Frauen: Landespokal am 12.09.2010

SG Ilmenau / Arnstadt – SG Gera   0 : 6

Wie im Vorjahr mussten die SG Damen erneut gegen die Damen aus Gera antreten. Nach deren Abstieg aus der Regionalliga, führen die Schützlinge von Martina Klepsch aktuell die Landesliga sicher an und kamen mit 3 Siegen aus 3 Spielen und 20:3 Toren nach Ilmenau. Aber die SG Damen hatten sich nach dem bisherigen guten Auftreten in der Landesklasse vorgenommen dem Landesligisten aus Gera, so lange wie möglich, paroli zu bieten. Dies gelang auch über weite Strecken des Spieles. Letztendlich täuscht die Höhe des Endergebnisses über die wahren Verhältnisse auf dem Platz hinweg. So fingen sich die SG in den letzten 11 Spielminuten 3 Gegentore ein.

Von Beginn an stellten die SG Spielerinnen die Räume geschickt zu und erlaubten den technisch starken Gästen kaum Spielaktionen. Ihrer Seits kamen sie sogar durch oft schnell vorgetragene Kombinationen in Tornähe der Geraerinnen. So prüfte Lisa Fliedner in der 12.min Karin Lausch im Geraer Tor. Gera kam bis zur 32.min nur durch Einzelaktionen oder Fernschüsse in die Nähe des SG Tores. Ein abgewährter Fernschuß führte zu einer Ecke für Gera, diese segelte durch den Strafraum und Sophie Jaksch köpfte unbedrängt am langen Pfosten zur Geraer Führung ein. Unbeirrt spielte die SG munter mit und kam zu weiteren Torchancen. Kurz vor der Halbzeitpause bekam Gera einen Freistoß zu gesprochen und Ulrike Heiner jagte den Ball aus gut 30 Metern in den Torwinkel des SG Tores. Nach Wiederbeginn legten die Gerarinnen einen Gang zu und die SG Abwehr bekam nun mehr zu tun. Der Kräfteverschleiß bei den SG Damen machte sich immer mehr bemerkbar. In der 65.min eine wohl sehr seltene Situation, welche zum 3:0 führte. Nach dem sich eine SG Spielerin verletzte hatte, wurde der Ball ins Seitenaus geschlagen. Das Spiel wurde durch einen Einwurf der Geraerinnen in die SG Abwehr eröffnet. Wohl noch in Gedanken bei der verletzten Mitspielerin fing die SG Spielerin den Ball mit der Hand. Dem gute agierenden Schiedsrichter Aldegarmann blieb nur auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß vollendete Stefanie Seiler sicher. Manch Zuschauer hatte hier gehofft eine große Geste der Geraerinnen zu erleben. Diese blieb aus. Sicherlich auch desswegen, weil man wohl nicht mit einer so starken Gegenwehr gerechnet hatte.  Die SG konnte sich in der Folge kaum noch befreien. Man merkte einigen Spielerinnen den Kräfteverschleiß an. So kam es dann in den letzten Minuten zu weiteren 3 Toren für Gera. Janine Bludau evollendete inen Steilpass sicher zum 0:4, selbe Spielerin nutzte eine Unstimmigkeit in der SG Abwehr zum 0:5 und Denise Werner spitzelte nach einem schönen Doppelpass mit der starken Sabrina Herold den Ball an der SG Torfrau zum 0:6 vorbei. Trainer Marco Zelle sagte nach dem Spiel etwas enttäuscht: ´Schade das meine Mannschaft die Konzentration nicht die gesamten 90 Minuten halten konnte, so brachte sich die Mannschaft um ein weit besseres Ergebnis. Und doch hat man zumindest 45 min gesehen, dass wir zeitweise auf Augenhöhe mitspielen konnten.´

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Köhler, Ortlof, Luther,  Schwarz, Bredow, Friedrich (67. Anhalt),  Poidinger, Fliedner, Brückner, Miehlisch

SG Gera

Lausch, Heiner, Steppe,K. (64. Nitschke), Seiler, Herold, Werner, Friedrich, Gruschwitz (60. Steppe,S.), Otto (6o. Bludau), Timmig, Jaksch

Tore:

0:1    31. min          Jaksch, Sophie

0:2    43. min         Heiner, Ullrike

0:3    65. min         Seiler, Stefanie

0:4    79. min         Bludau, Janine

0:5    88. min         Bludau, Janine

0:6    90. min        Werner, Denise

Schiedsrichter: Aldegarmann, Markus

Zuschauer: 50

mc

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

0 Kommentare