Freundschaftsspiel der Alten Herren

FC Trogen – SV Germania Ilmenau 3:1 (1:1)

Die Ilmenauer Seniorenmannschaft erwiderte den vorjährigen Besuch der Alten Herren des FC Trogen und gastierte in Oberfranken. Übernachtet wurde in einem guten Hotel in der Altstadt von Hof. Die Gemeinde Trogen liegt in Nähe der früheren Grenze zur DDR und der Sportplatz des FC Trogen unmittelbar am damaligen Grenzzaun. Die Germania-Mannschaft wurde sehr freundlich aufgenommen. Nach dem Spiel fanden sich Gastgeber und Gäste im Botanischen Garten von Trogen zu einem Kulturabend zusammen.

Die Ilmenauer konnten in Begleitung ihrer Partnerinnen die Reise nur mit zehn aktiven Spielern antreten. Auch die Gastgeber hatten Besetzungsproblem, sodass das Spiel mit jeweils zehn Spielern auf beiden Seiten durchgeführt wurde. Leider brach bei Detlef Voigt nach 20 Minuten wieder eine alte Verletzung auf, die ihm zum Ausscheiden zwang.

Germania musste sich ab diesem Zeitpunkt in Unterzahl behaupten. Trotz dieses Handicaps lagen die höheren Spielanteile bei den Gästen. Die aber brachten nichts ein, weil die Chancenverwertung der Ilmenauer mangelhaft war. Ricardo Bischof, Kay Zöllner, Frank Heinrich und Frank Weißenborn ließen einige hochkarätige Gelegenheiten ungenutzt. Die Gastgeber gingen frühzeitig durch Karl Schnabel in Führung. Er war von Scherbaum freigespielt worden. Wenig später fiel der Ausgleich. Weißenborn hatte scharf geflankt und der FC-Keeper lenkte den Ball ins eigene Tor. Nach den vertanen Ilmenauer Gelegenheiten kam es, wie es kommen musste. Wittweg staubte zum 2:1 ab und kurz vor Schluss besiegelte Philipp Chemnitzer mit einem Flachschuss aus nächster Nähe die 3:1-Niederlage Germanias. Nicht verschwiegen sollte werden, dass vordem bei andauernder Überlegenheit der Ilmenauer die Gastgeber einige Konterchancen hatten, die aber von Gästetorwart Thomas Lange in großer Manier vereitelt wurden.

Germania: Lange, Stauch, Voigt, Heinze, Kobe, Bischof, Zöllner, Frank, Heinrich,
Weißenborn.

7.8.2010 John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: Alte Herren

0 Kommentare