilmenau kann das Spiel nicht an sich reisen und so entstehen immer wieder Gefahrenpunkte in der eigenen Abwehr. Verner mit seinem lang geschlagen Freistoß auf Janda am Fünfmeterraum, doch dessen Kopfballverlängerung landet in den Armen von Kott (64.). Auswechslungen auf beiden Seiten sollten nochmal für Druck ihrer Mannschaften sorgen. Ein Mosert –Freistoß wird per Kopf aus den Mühlhauser Strafraum befördert (76.) und Finns Hakentrick verfehlte das Tor (78.). Eine Kombination zwischen Finn Jüngling Fernando ging knapp neben das Union-Gehäuse. Unions Trainer Nemetschek veranlasste nun volle Offensive. Janda im Zusammenspiel mit Hilbrecht doch der Ball ging neben das Tor (85.). Janda noch mal mit gefährlichen Schuss von der Grundlinie (87.) Germania mit Pilz der passt auf Mosert der mit seinem Schuss am gut reagierenden Kawczynski im Unioner Tor in der Nachspielzeit scheiterte.

Trainerstimmen:

Erhardt Mosert: „ Ich bin etwas verärgert, das wir zu hause nicht das Zepter in die Hand bekommen und dann unser Spiel runter spielen“.

Gästetrainer Bernd Nemetschek: „ Es war kein Spiel von hoher Qualität. In der zweiten Halbzeit erhoffte ich mir schon das wir von hier noch einen Punkt mitnehmen könnten“.

Aufstellungen:

SV Germania Ilmenau: Kott- Schlott, Mosert, Finn; Jüngling (83. Drews), Rinn, Dobrocki, Pilz, Wank (34. Fernando), Mantlik (76. Heisch), Schneider C.

FC Union Mühlhausen: Kawczynski- Jacob (64. Hilbrecht), Janda, Baumbach M. (71. Mönche), Schwabe, Baumbach P., Schneider, Schönheit, Krümpfel (83. Schmidt), Verner, Bauer.

Schiedsrichter: Menzel (Gompertshausen) Zuschauer: 100

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare