Sponsor




Landesklasse
Sonnabend, 18.04.2015
Anstoß 15:00 Uhr
SV Germania Ilmenau
SV Jena-Zwätzen
Abonnieren

SV Germania Ilmenau – SC 1903 Weimar II 3:0 (1:0)

Die Gastgeber bestimmten von Anbeginn das Spielgeschehen. Sie zeigten sich lauffreudig und verstanden es, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Die Gäste konnten die erste Halbzeit noch mithalten, bauten jedoch danach kräftemäßig ab. Germania ging frühzeitig in Front und versäumte es die Führung auszubauen. Die Gelegenheiten waren dazu vorhanden. Weimar war bis auf zwei Möglichkeiten chancenlos. Ilmenau musste in der 56. Minute den Torwart wechseln. Nils Bradsch litt an einer Sehstörung. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Dustin beim Torschuss, beobachtet von Felix, Willi und Moritz

Pokalviertelfinale F Junioren, KFA Mittelthüringen: SV Germania Ilmenau gegen: SG SV 90 Umpferstedt: 12:0 (5:0)

Leichte Regenschauer hielten die F Junioren nicht davon ab, an die spielerische Leistung des letzten Punktspieles anzuknüpfen. Auch der unter der Woche kranke Kapitän Moritz stand wieder zur Verfügung und präsentierte sich, wie üblich, laufstark sowohl in der Abwehr, als auch beim Spielaufbau und im Spiel in Strafraumnähe der Gäste.
Umpferstedt kam mit der Empfehlung des aktuellen und souveränen Tabellenführers der Staffel 1 der Kreisliga nach Ilmenau und deutete in mehreren Aktionen des Spielverlaufes auch an, das hier ebenfalls eine gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren

Nach den letzten zwei enttäuschenden  Vorstellungen war heute eine Mannschaft auf dem Platz, die vor Spielfreude sprühte. Die Tonndorfer Mannschaft, die im Punktspiel mit 9:5 Toren besiegt wurde, war von Anfang an hoffnungslos unterlegen. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurde immer wieder das Mittelfeld schnell überbrückt und zahlreiche Chancen erspielt. Das erste Tor fiel schon in der 6. Minute, heraus gespielt durch eine wundervolle Kombination, ausgehend von Nick, dessen Zuspiel Wendelin sofort auf Jasper weiterleitete und der nur noch einschieben brauchte. So ging es weiter, in der 12. Minute das zweite Tor , Wendelin nach Zuspiel von Jasper. Bis zur Halbzeit stand es 6:0 nach teilweise sehr schönem Kombinationsspiel durch 2 weitere Tore von Wendelin sowie jeweils einem Treffer von Ian und Tylor.  In der zweiten Halbzeit stellte der Gegner ein wenig um und hatte jetzt ständig zwei Spieler in Stürmerposition. Bedingt durch Auswechslungen war unser Spiel nun nicht mehr ganz so zwingend, so das die Tonndorfer ein wenig ins Spiel kamen. Mehr als das eine Tor kam dabei aber nicht raus, weil auch unser Torwart hellwach war und zweimal hervorragend hielt. Die Mannschaft fing sich aber schnell wieder und spielte weiter druckvoll nach vorn. Jetzt zeigte auch Torjäger Tylor, das er sein kleines Tief aus den letzten Spielen überwunden hatte. 4 Tore kamen auf sein Konto, das letzte erzielte wieder Wendelin. Hervorzuheben ist auch wieder die geschlossene Mannschaftsleistung. An diese Leistung gilt es in den kommenden Wochen anzuknüpfen.

Wir spielten mit : Dorian, Ian, Wendelin, Nick, Jasper, Tim, Elias, Tylor, Pawel, Rodeon

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren

Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – FC Einheit Rudolstadt 5:1 (3:1)

