A-Junioren – Landespokal-Achtelfinale

MIT EINSATZ UND GESCHICK INS VIERTELFINALE GESPIELT

SV Germania Ilmenau – FSV Wacker 03 Gotha 1:0 (1:0)

Erst vor 14 Tagen standen sich beide Mannschaften im Punktspiel an gleicher Stelle gegenüber. Sie trennten sich nach einem spannenden Spiel mit einem 4:4-Unentschieden. Germania hatte einen Rückstand aufgeholt, dann geführt und musste in der Schlussminute den Gleichstand hinnehmen. Diesesmal gaben die Ilmenauer die frühe Führung nicht ab und verwahrten den knappen Erfolg bis zum Spielende. Die Bedingungen für die Spieldurchführung waren nicht die Besten. Ein kalter und starker Wind beeinträchtigte gedachte Kombinationen. Die Gastgeber mussten auf ihren etatsmäßigen Mittelverteidiger Wenkel verzichten und Trainer Adrian Choschzig stellte Paul Menzel in den Rückraum, der diese Aufgabe bestens erfüllte. Auch David Krüger stand nicht zur Verfügung. Dieses Mal hinterließ Christopher Hanf im Ilmenauer Tor einen souveränen Eindruck und war für seine Mannschaft ein starker Rückenhalt.

Die Gäste hatten zwar die größeren Spielanteile, kamen aber kaum einmal zu einer größeren Torgelegenheit, weil sich die Germania-Abwehr nur wenige Blößen gab. Die Gastgeber setzten auf Konterangriffe. Sie liefen zumeist über Steven Rose zu Maximilian Walch und Tom Helmuth. Ein Manko war dabei, das die Zuspiele aus der eigenen Hintermannschaft in die Spitze doch mehrfach zu ungenau kamen und dadurch weitere Möglichkeiten vertan wurden. Eine der ersten Angriffe ergab die Ilmenauer Führung. Hellmuth schoss von der Strafraumgrenze ab und der Ball glitt dem sonst zuverlässigen Gästeschlussmann Weisheit durch die Hände ins Tor zum 1:0. Die Gothaer zeigten sich zunächst unbeeindruckt und spielten verstärkt nach vorn. Durch die Erfolglosigkeit im Verlauf des Spieles bedingt, ließen ihre Aktivitäten zum Spielende hin nach. Germania vergab kurz vor dem Spielende die Chance, das Ergebnis weiter auszubauen und brachte das Spiel letztlich verdient über die Zeit. Der berechtigte Lohn ist der Einzug in das Viertelfinale des Thüringer Landespokals.

Schiedsrichter Robert Fabig leitete das Spiel souverän.

Germania: Hanf, Hopf, Menzel, Elle, Raatzsch, Rose, Herzog, Reimann, Stolze, Walch, Hellmuth.
FSV 03: Weisheit, Schmick, Teschner, Gorf, Seifert, Kreutzberger, Hohmann (81. Mamedov), Lehmann, Kecke, Hähnlein
(87. Steuding).
Schieri: Robert Fabig, Martinroda
Zuschauer: 50
Tor: Helmuth (7.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein

0 Kommentare