FSV 1928 Gräfinau/Angstedt II – SV Germania Ilmenau II 0:10 (0:6)

Die bislang ohne Gegentor gebliebenen Brückner-Schützlinge bestimmten im Gräfinauer Ilm-Sportparkdurch gehend das Spielgeschehen und ließen nur vereinzelte Gegenan­grif­fe der Gastgeber zu. Es gelangen eine Reihe guter Kombinationen, die letztlich auch zu Toren führten. Der FSV geriet schnell in Rückstand. Toni Rinn startete zweimal auf der rechten Seite durch und ließ dem gegnerischen Torwart keine Abwehrchance. Danach waren die Gräfinauer total überfordert und wurden mehrfach durch die schnellen Ilme­nauer Angreifer überlaufen.

Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es im Germa­nia-Spiel etwas Leerlauf, was den Gastgebern einige Konterangriffe ermöglichte. Sie konnten aber die Chancen nicht nutzen. Die Ilmenauer zogen wieder an und trafen nach dem schönen Kopfballtor von Helge Alexy in den letzten Minuten noch dreimal ins Tor. Das Ergebnis entspricht den Spiel- und Chancenanteilen. Das Spiel wurde fair geführt und wurde von André Krauße gut geleitet.

Germania: Natradse, Gerhard, Vana, Alexy, Höber, Drews, Schneider (75. Mo­ha­mad),                König, Rinn, Kott, Müller (65. Huschens).

Schieri: André Krause, Schmiedefeld

Zuschauer: 60

Tore: 1:0/2:0 Rinn (2./9.), 3:0 Vana (18.), 4:0/5:0 Kott (26./39.), 6:0 Drews  (41.), 7:0 Alexy (50.), 8:0 König (79.), 9:0 Kott (81.), 10.0 König (88.)

John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

0 Kommentare