Traditionell standen sich zum Auftakt des Spieljahres der SV Germania Ilmenau und der FC Einheit Rudolstadt unter Flutlicht im Hammergrund gegenüber. Im letzten Jahr hatten sich beide Mannschaften in Rudolstadt mit einem 2:2-Remis voneinander getrennt. Auch dieses­mal war man sich im Feldspiel nahezu ebenbürtig. Die Gastgeber nutzten jedoch ihre gege­benen Möglichkeiten besser aus und entschieden das Spiel zuletzt doch deutlich für sich. Es ging auf dem Kunstrasenplatz erfreulich fair zu und dem Spielgedanken wurde vorrangig Rechnung getragen. Die Ilmenauer mussten auf eine Reihe von gestandenen Aktiven verzich­ten, die gut vertreten, nicht vermisst wurden.  Während Germania versuchte, die Bälle in den eigenen Reihen zu halten und kombinierte, versuchten es die Gäste mit langen Zuspie­len auf ihre Angriffsspitzen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stellte sich die Abwehr der Gastgeber darauf ein. Mehrfach bereinigte ihr Torhüter Thomas Lange mit guten Paraden knifflige Situationen. Auf der Gegenseite bewahrte Keeper Heiko Möller seine Mannschaften mit gelungenen Aktionen vor weiteren Gegentreffern.

Frühzeitig gingen die Hausherren in Führung. Olaf Krug kam nach Abspielfehler der Gäste in Ballbesitz, bediente Stefan Lutherdt und der netzte zum 1:0 ein. Die Gäste kamen schnell zum 1:1-Ausgleich. Auf Ilmenauer Seite verlor Krug den Ball. Peter Heil nutzte die Gele­gen­heit frei vor Lange. Nachdem Lutherdt im Strafraum zu Fall gebracht worden war, entschied der gut amtierende Referee Dieter Gertloff auf Strafstoß, den Wolfgang Schelhorn sicher verwandelte. Dieser erhöhte kurz vor der Halbzeitpause auf 3:1. Er lenkte eine Eingabe aus Nahdistanz in die linke Torecke. Vordem hatten die Gastgeber das Glück auf ihrer Seite. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze sprang von der Querlatte ins Feld zurück. Das Spiel wurde endgültig erst kurz vor Spielende entschieden. Steffen Filax nutzte eine Eingabe freistehend zum 4:1. Martin Görtler stellte den 5:1-Endstand her. Frank Heinrich hatte ihn gut bedient.

Germania:       Lange, Kobe, Krug, Hofmann, H. Lessau (41. Heinrich), Bischof, Schneider, Morgenroth, Polowy, Schelhorn (41. Filax),  Lutherdt (60. Görtler).

FC Einheit:      Möller, Bindig, Wagner, Gemeinert, Molzon, Mohamed, Föhre, Dietrich, Markert, Heerwagen, Heil.

Schieri:            Dieter Gertloff, Ilmenau

Tore:               1:0 Lutherdt (7.), 1:1 Heil (12.), 2:1/3:1 Schelhorn (25. Strafstoß/38.), 4:1 Filax (75.), 5:1 Görtler (80.).

 

27.3.2015  John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

Was sich am Mittwoch im Pokalspiel schon abzeichnete, setzte sich im Punktspiel gegen Kaulsdorf fort. Die Mannschaft findet einfach nicht zum Spiel und versucht nur über Einzelaktionen zum Tor zu kommen, was diesmal gegen einen stärkeren Gegner nicht gelang. In diesem Spiel hatten wir eigentlich drei Gegner , die Kaulsdorfer Mannschaft, die Spielfläche, die diese Bezeichnung nicht verdiente und einen inkompetenten Schiedsrichter, der aber beide Mannschaften gleichermassen benachteiligte. Der Umstand, das auf dem Platz kein Fußball spielen möglich war und der indiskutable Schiedsrichter führten dazu, das unsere Spieler sich mehr mit diesen beiden Dingen beschäftigten als mit Fußball spielen. Nur so ist es zu erklären, das jeder mit dem Kopf durch die Wand wollte, einige auch verbal auffielen und nicht ein vernünftiger Spielzug zu verzeichnen war. Wie schon so oft, wurden die ersten 10 Minuten verschlafen, so das der Gegner schon in der 8 Minute mit 2:0 in Führung lag. Was folgte, war fast nur noch ein Spiel auf ein Tor, bei dem auch einige 100 prozentige Chancen heraussprangen. Aber die Chancenverwertung war wie das gesamte Spiel, grottenschlecht. 2 mal war Tylor allein durch, 2 Lattentreffer waren zu verzeichnen und einige Schüsse lagen knapp neben dem Tor. Dabei verteidigten sich die Kaulsdorfer nicht schlecht, setzten immer wieder Nadelstiche mit Kontern. Einer feinen Einzelleitung war es zu verdanken, das wir durch Ian noch in der ersten Halbzeit auf 1:2 verkürzen konnten. In der zweiten Halbzeit gelang es uns nicht mehr, den nötigen Druck aufzubauen, um die Kaulsdorfer zu Fehlern zu verleiten. Es blieb zwar fast nur ein Spiel auf ein Tor, es gelang aber nicht mehr, grosse Chancen heraus zu spielen. So fiel der Ausgleich 3 Minuten vor Schluß durch Rodeon glücklich, war aber am Ende hoch verdient, da trotzt der spielerischen Mängel die Mannschaft  bis zum Schluß kämpfte. Als Fazit bleibt, das es nur noch besser werden kann.

