KREISLIGA : SV Germania Ilmenau II gegen SV Rennsteig 2:2 (0:2)

Aufstellungen:

SV Germania II :

Natradse – Gerhardt, Vana, Höber, Alexy(90.R./G.), Wank, Schneider, König, Brömel, Rassmann, Mohamad(30.Huschens).

SV Rennsteig:

Macholeth – Krämer(79.Schreiber), Engelhardt, Rose, Schreiber, Volk, Kühn, Rudolph, Eger(89.Erdmann), Stuhl, Wagner.

Tore: 0:1 (10.) Schreiber, 0:2 (21.) Engelhardt, 1:2 (75.) Rassmann, 2:2 (85.) Rassmann

Schiedsrichter: Hildesheim (Großliebringen)

Zuschauer : 90

Auf Grund der Unbespielbarkeit des Platzes in Schmiedefeld wurde das Spiel kurzfristig gedreht und fand bei nassem Wetter auf dem Kunstrasen im Hammergrund statt. Die Männer vom Rennsteig schienen mit den äußern Umständen besser zu recht zukommen. Die Ilmenauer Zweite kam überhaupt nicht ins Spiel. Die Gäste machten richtig Betrieb. In der 9. Minute testete Kühn Natradse im Germania Tor. Höber brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Schreiber’s abgefälschter Schuss schlug zum 0:1 im Ilmenauer Gehäuse ein(10.). Rennsteig mit Vorteilen im Zweikampf und dem Spiel nach vorn. Nach verpasster Eckballeingabe von Alexy , war es Engelhardt der zum verdienten 0:2 einköpfte. Germania weiter bemüht. Alexy zeigte seine Kopfstärke nach Ecke von Wank (33.) Rassmann mit Kopfballgelgenheiten (38.,40.). Rennsteig aber bissiger und präsenter.

Nach der Pause wollte Ilmenau mit Krampf den Anschluß erreichen, aber zu große Lücken im Mittelfeld ließen die Gäste immer zu gefährlichen Aktionen kommen. So ging über die linke Seite die Post mit einer schönen Kombination ab und Volk’s Abschluss zischte übers Germania Tor(62.)

Germania bekam nun das Spiel besser in den Griff. Eine schöne Kombination der Gastgeber verschaffte Rassmann die Möglichkeit allein vor Macholeth den Anschlusstreffer zuerzielen, doch Macholeth klärte zur Ecke(74.) Vana brachte den Eckball rein und diesmal lies sich Rassmann mit einem Kopfball unter die Latte die Chance zum 1:2 nicht entgehen(75.) Alexy als antreibende Kraft tauchte immer wieder in den Gefahrenzonen auf. Von der gegnerischen Grundlinie spielte er den Ball zurück auf König dessen Flanke Rassmann aus den Gewühl zum 2:2 Endstand einnetzte.(85.).

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare