SG SV Motor/Aufbau Altenburg – SV Germania Ilmenau 4:2

Aufstellung:
Ilmenau: Trefflich, Ulrich, Vana, Arlt, Rose, Krüger, Herzog (90. Elle), Reimann, Stolze, Menzel (46. Hellmuth/ 90. Fischer) Walch

Spielbericht:

Im dritten Punktspiel konnte Germania zwar den ersten Dreier einfahren, doch mit Ruhm sollte sich niemand bekleckern. In der ersten Halbzeit hatte Altenburg mehrere Chancen zur Führung, doch entweder scheiterten die Offensivspieler der Gastgeber am Unvermögen oder die Abwehr der Ilmenauer konnte inkl. Torwarts Martin Trefflich die Null halten. Die meisten Spieler der Germania konnten einfach nicht ins Spiel finden. In der Abwehr konnte man einigermaßen noch gut stehen. Doch im Mittelfeld war kein Spielfluss zu sehen. Man nahm das Spiel der Altenburger halbwegs an. Das hieß: Lange hohe Bälle…
Durch dieses Spiel bzw. versuchte Spiel kam Ilmenau so gut wie nie voran. Immer wieder verlor man erkämpfte Bälle leichtfertig und manche Spieler fielen leider durch zu schwaches Zweikampfverhalten und mit zu geringer Laufbereitschaft auf. Wahrscheinlich hatten einige diese Partie doch zu leicht genommen. Einziger Lichtblick war ein gut herausgespielter Konter, der am Ende im Lauf von Paul Menzel ankam. Allein vor dem Tor fand er seinen Meister im starken Torwart der Gastgeber, Martin Brieger. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hielt dieser erneut bei einem Angriff der Ilmenauer.
In der zweiten Halbzeit eine ganz andere Mannschaft der Gäste. Immer wieder versuchte man, durch schnelle Kombinationen die Altenburger in Bedrängnis zu bekommen. Die Gastgeber knallten weiterhin fast jeden Ball nach vorn, doch nun landeten viele Bälle im Seitenaus oder konnten durch die gutstehende Abwehr der Ilmenauer abgefangen werden. Schnelle Konter brachten immer wieder Gefahr für das Altenburger Tor. Doch zwei Standartsituationen sollten das Spiel entscheiden. Maximilian Walch (60.) und David Krüger (69.) konnten jeweils nach einem Eckball von Steven Rose den Ball im Altenburger Tor versenken und plötzlich war der Spielstand 0:2. Seltsam, dass nun erneut wieder einige Ilmenauer zu leichtfertig Bälle hergaben. In der 80. Minute konnte der Altenburger Spieler René Schneider sich einen solchen Ball erkämpfen und ließ aus 16 Metern dem Ilmenauer Torwart keine Abwehrchance. 1:2 war der neue Spielstand und nun wurde es noch einmal spannend. Aus Ilmenauer Sicht sehr fraglich, wie dies passieren konnte. Nun wurde es ein regelrechtes Abwehrspiel der Gäste aus Ilmenau. Die Nachspielzeit von 4 Minuten brachte der Partie noch zusätzlich Spannung, da die Altenburger Mannschaft nun jeden Ball in Richtung Ilmenauer Strafraum schlug und Ilmenau mit Glück und Geschick am Ende diesen Spielstand noch verteidigen konnte. Ein Arbeitssieg am Ende und hoffentlich für einige Ilmenauer Spieler Grund zum Nachdenken über die eigene Leistung.

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren

0 Kommentare