Wir spielten mit : Dorian, Ian – 1 Tor, Tylor, Wendelin, Jasper, Tim, Pawel, Nick, Justin, Rodeon – 1 Tor

 

DS

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren

Kreisliga Mittelthüringen F Junioren, Staffel 3: Germania Ilmenau gegen Grün-Weiß Plaue 14:0 (9:0)

Dustin in Aktion im Strafraum Plaues


Am Samstag, den 21.03. ab 09.30 Uhr konnten die F Junioren des SV Germania endlich ihr erstes Punktspiel nach der Winterpause auf dem Kunststoffbelag des Hammergrundstadions austragen. Es wurde nun Gewissheit, ob die Jungens die Form der Hallensaison auch analog auf das Kleinfeld im Freien übertragen konnten. Voll konzentriert, mit viel Tempo und Energie ging Germania in diese Begegnung, so dass nach wenigen Minuten schon absehbar war, das das ein Spiel auf 1 Tor, nämlich das der Gäste werden würde. Zur spielerischen Überlegenheit Ilmenaus, kam auch sehr schnell die direkte Torgefahr für das Plauer Gehäuse hinzu. 9 Tore in der 1. Halbzeit, davon 5 durch Felix, 3 durch Moritz und 1 Treffer durch Dustin, sind Beleg für einen rundum gelungenen Start auf dem Kleinfeld. Die Plauer Gäste waren zwar oft gegenüber dem jeweiligen ballführenden Ilmenauer Angreifer in der Überzahl, zweifelsohne ein Beleg des an den Tag gelegten Eifers der Plauer Jungens, sehr oft kamen sie jedoch in ihren Aktionen gegen die Germaniaspieler einen, das heist den berühmten Tick zu spät. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark

Seiten: 1 2

2 Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren

Kreisliga E Junioren Mittelthüringen, Staffel 3: SG Unterpörlitz-Ilmenau II gegen KuF Ichtershausen: 5:1 (1:0)

Belagerung des Tores von KuF Ichtershausen

Im Heimspiel gegen KuF Ichtershausen mußte die E II auf dem Kunstrasen im Hammergrund bei naßkalter Witterung am Sonntag, den 22.03. auf Rodion verzichten, ein Umstand, der für die Durchschlagskraft der SG durchaus von Bedeutung war. Gut , das deshalb Darian mehr Verantwortung im Spielaufbau übernahm und die Ilmenauer Angriffe mehrfach mit ankurbelte. Doch trotz Überlegenheit im Feldspiel wollte bis kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ball einfach nicht in das Gästetor. Dort stand jedoch auch eine Torhüterin, die schier unüberwindbar zunächst alle Einschußmöglichkeiten vereitelte. Daniel gelang schließlich doch aus spitzem Winkel noch die 1:0 Halbzeitführung.
Die Gäste hielten jedoch, selbst gefährliche Konter vortragend, lange, d.h. bis kurz nach dem Wiederanpfiff die Begegnung offen und belohnten sich mit dem umjubelten Ausgleichstreffer. Die SG schlug nahezu umgehend durch den eingewechselten Luca zurück, der von halbrechts aus ca. 8 Metern die Gästekeeperin überwand. Nun lief die Angriffsmaschinerie erfolgreich weiter. Wiederum Daniel war es vorbehalten im Nachschuss aus der Drehung das 3:1 zu markieren. Erneut Daniel aus spitzem Winkel dann das beruhigende 4:1 und Max staubte einen zu kurz abgewehrten Ball geistesgegenwärtig aus 2 Metern zum 5:1 Endstand ab. Die eifrigen Gäste steckten zu ihrer Ehre aber nie auf und waren stets um eine Resultatsverbesserung bemüht. Die Abwehr der SG um die gewonht zuverlässige Anna lies jedoch nichts mehr anbrennen.
Nach Anfangsproblemen in der Chancenverwertung also doch noch der erhoffte und auch klare Heimsieg.

