SV Germania Ilmenau – FSV BW 90 Stadtilm 2:1 (1:1)

Germanias A-Junioren absolvieren unter Leitung ihres Trainers Adrian Chorschzig ein straffes Vorbereitungsprogramm auf das neue Spieljahr in der Verbandsliga. Neben den Trainingseinheiten wurden vor dem Spiel gegen Stadtilm drei weitere Testspiele durch­geführt. Es gab zwei Siege gegen die A-Junioren von Erfurt-Nord (4:1) und Steinach (11:0) und eine 1:2-Niederlage gegen die Männermannschaft von Ichtershausen jeweils auf des Gegners Platz.

Das Spiel gegen Stadtilm wurde auf dem Kunstrasenplatz im Hammergrund von beiden Seiten einsatzstark geführt, blieb aber immer im fairen Rahmen. Das Positive an der Germania-Mannschaft war ihr konditioneller Zustand. Sie bestimmte weitestgehend das Spielgeschehen und hatte in der Schlussphase mehr zuzusetzen. In spielerischer Hin­sicht waren Abstriche zu machen. Die Laufwege waren unkoordiniert. Zu wenig wurden die Angriffe über die Außenpositionen gesucht. Es gab zu viele Abspielfehler durch zu langes Ballhalten und es fehlte die Konsequenz bei der Chancenverwertung. Ins Gewicht fiel dabei, dass sich Aktivposten Tobi Metzmacher verletzte und frühzeitig ausscheiden musste, sowie die beiden Spielmacher Steven Rose und Tom Hellmuth noch fehlten.

Der Sieg der Gastgeber ging aufgrund der größeren Spielanteile und der vorhandenen Chancen in Ordnung. Die Gäste standen gut in der Abwehr und starteten einige gefähr­liche Konterangriffe, von deren einer zum Ausgleich führte. Metzmacher gelang die 1:0-Führung. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball traf er von der Strafraumgrenze in die rechte Torecke. Nach einem Fehlabspiel der Gastgeber im Mittelfeld wurde der Ball steil auf Döring gespielt, der allein auf den Germania-Keeper zulief und mit einem Schuss in die linke Ecke den 1:1-Gleichstand erzielte. Nach mehrfach ausgelassen Torge­legenheiten fabrizierte Schröter ein Eigentor. Krüger war über rechts in den Strafraum eingedrungen und hob den Ball über den Tormann hinweg. Schröter wollte klären, traf aber nur ins eigene Tor. Christoph Bussemer war dem Spiel ein guter Leiter.

Germania: Schrader, Hopf, Riede, Herzog, Stolze, Metzmacher, Skotnicki, Menzel, Walch,

Grimm, Ulrich – Bergmann, Krüger,

FSV BW: Hofmann, Schmidt, Raab, Müller, Treiber, Lange, Döring, Krieck, Schröter,

Müller, Steinbrück.

Schieri: Christoph Bussemer, Geschwenda

Zusch: 20

Tore: 1:0 Metzmacher (7.), 1:1 Döring (31.), 2:1 Schröter (76. Eigentor).

28.7.2010  John Schmidt

Keine Kommentare
Kategorien: A-Junioren

0 Kommentare