Interessengemeinschaft der Alten Herren – 9. Spieltag
GERMANIA HATTE DEN LÄNGEREN ATEM
SV Germania Ilmenau – FSV 1928 Gräfinau/Angstedt 3:2 (0:2)
Die Gäste waren hoch motiviert und bestimmten in der ersten Halbzeit weitestgehend das Spielgeschehen. Ihr Mannschaftsleiter Uli Wagenknecht hatte sie gut eingestellt. Er hatte Heiko Günther in den Angriff beordert, der einige Male für Unruhe im Germania-Strafraum sorgte. Ihm gelang es auch, die Gästeführung zu erzielen. Jörg Heil erhöhte später auf 2:0 für den FSV. In der Halbzeitpause wechselten die Gastgeber mehrfach aus und stellten sich in taktischer Hinsicht besser auf das Spiel der Gäste ein. Lutz Kobe orientierte sich verstärkt auf Günther und nahm ihm so seine Torgefährlichkeit. Germa-nia übernahm nun die Regie im Mittelfeld und den Gästen schien die Luft auszugehen. André Münnich gelang der Anschlusstreffer. Er war von René Kappaun freigespielt worden. Den 2:2-Ausgleich besorgte Frank Weißenborn. Aus einem Gewühl vor dem FSV-Tor heraus spitzelte er den Ball an Bernd Bochert vorbei über die Torlinie. Schlie߬lich gelang den Ilmenauern auch noch der Siegestreffer. Eine Ballstafette endete bei Kay Zöllner. Der flankte von der Grundlinie auf Kappaun. Mit einem mächtigen Kopfstoß be¬förderte der Ilmenauer Stürmer den Ball, unhaltbar für Bochert, ins Netz. Danach ließ Germania nichts mehr anbrennen, während den Gästen nichts Bemerkenswertes gelang. Das Spiel wurde von Dieter Gertloff sicher geleitet.
Germania: Lange, Voigt, Heyn, F. Lessau, Wedekind, Zöllner, Winkelmann, Schelhorn, Heubach, Weißenborn, Müller – Kobe, Heinze, H. Lessau, Münnich, Tesch¬- ke, Stauch.
FSV 1928: Bochert, H. Günther, Schupp, Schneider, Meier, Knoth, St. Voigt, Th. Voigt,
Kellner, Götze, Heil, – Schmidt, Hartleb.
Schieri: Dieter Gertloff, Ilmenau
Zuschauer 25
Tore: 0:1 H. Günther (16.), 0:2 Heil (31.), 1:2 Münnich (52.), 2:2 Weißenborn (64.), 3:2 Kappaun (71.).

3.9.2010 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Alte Herren

0 Kommentare