Ilmenau: Tobias, Darian, Leon, Anna, Eick, Benjamin, Daniel, Max, Luca

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren

SG VfR Bad Lobenstein – SV Germania Ilmenau 0:2 (0:0)

Die Ilmenauer traten ohne Marcus Amarell und Christopher Thurau, die privat verhindert waren, in Bad Lobenstein an. Manuel Micheler lief, obwohl im Training leicht verletzt mit auf. Der neue Kunstrasenplatz , auf dem gespielt wurde, kam, nicht zuletzt auch wegen seiner normalen Ausmaße, den technischen Fähigkeiten der Gäste entgegen. Auch das frühzeitige Ausscheiden von Manuel Micheler, bei dem sich muskuläre Probleme bemerkbar machten und Philipp Hörhold mit Kopfverletzung nach einem Zusammenstoß, wurde durch die Wech­selspieler nahtlos ausgeglichen. Dem Kombinationsspiel der Ilmenauer begegneten die Gast­geber mit hohen Bällen aus dem Rückraum heraus auf ihre Angriffsspitzen und hat­ten damit wenig Erfolg. Die Germania-Abwehr war gut organisiert und war stellungssicher. In der An­fangsphase kamen die Endpässe der Gäste noch einige Male zu ungenau. Das änderte sich nach der Halbzeitpause. Der aufgebaute Druck führte bei den Hausherren zu Fehlabspie­len und Marc Fernando nutzte sie zu zwei Treffern zum 0:2, denen der VfR nichts entgegen zu setzen hatte. Das Spiel wurde von Simone Gerbet aus Plauen gut geleitet.

Nach zunächst verteiltem Feldspiel und zwei Unsicherheiten in der Ilmenauer Abwehr, die Christoph Gerhardt ausbügelte, (Michael Wollenstetter unterlief ein Fehlabspiel und Nils Bradsch einen Flankenball) kamen die Gäste zu ersten Gelegenheiten. Fernando verpasste vor dem gegnerischen Tor eine Eingabe von Max Weigelt knapp und der für Manuel Miche­ler ins Spiel gekommene Franz Buse scheiterte im Alleingang an VfR-Keeper Steven Kessel. Dörings 25Meter-Freistoß parierte Kessel mit Mühe und lenkte einen Schuss von Fernando zur Ecke ab. Nach einer zu kurz abwehrten Ecke, schoss Marcus Finn von der Strafraumgren­ze  Kessel lenkte den Ball um den Pfosten.

Nach Wiederbeginn erhöhte Germania den Druck auf das gegnerische Tor. Die Gastgeber konterten vereinzelt und David Linke konnte vor Bradsch eine gute Gelegenheit nicht nut­zen. Der folgende Abschlag des Ilmenauer Torwarts wurde von den Gastgebern auf den eigenen zurückgespielt. Fernando erlief sich den Ball und setzte diesen von rechts zum 0:1 in die lange Torecke. Nach weiteren Möglichkeiten durch Weigelt (Freistoß) und Hörhold (Kopf­ball), nutzte Fer­nando einen weiteren Fehler der VfR-Abwehr zum 0:2. Erneut schaltete er sich in einen Rückpass ein, umspielte den Torwart und setzte den Ball aus spitzem Winkel von links in die lange Ecke. Kurz darauf stießen Hörhold und ein Gegenspieler im Luftduell mit den Köpfen zusammen und der Ilmenauer musste mit einer Kopfwunde aus dem Spiel genommen wer­den. Für ihn besetzte Fabian Gustin die Angriffsspitze und Fernando ver­stärkte mit die Ab­wehr. Die Gastgeber fanden kein Mittel, um am Ergebnis etwas verändern zu können, wäh­rend Germania das Spiel sicher zu Ende führte.

