Germania Ilmenau II – Ilmtal Manebach I 4:2 (0:2)

Die bisher unbesiegten Manebacher schienen zunächst ihrem vierten Saisonsieg entgegenzusteuern. Doch den Einheimischen gelang es, in der zweiten Halbzeit den Spieß umzudrehen und das 0:2 in ein 4:2 zu verwandeln.

Die Gastgeber hatten zunächst leichte Vorteile und nach Schlotts Flankenball durch den frei vor dem Gästetor aufgetauchten Zachert auch die erste Chance (3.), doch Torwart Bohn reagierte glänzend. Kurz darauf jagte Höber den Ball übers Gästetor (4.). Danach kamen die erneut mit beachtlichen Leistungen aufwartenden Manebacher besser auf und bei den schnellen Spurts der A. Schneider, Schwarznau, Müller und Do Duc mussten die Einheimischen auf der Hut sein. So meisterte der herauslaufende Torwart Natradse zwei Schüsse des heranstürmenden A. Schneider (9., 14.). Gegenüber war Andreas Bohn bei einem Zachertgeschoss auf dem Posten (16.). Hut ab vor Oldie Frank Heinrich,. der sich der Mannschaft zur Verfügung stellte und trotz seiner knapp 48 Jahre besonders hinsichtlich Ballbehandlung eine starke Partie bot. So schickte er Zachert zum Angriff, der aber erneut am glänzend reagierenden  Bohn scheiterte (19.). Gegenüber hatte Müller eine Riesenchance, traf aber vor dem Tor den Ball nicht richtig (24.). Jubel gab’s in den Reihen der Gäste, als der schnelle Schwarznau das von Do Duc zugepasste Leder zum 0:1 ins Netz jagte (26.). Einen Scharfschuss Do Ducs aus etwa 30 Metern lenkte Natradze gedankenschnell übers rechte Lattenkreuz (33.). Kurz vor der Pause nahm Schwarznau von Gerhardt das Leder ab, behauptete sich gegen die Germaniaabwehr bei seinem Spurt nach vorn und  erhöhte auf 0:2 (45.). Bis dahin ist in den Ilmenauer Reihen besonders im Angriff nicht viel zusammengelaufen.

Nicht wieder zu erkennen waren aber die Ilmenauer nach der Pause, wobei der eingewechselte Youngster Ali Mohamad frischen Wind ins Spiel brachte. Manebach beging den Fehler, sich zurückzuziehen und den Vorsprung zu verwalten. Aber die Ilmenauer, die konditionell mehr zuzusetzen hatten, gaben den Ton an und verkürzten durch Huschens aus einem Gedränge heraus auf 1:2 (57.). Manebach konterte, doch der nach vorn spurtende Schwarznau wurde durch Drews vom Ball getrennt (66.). Fast im Gegenzug  prallte Chr. Höbers Schuss vom Innenpfosten zum 2:2 ins Netz (68.). Danach war es Ali Mohamad, der die Germania in Führung schoss (70.) und bei seinem Solo durch die gegnerischen Reihen am sehr gut reagierenden Keeper Bohn scheiterte (77.). Auch bei Schüssen von Höber (72.), Huschens (87. Fußabwehr übers Tor) und Drews (89.) war Bohn gedankenschnell auf dem Posten. Nach einem Pass aus der eigenen Hälfte überköpfte Mohamad schließlich den herausgelaufenen Bohn und der Ball landete zum 4:2 im leeren Gästetor.

Germania Ilmenau II: Natradze, Gerhardt, Alexy, Schlott, Chr. Höber, Drews, T. Schneider, Huschens, Heinrich (88. Müller), Raßmann, Zachert (51. Mohamad);

Manebach I: Bohn, Pötschke, Töpfer, Do Duc (60. Volland), Illhardt, Schneider, Barth, M. Müller (60.Phi Phuc), Hutengs, Schwarznau (71. Schaper), Schwabe;

Schier.: Lietsch (Großliebringen);

Zuschauer:30;

Tore: 0:1, 0:2 Schwarznau (26., 45.), 1:2 Huschens  (57.), 2:2 Chr. Höber (68.), 3:2, 4:2 Mohamad (70., 90.)

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare