Sponsor




Testspiel
SV Germania Ilmenau
1. Suhler SV
abgesagt

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

SOCCER-Camp in Ilmenau

Abonnieren

News: I. Männer

Berichte und Neuigkeiten zur 1. Herrenmannschaft des SV Germania

SV Germania Ilmenau – SG Herpf/Helmershausen  2 : 1 (1:0)

Mit der Mannschaft der SG Herpf/Helmershausen hatte man zum zweiten Mal binnen einer Woche einen Gegner der Landesklasse Staffel Süd im Hammergrund. Ilmenau bis auf die fehlenden Werner u. Mi. Wolfenstetter fast in Bestbesetzung auflaufend begannen die Partie mit hohem Tempo. Folgerichtig kam man zu hochkarätigen Chancen. 6. Minute Rückpass Fernando von der Grundlinie auf Gietl, der in bester Schußposition von 16 Meter über das Tor schießt. 10. Minute Thurau wird zentral freigespielt, läuft allein auf Torwart Möhring zu, scheitert aber an ihm. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

SV Germania Ilmenau – FSV Mellenbach/Sitzendorf 10:0 (5:0)

Die Gastgeber bestimmten überwiegend das Spiel und drückten ihre Überlegenheit auch in Toren aus. Die Trainer gben den Nachwuchsspielern eine Gelegenheit. Sie führten sich nahtlos ins Spiel ein.

Germania: D. Bradsch, Gietl (1 Tor), Hörhold (1), Amarell (N. Bradsch 1), Thurau (1), Finn, Werner), Hennebrg (Fernando (3), Buse (1), Hemming (1), Gerhardt (Fischer (1).

Schiedsrichter: Tobias Nimbs, Geschwenda

 

John Schmidt

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

 

SV Germania Ilmenau – FC Hansa Rostock U 19 3:1 (0:0)

Zu diesem kurzfristig vereinbarten Testspiel gegen die Juniorenmannschaft U 19 des FC Hansa Rostock, die gegenwärtig in Oberhof weilt, kam es am Dienstagabend bei strömendem Regen auf dem Ilmenauer Kunstrasenplatz. Die in der Regionalliga Nordost spielenden Gäste legten ein enormes Tempo vor, spielten zweikampfhart und erkämpften sich leichte optische Vorteile. An der sicheren gutgestaffelten Germaniaabwehr kamen sie aber nicht vorbei. Andererseits ließ Torwart Nils Bradsch nichts anbrennen. Bei einem Freistoß von Giesien war er gedankenschnell auf dem Posten (14.). Gegenüber wehrte Torwart Leu einen Scharfschuss des von Marcus Finn angespielten Marc Fernando zur Ecke ab (33.). Als zwei Gästeangreifer dem Germaniator entgegensteuerten, entschärfte Philipp Hörhold in letzter Sekunde die brenzlige Situation. In der zweiten Halbzeit kamen die Ilmenauer wesentlich besser zum Zuge. Nach einer Stafette von Philipp Hörhold über Markus Amarell und Marcus Finn scheiterte Amarell am Gästetorwart  (52.). Kurz darauf ließ Christopher Thurau eine Rechtsflanke des mit einem Pass aus dem Mittelfeld angespielten Fernando passieren und der freistehende Philipp Gietl traf zum 1:0 (56.). Thurau marschierte auf der rechten Seite nach vorn, doch dessen Flankenball erreichte der vor dem Tor postierte Fernando nicht (61.). Nachdem Fernando nach Alleingang am eingewechselten Torwart Böttcher gescheitert war (62.), vollendete er eine schöne Kombination mit dem 2:0 (63.)  Im Gegenzug wehrte der eingewechselte Germaniatorwart Dominik Bradsch ein Geschoss von Brix zur Ecke ab. Gegenüber vollendete Thurau eine schöne Ballstafette mit dem 3:0 (71.). Die  mit aller Macht auf eine Resultatsverkürzung drängenden Gäste scheiterten zunächst durch Hahnel an Dominik Bradsch (81.), kamen aber durch den freigespielten Khachatryan mit Flachschuss zum Ehrentreffer (83.).

Die Meinung der Germaniatrainer:

“Unsere Mannschaft hat die vorgegebene Marschroute, mit einer verstärkten Abwehr zu spielen, die Zweikämpfe anzunehmen und schnelle Gegenangriffe zu starten, hervorragend umgesetzt und drei sehr gut herausgespielte Tore erzielt”.

Germania Ilmenau: N. Bradsch (70. D. Bradsch), Elle (46. Buse), Gerhardt, Hörhold, Werner (46. Kumm), Amarell, M. Wolfenstetter, Gietl, Finn (80.Henneberg)r, Fischer (46. Thurau), Fernando.

FC Hansa Rostock U 19: Leu (46. Böttcher), Coskun, Ehlers (46. Vierling), Meien, Hahnel, Thesenvitz, Meyer, Matlawski, Gadau (46. Khachatryan), Gesien (46. Brix), Guth.

Tore: 1:0 Gietl (56.), 2:0 Fernando (63.), 3:0 Thurau (71.) 3:1 Khachatryan (84.)

Schieri.: Annemüller (Schleusingerneundorf)

Zuschauer: 10.

Horst Vogler

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV Germania Ilmenau – SG FSV 04 Viernau 5:1 (2:0)

Stürmischer Wind und Regenschauer waren unliebsame Begleiter dieses Fußballfreundschaftsspiels zwischen den Landesklassemannschaften des SV Germania Ilmenau (Tabellendritter der Staffel 1) und FSV 04 Viernau (10. der Staffel 3) am Samstagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz im Ilmenauer Hammergrund. Bei den Germaniakickern fehlten mit Christopher Thurau (krank) und Marcus Finn (privat verhindert) zwei ihrer Leistungsträger. Obwohl die Ilmenauer am Samstagvormittag ein intensives Trainingsprogramm absolviert hatten, gingen sie engagiert zu Werke, verlagerten das Geschehen meist mit temposcharfen Aktionen in die gegnerische Hälfte und ließen die Gäste nicht zum Zuge kommen. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Gut gerüstet zu Beginn der Rückrunden Vorbereitung ist auch Germanias Trainer Mike Eckardt! In den letzten 14 Tage hat er beim KFA Erfurt/Sömmerda mit 40 Lerneinheit plus 10 LE Prüfung die Fußbaltrainer C Lizenz erfolgreich abgelegt.

Dabei standen die Themen:  Koordination, Schnelligkeit , Individualtaktik und die Persönlichkeitsentwicklung im Vordergrund.

Der Lehrgang stand unter der Leitung und Durchführung von Uwe Backhaus (Stotternheim) und Horst Grohmann (Ilmenau). Sie bestätigten das sich der Germania Trainer unter den 17 Trainern Bestnoten in Praxis und Theorie verdiente. Jetzt will er die gewonnenen Erkenntnisse anwenden und durchsetzten was zum Erfolg und der Zielsetzung seiner Mannschaft hilfreich sein wird.

Trainer H. Grohmann

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: I. Männer

Zum Großen Rennsteigpokalturnier in Neuhaus traten die Ilmenauer mit nur zwei Wechselspielern an, da zur gleichen Zeit das Turnier um den Savewaycup in Geraberg stattfand mit Ilmenauer Beteiligung. Vielleicht war dieser Umstand auch für das bescheidene Abschneiden in Neuhaus mitverantwortlich. Alle acht Mannschaften spielten im Turnier auf nahezu dem selben Niveau, obwohl vom Kreisoberligisten (Neuhaus/Lauscha und Unterwellenborn) bis zum Amteuroberligisten (CZ Jena II) von der Papierform her schon der Unterschied da war. In den 12 Vorrundenspielen gab es 5 Remis, 6 Spiele endeten mit nur einem Treffer Unterschied und das Spiel Arnstadt – Jena ging 2:4 aus. Die Arnstädter führten in ihren drei Vorrundenpartien immer mit 2:0, mußten sich aber zweimal mit 2:3 und mit 2:4 noch geschlagen geben.  Ähnlich erging es den Ilmenauern in ihrer Gruppe. Gegen Neuhaus/Lauscha lag man 1:0 vorn, kassierte aber in den Schlußsekunden den Ausgleich, gegen Sonneberg lag man 1:0 vorn, vergab eine große Möglichkeit zum 2:0 und mußte sich letztendlich 1:2 geschlagen geben. Gegen Suhl lag man 2:1 vorn und  in der Schlußminute fiel noch der Ausgleich. Wegen eines mehrgeschossenen Tores von Suhl, bei Punkt und Torgleichheit, belegte Ilmenau nur den letzten Vorrundenplatz. Im Spiel um Platz 7 traf man auf Arnstadt. Schnell lag man hier 0:1 in Rückstand, durch drei Fernando-Tore konnte man aber letztendlich den 7. Platz sichern mit einem 3:2 Erfolg.