Kai-Uwe Baumbach lobte das Auftreten seiner Mannschaft: “Wir hatten es uns zur Aufgabe gemacht, nach den beiden zuletzt verlorenen Spielen mit einer konzentrierten Leistung auf­zutreten und hier zu gewinnen. Das ist uns gut gelungen, wenn uns auch der Gastgeber durch Fehler entgegenkam. Wir haben verdient gewonnen.”

SG VfR:            Kessel, Wirth Gergert, Röppischer, Köcher, Richter (79. A. Hajcenko), Rem­mert, Sell (79. J. Hajcenko), Kolb, Linke, Krasser.

Germania:       Bradsch, Werner, Wollenstetter, Gerhardt, S. Micheler, M. Micheler (29. Buse),Döring, Hörhold (68. Gustin), Finn, Weigelt (88. Henneberg), Fernando.

Schieri:            Simone Gerbet, Plauen

Zuschauer:      120

Tore:               0:1/0:2 Fernando  (51./61.)

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Nachdem das Pokalspiel mehrmals vom TSV Bad Blankenburg abgesagt wurde, hat es nun endlich mit dem Achtelfinale geklappt. Das 9 : 1  ist zwar eindeutig, sagt aber nicht viel über das Spiel aus. Rein spielerisch lief heute nichts zusammen. Die Tore waren zum größten Teil Ergebnis der indviduellen Stärke unserer Spieler und resultierten zumeist aus Einzelaktionen. In der ersten Halbzeit konnten wir noch einigermaßen unseren Ruf als Favorit gerecht werden und belagerten das Tor des Gegners permanent, die Chancenverwertung war aber katastrophal, so das es nur zu vier Toren reichte.  Nach Chancen hätten es 7 oder 8 Tore sein müssen. In der zweiten Halbzeit war von dem wenig überzeugendem Spiel der ersten überhaupt nichts mehr zu sehen. Der Gegner gewann die Oberhand und das Spiel lief meist in unserer Hälfte. Wir versuchten nur noch mit Einzelaktionen nach vorne zu kommen, die aber meist abgefangen wurden. Das dennoch noch  5 Tore fielen, war unserer Konterstärke zu verdanken. Trotz des klaren Sieges ist in den nächsten Spielen unbedingt eine spielerische Steigerung nötig, um weiter erfolgreich zu sein.

Wir spielten mit : Dorian, Wendelin – 2 Tore, Jasper – 1 Tor, Tylor – 2 Tore, Ian – 1 Tor, Nick – 1 Tor, Justin – 2 Tore, Tim, Rodeon, Elias, Pawel

DS

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren

SV Germania Ilmenau – SV Stahl Unterwellenborn 0:1 (0:1)

Die Ilmenauer Zuschauer und deren Aktive verließen enttäuscht den Hammergrund. Aus dem sicheren Punktgewinn gegen den Tabellenletzten war nichts geworden. Das Fußball­spiel als solches verdiente sich diesen Namen nicht. Die Gäste hatten zunächst nur das Ziel Tore zu verhindern und darauf war ihre Taktik ausgerichtet. Sie postierten sich mehr und mehr vor ihrem eigenen Strafraum und vermauerten ihr Tor. Als mit einem ihre wenigen Konterangrif­fe kurz vor der Pause noch die Führung gelang, spielte Germania die zweite Halbzeit aus­schließ­lich in deren Hälfte. Das Spiel hätte sicher einen anderen Verlauf ge­nommen, wenn der Schiedsrichter, nachdem Fernando im Strafraum niedergerissen worden war, folgerichtig auf Elfmeter entschieden hätte. Das tat er nicht, so wie auch weitere seiner Entscheidungen an der Außenlinie für Unverständnis sorgten. Die Hauptursachen der Ilme­nauer Niederlage lagen zuerst aber an einer Reihe von Torgelegenheiten, die ausgelassen wurden und nicht an den neuen Leuten, die für die gesperrten Weigel, Döring, Gerhardt und den verletzten Manuel Micheler mit aufliefen. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer