A-Junioren – Verbandsliga

SV Germania Ilmenau – SC 1903 Weimar 3:1 (2:1)
Die Weimarer Gäste hatten als Tabellenfünfter bisher mit einem Torverhältnis von 17:13 die meisten Treffer in der Verbandsliga erzielt. Zuletzt waren sie gegen Altenburg mit 10:1 erfolgreich gewesen. Das veranlasste Trainer Adrian Chorschzig, zu-nächst erst einmal den Wert auf eine sichere Abwehr zu legen und mit steilen Pässen auf die beiden schnellen Angreifer Max Walch und Tom Hellmuth den Erfolg zu suchen. Das gelang. Der mit einer Gastspielgenehmigung die Ilmenauer Mannschaft verstärkende drahtige Abwehrspieler Michael Wenkel aus Weißensee war erneut der ruhende Pol in der Hintermannschaft und an seiner Seite steigerten sich seine Nebenspieler beträchtlich. Hinter ihm bereinigte Keeper Christopher Hanf in gewohnter Manier alles, was an seinen Vorderleuten vorbeiging. David Krüger und Steven Rose gelangen aus dem Mittelfeld heraus einige gute Zuspiele auf Walch und Hellmuth. Hier lagen aber Reserven, einmal in der Genauigkeit der Pässe und im Ausnutzen der Gelegenheiten.
Die Ilmenauer mussten aufgrund einiger Langzeitverletzten erneut auf fünf B-Junioren zurückgreifen, während die robusten Gäste fast ausschließlich den älteren Jahrgang zum Einsatz brachten. Während in der ersten Halbzeit sich das Spiel ausgeglichen gestaltete, verbuchte Weimar nach der Pause die größeren Feldanteile. Kapital daraus konnten sie nicht schlagen. Schon in der Anfangsphase hatten die Ilmenauer die Möglichkeit in Führung zu gehen. Walch setzte sich am rechten Flügel durch. Mit einem Reflex wehrte Weimars Tormann Malleidt den scharf geschossenen Ball mit dem Fuß zur Ecke ab. Kurz darauf verpasste Walch den Ball frei vor dem Gästetor nach einer Eingabe von Hellmuth. Im Gegenzug tauchte Wiegandt allein vor Hanf auf, konnte ihn jedoch nicht überwinden. Es folgte ein weiterer Weimarer Angriff, bei dem Hanf mit zwei Großtaten einen Rückstand verhinderte. Zunächst wehrte er einen von rechts geschossenen Ball zur Seite ab, dann drehte er den Nachschuss um den Pfosten. Die Germaniaführung kam überraschend. Rose schoss aus der Distanz ab und der Ball schlug flach in der linken Torecke ein. Hellmuth erhöhte auf 2:0. Er überlief seinen Gegenspieler und traf von der Strafraumgrenze unter die Latte. Postwendend kam Weimar zum Anschlusstreffer. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Puffert den fälligen Strafstoß zum 1:2 in die linke Torecke. Hellmuth hätte seine Mannschaft beruhigt in die Halbzeitpause gehen lassen können. Er startete erneut durch, lief allein auf Malleidt zu und zeigte Nerven. Der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei ins Aus. Nach Wiederbeginn versuchten die Gäste mit allen Mitteln, den Ausgleich zu erreichen. Sie schufen sich ein Übergewicht. Germania stand aber sicher, behielt den Kopf oben und konterte vereinzelt. Die Pässe in die Spitze waren teilweise zu ungenau und erreichten die eigenen Angreifer nicht. Erst in der Schlussphase ergaben sich für beide Mannschaften weitere Möglichkeiten. Hanf wehrte einen mit dem Kopf verlängerten Freistoß ab und Langes Schuss aus Nahdistanz endete neben dem linken Pfosten im aus. Philipp Skotnicki verfehlte aus spitzem Winkel das Gästetor knapp. Walch wurde in der Nachspielzeit im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt und verwandelte den Elfmeter selbst zum 3:1-Endstand in die rechte Torecke. Die Gäste waren mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichter, der seine Sache ordentlich machte, nicht einverstanden und zeigten sich nach dem Abpfiff ungehalten. Lange stieß einen Ilmenauer Spieler zu Boden und bekam noch die Rote Karte gezeigt.

Germania: Hanf, Wenkel, Arlt, Herzog, Reimann, Rose, Krüger, Ulrich, Skotnicki, Hellmuth (79. Unger), Walch.
SC 1903: Malleidt, Demme, Göpner, Nix, Dankert, Dreßler, Puffert, Rehsnick (79. Blumenstein), Lange (90+2 Platzverweis), Wiegandt, Fiesler.

Schieri: Kay Hartung, Bad Blankenburg
Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Rose (21.), 2:0 Hellmuth (31.) 2:1 Puffert (32. Foulstrafstoß), 3:1 Walch (90+2 Foulstrafstoß).

18.9.2010 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren, Allgemein, Junioren

0 Kommentare