Die beiden Halbfinals mußten jeweils im 9-Meterschießen entschieden werden. Hier hatten die Mannschaften aus Steinach und Unterwellenborn die stärkeren Nerven. Im Finale dominierten aber die Steinacher recht eindeutig und holten sich mit einem 4:0 den Turniersieg.

Ilmenau spielte mit: Bradsch, N. ; Malsch (1 Tor), Elle, Hörhold(1), Fernando (4), Döring (1), Kumm

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

Traditionsgemäß am ersten Wochenende im neuen Jahr veranstaltete der SV Wacker 04 Bad Salzungen sein Salzpokalturnier. Bei der 18. Auflage, in der sehr gut besuchten Werner-Seelenbinder-Halle, war auch wieder der SV Germania Ilmenau eingeladen. In der Vorrundengruppe hatte man den Gastgeber, die zweite Mannschaft des FSV Zwickau und den Kreisoberligisten VfB Vacha zum Gegner. Im Auftaktspiel gegen den Veranstalter kam man zu einem mühelosen 3:0 Erfolg, die Tore erzielten zweimal Marc Fernando und Christopher Thurau. Im zweiten Spiel hatte man die Mannschaft aus Westsachsen. Spielerisch bekam man eine sehr gute Partie zu sehen mit wechselnden Führungen. Nach zweimaligem Rückstand ging Germania mit 3:2 in Führung. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

Hildburghäuser Sparkassen-Cup in der Werratal-Sporthalle

 

Am Turnier waren acht Mannschaften beteiligt. Die Ilmenauer Germania-Mannschaft traf in der Vorrunde auf den 1. FC Sonneberg 2004, den SV EK Veilsdorf und den SV 1897 Goß­manns­rod. In der anderen Staffel spielten der SV 08 Steinach, der SV 09 Arnstadt, der FSV Eintracht Hildburghausen und der TSV 08 Gleichamberg.

Im Auftaktspiel trennte sich Ilmenau vom vorjährigen Turniersieger Sonneberg mit einem 1:1-Remis ( Torschütze Hörhold). Gegen Veilsdorf gewann Germania mit 3:1 (Kumm, Hörhold, Fernando). Goßmannsrod wurde mit 2:1 besiegt (Fernando, Döring).

Damit schloss Ilmenau die Vorrunde mit den 1. Platz ab und traf im Halbfinale auf den Zwei­ten der anderen Staffel Arnstadt. Nach Ablauf der regulären Spielzeit gelang keiner Mann­schaft ein Tor. Beim Stande von 0:0 fiel die Entscheidung vom Neunmeterpunkt. Dabei erwies sich der Arnstädter Keeper Apel als Matchgewinner. Er wehrte die Bälle von Döring und Fernando ab, während seine Mitspieler Bradsch im Ilmenauer Tor keine Chance ließen.

Damit bestritt Germania das kleine Finale gegen den SV 1897 Goßmannsrod, der im zweiten Halbfinalspiel dem SV 08 Steinach unterlegen war. Die Ilmenauer konnten bis kurz vor Spielende das Spiel ausgeglichen gestalten und durch Treffer von Fischer 2 und Kumm jeweils zum 3:3 ausgleichen. Danach waren die Goßmannsröder noch zweimal erfolgreich und gewannen mit 5:3.

Damit wurde Germania Ilmenau Vierter.

Das Turnier entschied Steinach mit einem 3:2 gegen Arnstadt für sich.

Ilmenau spielte mit: Bradsch, Hörhold (2), Matthias Wolfenstetter, Fischer (2), Michael Wolfenstetter, Fernando (2), Döring (1), Kumm (2) und Gerhahrdt.

 

John Schmidt

 

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

 

SV Germania Ilmenau – SV 1910 Kahla 7:0 (4:0)

Aus ihren schwachen Leistungen vor Wochenfrist in Stadtilm (1:1) haben die Ilmenauer Germaniakicker die richtigen Schlussfolgerungen gezogen und die Vorgaben ihres Trainerteams Eckardt/Meyer, den Gegner von Beginn an mit schnellen Angriffen unter Druck zu setzen, umgesetzt. In ihrem letzten Spiel der ersten Halbserie gingen sie engagiert zu Werke und bestimmten mit temposcharfen Kombinationen das Geschehen. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Blau-Weiß 90 Stadtilm  – Germania Ilmenau 1:1

Mit diesem Remis konnte  keiner der beiden Kontrahenten so richtig zufrieden sein – außer vielleicht Stadtilms Torwart Daniel Gössinger, der mit seinem parierten Foulstrafstoß (81.) seiner Mannschaft den hoch verdienten Zähler  festhielt: „Ich finde, der Punkt ist ein Erfolg.      Von mir aus hätten wir sogar in der Kabine singen können!“ Aber auch er wusste natürlich, dass es ohne weiteres drei Punkte hätten sein können, denn die Chancenvorteile der Einheimischen waren erdrückend. Vier  „Riesen“ machte Ilmenaus Torwart N. Bradsch zunichte (Pa. Lange/18., Ph. Lange/44., 52.-Freistoß, Wildner/86.), bei den anderen fehlte es an   Abgeklärtheit (Pa. Lange/14., 15.). So blieb es bei dem einen Treffer zum 1:0 –  ein 20-m-Schuss von Schubert, der tückisch aufsetzte und N. Bradsch dadurch überraschte (12.).

Die Stadtilmer hatten einiges investiert, um den Platz bespielbar zu halten. Tief und holprig war er dennoch. Und es trat ein, was sich die Gastgeber vermutlich auch erhofft hatten: Die Germania  war außerstande, sich darauf einzustellen und offenbarte damit, dass ihr genau diese Fähigkeit noch zu  einer wirklichen Spitzenmannschaft fehlt. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV Germania Ilmenau – SV Blau-Weiß Neustadt/Orla 3:0 (0:0)

Die in ihren Auswärtsspielen starken Gäste, machten es im Ilmenauer Hammergrund auch den Germaniakickern sehr schwer, mussten am Ende aber ihre zweite Auswärtsniederlage hinnehmen. Von Beginn an mühten sie sich mit ihrer körperbetonten und in Zweikämpfen kompromisslosen Spielweise die Einheimischen zu beeindrucken, und mit ihren schnellen Vorstößen für Torgefahr zu sorgen. Dabei waren sie bei der Wahl ihrer Mittel nicht gerade zimperlich. So dauerte es eine geraume Zeit, ehe sich die Gastgeber auf die  Gangart ihres Gegners einstellen konnten. Sie waren zwar die spielerisch bessere Mannschaft, doch in ihren Reihen fehlte vor allem in der ersten Halbzeit die nötige Ordnung. Zu viele Fehlabspiele und Ballverluste machten den Gegner stark. Durch das Fehlen des Gelb gesperrten Philipp Hörhold wechselte Daniel Döring in die Abwehr und hinterließ wie seine Nebenleute einen starken Eindruck.  (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV Germania Ilmenau I- FC Rot-Weiß Erfurt II 0:5 (0:1)

Eine recht gute Fußballkost bekamen die Zuschauer beim kurzfristig vereinbarten Fußballfreundschaftsspiel zwischen der Ilmenauer Landesklassenvertretung und der Oberligamannschaft des FC Rot-Weiß Erfurt II am Samstag im Ilmenauer Hammergrundstadion serviert. Die Erfurter bestimmten mit ihren spielerischen und Schnelligkeitsvorteilen über 90 Minuten das Geschehen. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Schott Jena II – Germania Ilmenau 3:2

Diese zweite Auswärtsniederlage der Germania in der Fußball-Landesklasse (Staffel 1) war noch ärgerlicher als unlängst das 0:3 von Bad Blankenburg. Denn erstens war Ilmenau meist überlegen und eigentlich auch die bessere Mannschaft, brachte sich aber wieder mal durch defensive Schlafwageneinlagen um den Lohn. Und zweitens büßte man für das kommende Heimspiel gegen Neustadt/Orla mit Hörhold (fünfte Gelbe Karte) und Amarell (Rot beim Abgang) gleich zwei Spieler der aktuellen Viererkette ein.

