Während der Hauptteil der I.Mannschaft schon in einem Spezialtrainingslager, im bestens präparierten Waldstadion neue Kraft tankte, halfen die Spieler Drews, Natradse, Kott, Gerhardt  und Rinn bei Ilmenau’s Reserve im Spiel gegen  Gräfinau II aus.

Heiße Diskussion um ein einfaches Spiel

Wank, Mantlik, Heisch, Pilz und Kirsten bei der Spielauswertung

Nach einem 0:10 Sieg über Gräfinau, stießen die Spieler zum Training der I. und absolvierten freiwillig noch eine  Trainingseinheit in „geheimer“ Umgebung. Bei dieser Gelegenheit ein großes Lob an den Greenkeeper, der das kleine Waldstadion mit großer Tradition, bestens herrichtete.

Der Zusammenhalt von Trainer und  Mannschaft und die große Moral ist deutlich spürbar und so war es nur eine Formsache, dass die Spieler trotz 90 minütigem Punktspieleinsatzes unter Aufsicht der beiden Trainer Horst Brückner und Erhardt Mosert, ihren Mannschaftskollegen in nichts nachstehen wollten. Im Videoclip ist der sagenhafte Rekordlauf von Toni Rinn (nach 90 Minuten Punktspieleinsatz) zu sehen, den seine Mitspieler mit spontanen Applaus würdigten.

Für alle Nachwuchskicker des SV Germania kann diese Einstellung zum Sport die Meßlatte dafür sein, dass zusätzliche Trainingseinheiten die Grundlage für den persönlichen sportlichen Erfolg bilden. Toni Rinn ist mit seiner Einstellung eine wichtige  Stütze nicht nur im sportlichen Bereich und somit ein geeignetes Vorbild für unsere Nachwuchskicker.

1 Kommentar
Kategorien: Männer

1 Kommentar

  1. einen besonderen dank an toni,kotti und Leri…

    Helge am 19. August 2010 um 16:20