SV Schott Jena – SV Germania Ilmenau            4:2

Aufstellung:

Ilmenau: Trefflich, Unger (62. Elle), Wenkel, Arlt, Ulrich, Vana, Menzel (74. Hellmuth),

Reimann, Rose (46. Herzog), Reiche, Walch

Spielbericht:

Die neu formierte A-Jugend von Germania Ilmenau reiste zum Favoriten Schott Jena mit Selbstbewusstsein, hatte man doch eine ganz ordentliche Vorbereitung absolviert. Mit einer kompakten Abwehr wollte man dem spielerisch gut aufgelegten Gastgeber mit schnellen Kontern entgegnen. Als einer dieser Konter in der 5. Minute sogar von Florian Reiche zum 0:1 vollendet wurde, staunten die Zuschauer auf beiden Seiten. Mit einem kompakten Spiel gelang es immer wieder, die Angriffe von Schott Jena abzufangen. Doch in der 16. Minute konnte Max Arlt im Zweikampf nur zweiter Sieger bleiben und sein Foul im Strafraum wurde sofort geahndet. Der Jenaer Mannschaftskapitän Andreas Lelle ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete zum 1:1. Einen Fehler im Defensivverbund der Gäste aus Ilmenau nutzte eine Minute später Maximilian Klose und erzielte das 2:1. Der Rückstand schockierte die Ilmenauer, die bis dahin sehr gut mitspielten, keinesfalls. Im Gegenteil, man spielte weiter mit schnellen Gegenstößen. Maximilian Walch hatte einige Male gute Gelegenheiten, doch jeweils konnte ein Abwehrspieler noch im entscheidenten Moment klären. In der 35. Minute erhöhte Klose noch auf 3:1, doch Reiche konnte in der 40. Minute auf 3:2 verkürzen.

In der 2. Halbzeit erhöhte Schott Jena den Angriffsdruck. Mit einem dritten Stürmer wollte der Gastgeber unbedingt das vierte Tor. Die Gäste aus Ilmenau versuchten so weit es geht, sich achtbar aus der Affaire zu ziehen und hofften auf den Ausgleich. Mehrere Gelegenheiten ließen die Gastgeber aus, oft aus Unvermögen, andere Male parrierte Torwart Martin Trefflich hervorragend. Immer wieder konnte man einem weiteren Gegentor Stand halten, die Defensive hatte mehre Male im letzten Moment geklärt, oftmals auch Glück im Strafraum. In der 80. und 85. Minute hätten die Ilmenauer sogar den Ausgleich erzielen können, doch die Konter über Walch und Reiche wurden teilweise nicht bis zum Ende gespielt. In der 86. Minute setzte sich Reiche sogar im Strafraum der Jenaer gegen zwei Gegenspieler durch. Doch als er allein vor dem Tor zum Abschluss kommen wollte, klärte ein Jenaer Verteidiger noch im letzten Moment. In der 90. setzte der beste Jenaer Spieler an diesem Tage, Robert Bismark, den Schlusspunkt und erzielte das 4:2, nachdem er mehrere Abwehrspieler narrte und zum Endstand einschob.

Das erste Punktspiel zwar verloren, aber sich achtbar gezeigt. Das sollte für das nächste Punktspiel Hoffnung machen.

ac

1 Kommentar
Kategorien: A-Junioren

1 Kommentar

  1. Ist doch ein achtbares Ergebnis!

    Peter am 15. August 2010 um 09:15