Das Spiel begann gut für die Gäste, denn Mi. Wolfenstetter versuchte sich als Distanzschütze und traf das Lattenkreuz (4.). Doch zwei Minuten später ließen sich die Ilmenauer von einem Einwurf überraschen. Es folgte eine Linksflanke von der Grundlinie und Herold traf zum 1:0.

Die Pause als Problem (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

 

SV Germania Ilmenau – Post-SV Gera 5:0 (1:0)

Mit diesem klaren Sieg machten die Ilmenauer Germaniakicker nicht nur die in Bad Blankenburg erlittene 0:3-Niederlage vergessen. Sie erkämpften sich auch hinter dem mit 26 Zählern punktgleich führenden FC Motor Zeulenroda mit der Differenz von nur einem Tor den zweiten Tabellenplatz in der Landesklas­se Staffel 1. “Unsere Systemumstellung hat gegriffen” freute sich Germaniatrainer Mike Eckardt, der mit den spielerischen Leistungen seiner Jungs sehr zufrieden war. Vor allem der Wechsel von Antonio Kumm in den Angriff war ein guter Schach­zug. Mit meist überlegen geführten Zweikämpfen und gelungenen Kombinationen bestimmten die Ilmenauer von Beginn an das Ge­schehen und kamen zu mehreren Torchancen. Die Gäste mischten in der ersten Halbzeit tüchtig mit und mühten sich meist mit weiten Pässen ihre schnelle Angriffsspitzen Maik Scherzer und Patrik Hille in Szene zu setzen. Aber die Germaniaabwehr stand sicher. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

TSV Bad Blankenburg – SV Germania Ilmenau 3:0 (2:0)

Mit dem festen Vorsatz auch in diesem Spiel zu punkten und die Tabellenführung zu verteidigen, fuhr man mit Selbstvertrauen nach Bad Blankenburg. Die äußeren Bedingungen dafür waren gegeben.

Co-Trainer Erhardt Meyer (Trainer Mike Eckardt war berufl. verhindert) schickte die gleiche Mannschaft ins Spiel wie in der Vorwoche, lediglich für den verhinderten Maximilian Walch rückte Markus Amarell in die Startelf. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

Landesklasse Staffel 1

SV Germania Ilmenau – Elstertal Silbitz/Crossen 3:2 (1:1)

Vor dem Spiel gedachten die Aktiven und Zuschauer in einer Gedenkminute den in den früheren Jahren zu den besten Ilmenauer Fußballsportlern zählenden Bernd Kahl, der kürzlich  nach längerer Krankheit im Alter von 74. Jahren verstorben ist.

Auch im neunten Spiel dieser Saison blieben die Ilmenauer Germaniakicker unbesiegt und verteidigten ihren ersten Tabellenplatz erfolgreich. Auf dem Kunstrasenplatz im Ilmenauer Hammergrund sorgten beide Mannschaften mit ihren Leistungen für eine temposcharfe und abwechslungseiche Begegnung, die das Prädikat Spitzenspiel verdient. Die Ilmenauer ergriffen gleich die Initiative  und erarbeiteten sich Torchancen durch Marc Fernando, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde (9.), und Matthias Wolfenstetter, der nach schöner Kombination an Torwart Thomas Schütze scheiterte (22.). (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV 09 Arnstadt – Germania Ilmenau 1:2 (1:0)

Mit einem spät gesicherten Derbysieg in Arnstadt katapultierte sich Germania Ilmenau an die Tabellenspitze der Fußball-Landesklasse, Staffel 1. Diesmal war Christopher Thurau der Mann des Tages bei der Germania. Er erzielte  das späte Siegtor, und er war auch der erste, der vom sensationellen Sieg der Stadtilmer in Silbitz erfuhr: „Spitzenreiter!“, entfuhr es ihm spontan, um dann einzuschätzen: „Es lohnt sich halt, es immer wieder zu versuchen. Irgend­wann klappt es doch!“ Das spielte auf seine vielen vergeblichen Aktionen auf seiner rechten Seite an, bei denen entweder der Ball knapp am Tor vorbei ging (72.) oder beim Zuspiel immer noch ein Verteidigerbein dazwischen funkte. Aber gegen das entscheidende Solo in der 84. Minute, als er mehrere Gegenspieler versetzte und von halbrechts in den Strafraum eindrang, konnte dann auch Arnstadts Torwart-Routinier Apel nichts mehr machen: Der Ball ging zum 1:2 ins lange Eck. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV Germania Ilmenau – ZFC Meuselwitz II 2:1 (0:1)

Die Gäste, die mit drei Stammspielern der Regionalliga im Hammergrund antraten, hatten in ihren bisherigen sechs Punktspielen 22 Tore und damit die meisten der Landesklassenstaffel erzielt. Das war für die beiden Germania-Trainer Eckardt und Meyer Veranlassung, mit einer Defensivtaktik den Meuselwitzern zu begegnen. Diese ging bis zum Schluss vollauf. Die Ost­thüringer beherrschten zwar überwiegend das Mittelfeld, trafen aber auf eine Ilmenauer Abwehr, die nie die Übersicht verlor und mehrfach über die Angriffsspitzen Fernando und Thurau gefährlich konterten. Germania erlaubte sich kaum einen Fehler. Nur als Gerhardt gleich zu Beginn patzte, waren Hörhold und Bradsch zur Stelle und bügelten diesen aus. Der Ilmenauer Torwart war für seine Mannschaft erneut ein großer Rückhalt, hielt mit tollen Paraden seine Mannschaft im Spiel und war auch beim Strafstoß, der die Gäste in Führung brachte, mit den Händen noch am Ball. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SG 1.FC Greiz – SV Germania Ilmenau 2:4 (2:2)

Der Zuschauer dieses Spiels fühlte sich drei Wochen zurückversetzt, in das letzte Auswärtsspiel in Bad Lobenstein. Schlechte Abwehrleistung in der Anfangsphase, schneller Zwei -Tore -Rückstand und Aufholjagd bis zur Pause. Nur der zweite Teil des Spiels verlief nach einem anderen Drehbuch. Einem erfolgreicheren.

Ilmenau fehlten auf Grund von Verletzungen (Micheler, Hörhold) und beruflicher Verpflichtung (Amarell)  in der Viererkette gestandene Stammspieler. In der spielentscheidenden Zone und im Angriff war man topp besetzt.

Der Gastgeber, im bisherigen Verlauf der Saison nicht gerade erfolgreich gestartet, begann wie die Feuerwehr. Mit hoher Laufbereitschaft, starkem Einsatz gegen den Ball und schnell vorgetragenen Angriffen über die Außenpositionen setzte man die Ilmenauer unter Druck. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

 

SV Germania Ilmenau -FSV GW Stadtroda  4:1 (2:0)

Bei strahlendem Sonnenschein warteten die Ilmenauer Germaniakicker gegen die spielstarken Gäste aus Stadtroda, die mit Winterkorn und Reimann die prominentesten Spieler in ihren Reihen haben, mit einer kämpferisch und spielerisch starken Leistung auf. Marc Fernando erwies einmal mehr als überragender Spieler, der an allen vier Toren beteiligt war und drei selbst erzielte. Die Ilmenauer, die auf eine sichere Abwehr besonderen Wert legten, erkämpften sich zunächst leichte optische Vorteile und hatten durch Marc Fernando die erste Torchance. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Thüringer  Landespokal

Den Beginn und das Ende verschlafen

SV Germania Ilmenau – SG FC Erfurt Nord 4:5 (1:3)

In diesem schweren Landespokalspiel schienen die Ilmenauer Germaniakicker einem Debakel entgegen zu steuern. Noch bevor sie sich richtig versahen lagen sie nach einem Tor von Serkan Kolpar mit 0:1 zurück (2.). Von diesem Schock erholten sie sich zunächst nicht. Sie spielten zerfahren. In ihren  Reihen lief zunächst nichts zusammen. Drückend überlegen waren die Erfurter Gäste, die einige Fußballgrößen in ihren Reihen haben. Sie spielten nicht gerade zimperlich und gingen kompromisslos in die Zweikämpfe. Ihren Torjäger hatten sie in Andy Pham, der dreimal ins Schwarze traf. Fast mühelos erhöhte er auf 0:2 (10.) und mit einem Kopfballtor auch auf 0:3 (20.), nachdem Marcus Finn einen Schuss auf der Torlinie mit dem Kopf abgewehrt hatte. Einen Eckball Marco Schuchardts wehrte Torwart Nils Bradsch ab und A. Phams Nachschuss aus Nahdistanz pfiff am Germaniator vorbei (24.). Nach einer temposcharfen Stafette über drei Stationen und knallhartem Schuss von Ali Bektic reagierte Nils Bradsch mit großartiger Parade (28.). Erst danach fanden die Einheimischen etwas besser zu ihrer spielerischen Linie. Nach Vorarbeit von Marc Fernando, der sich auf der linken Seite durchgesetzt hatte, gelang Christopher Thurau mit Schrägschuss von rechts das 1:3 (31.). Von einem Abspielfehler profitierend kam A. Pham in Ballbesitz, marschierte völlig unbedrängt nach vorn und es stand 1:4 (53.). Ein großes Lob gilt aber den Germaniakickern, die trotz des scheinbar uneinholbarem Rückstands nicht aufsteckten und die Moralpredigt ihres Trainers Kai-Uwe Baumbach während des Pausentees beherzigten. Für neuem Schwung sorgte auch der eingewechselte Hendrik Fischer. Einen Schrägschuss Thuraus hielt Gästetorwart Sascha Schubert erst im Nachfassen (55.). Marc Fernando spurtete über rechts nach vorn, jagte aber das Leder freistehend am kurzen Eck des Gästetores vorbei (58.). Der mit einem Pass angespielte Fischer ließ sich die Chance zum 2:4 nicht entgehen (71.). Nachdem Thurau im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, der Pfiff des Schiedsrichters aber ausblieb (72.), erzielte Fischer nach Fernandos Hereingabe den Anschlusstreffer zum 3:4 (75.). Als der Schieri.-Assistent bei einem Angriff der Gäste die (Abseits) Fahne hob, der Unparteiische aber weiterspielen ließ, spurtete Marc Fernando nach vorn und lochte zum 4:4 ein (81.). Nach beiderseitigen Torchancen wurden die Gäste bei einem energischem Spurt nach vorn auf der rechten Seite nicht gestoppt und Marcel Langenhan konnte die Rechtsflanke zum 4:5 nutzen (90.+2).

Germaniatrainer Kai-Uwe Baumbach

“Das war der erwartet schwere Pokalfight gegen Erfurt Nord. Man hat gesehen, dass die Erfurter über mehrere gutklassige Spieler verfügen. Aber die haben wir auch. In der ersten Hälfte haben wir drei unnötige Gegentore kassiert, die wir mit einer Energieleistung auf 4:4 korrigierten. Dabei  mussten wir enorm viel Kraft investieren, so dass wir in der Nachspielzeit das 4:5 hinnehmen mussten.”

 

Germania Ilmenau: N. Bradsch, Kirsten, Elle (46. Fischer), Hörhold, Döring, Amarell, Finn, Thurau, Kumm, Werner, Fernando.

SG FC Erfurt Nord: Schubert, Koizumi (31. Decker), Wetzold, Schuchardt, A. Pham (67. Knabe), Tam-Long Pham, Langenhahn, Koch, Bektic, Kolpar, Machts. 0

Schieri.: Weltzien (Suhl)

Zuschauer: 120.

Tore: 0:1 Kolpar (2.), 0:2, 0:3 Andy Pham (10., 20.,) 1:3 Thurau (31.), 1:4 Andy Pham (53.), 2:4, 3:4 Fischer (71., 75.), 4:4 Fernando (81.), 4:5 Langenhan (90.+2)

 

Horst Vogler

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

VfR Bad Lobenstein – SV Germania Ilmenau 4 : 4 (2:2)

Insgesamt gesehen wurde ein unterhaltsames und aufregendes Spiel von beiden Mannschaften geboten. Schon bei der Torfolge durchlebte der parteiergreifende Zuschauer ein ständiges Wechselbad der Gefühle.
Germania war aufgrund von Spielsperre und beruflichen Verpflichtungen gezwungen, die Abwehr gegenüber der Vorwoche neu aufzustellen. Es rückten S. Micheler, W. Elle und D. Döring in die Viererkette und Ph. Hörhold spielte den Sechser vor der Abwehr. Ohne dass der Gastgeber großen Druck auf die Ilmenauer Abwehr entwickelte, sah man in der Anfangsphase die Abstimmungsprobleme in der neuformierten Abwehr. Ein verunglückter Kopfball landete vor den Füßen des Gegners, ein Pass auf den freistehenden Richter, der keine Mühe hatte in der 2. min mit einem Schlenzer in die lange Ecke seine Farben in Front zu schießen. Damit nicht genug. Germania mit noch keiner gelungenen Aktion Richtung gegnerisches Tor, musste einen Pass in die Schnittstelle der Viererkette zulassen, der Spieler Linke konnte unbedrängt zur Grundlinie durchlaufen und sein Zuspiel vor das Germanentor sah den Spieler Köcher in freier Schußposition. Nach neun Minuten 2:0 für Bad Lobenstein. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

SV Germania Ilmenau – SV Jena-Zwätzen 1:1 (1:0)

Die Gastgeber mussten auf die Brüder Wolfenstetter und Christopher Thurau verzichten, so dass sich eine Umstellung in der Mannschaftsaufstellung erforderlich machte. Sie sollte sich anfänglich bewähren. Germania begann offensiv, ließ den Ball laufen und kam zu Gelegen­heiten. Das Mittelfeld wurde beherrscht und die Gäste kamen selten in Nähe des Ilmenauer Tores. Die frühzeitige 1:0Führung war das Ergebnis. Weitere gute Gelegenheiten, diese aus­zubauen, blieben ungenutzt. Kurz vor der Halbzeitpause häuften sich bei Germania die Ab­spielfehler, die den Gegner ins Spiel brachten. Mit Mühe konnte die Ilmenauer Abwehr den Aus­gleich verhindern. Eine Auswechslung mit Beginn der zweiten Halbzeit brachte nicht den er­hofften Erfolg. Die Gangart wurde härter. Christoph Werner sah nach zwei Fouls innerhalb kurzer Zeit die Gelb/Rote Karte. Germania zog sich zurück und sah sich verstärkten Angriffs­aktionen der Gäste ausgesetzt. Ein weiteres Foul kurz vor der Strafraumgrenze führte für Jena zum Freistoß, der zum Ausgleich verwandelt wurde. Danach wurde das Spiel wieder ausgeglichen. Es blieb beim 1:1Remis. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SG FC Motor Zeulenroda-Triebes  -  SV Germania Ilmenau  0:2  (0:1)

Ilmenau auf einer Position gegenüber dem erfolgreichen Pokalspiel der Vorwoche verändert, für  den verletzten Christopher Thurau spielte auf der rechten Aussenbahn Antonio Kumm, übernahm sofort die Kontrolle über das Spiel.  Zeulenroda begann mit Respekt und versuchte zunächst mit Einsatz Kurzpassspiel und Spielaufbau der Ilmenauer zu stören. So entwickelte sich eine Anfangsphase ohne Höhepunkte. In der 15.min kam der Gastgeber über die rechte Seite bis zur Grundlinie durch, die flache Eingabe vor das Tor konnte Döring vor dem Einschußbereiten Nietsch klären. In der 18. min die erste große Gelegenheit für den Gast. Fernando im Strafraum angespielt behauptet den Ball und legt ihn für Ma. Wolfenstetter erstklassig auf. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

SV Germania Ilmenau – SV Rositz 5:1 (2:0)

Auch in der ersten Runde der Spiele um den Thüringer Landespokal warteten die von Kai-Uwe Baumbach trainierten Germaniakicker im heimischen Hammergrundstadion mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf und sorgten  mit dem 5:1-Erfolg gegen den Landesligaaufsteiger SV Rositz für eine faustdicke Überraschung. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer