Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

BSG Sormitztal Leutenberg  -  SV Germania Ilmenau  6 : 1 (2:1)

Zur 3. Hauptrunde im Kreispokal ging die Reise für die Ilmenauer Mannschaft zum Kreisligisten Leutenberg. Die Vorzeichen für das Erreichen der nächsten Runde standen alles andere als Gut. Mit nur einem Wechselspieler, und zwei angeschlagenen Spielern ging man arg ersatzgeschwächt in die Partie und somit auch wieder neu aufgestellt. Volz im Tor davor Osmani, Rösch, A. Wolfenstetter und M. Schäfer. Als Sechser Fischer und Hergesell, im Mittelfeld mit Udeh, Polowy, Gustin und Stobrawa im Angriff.

Trotzdem bestimmte Ilmenau in der Anfangsphase das Geschehen und prüfte mit Schüssen von Polowy  /13.) und Schäfer (15.) Leutenbergs Schlussmann. Die Führung für Ilmenau besorgte aber der Leutenberger Drum, als er einen verunglückten Schuss von Stobrawa ins eigene Tor abfälschte (22.). Dieses Tor weckte aber die Heimmannschaft, die nun doch versuchte das Spielgeschehen in die Hälfte der Gäste zu verlagern. Ilmenaus Hintermannschaft bekam jetzt die meisten Ballkontakte. Und nach Foul von Rösch an Müller im eigenen Strafraum nutzte Leutenbergs Reispich die erste große Chance per Strafstoss zum Ausgleich (34.). Fünf Minuten später ließ sich Wolfenstetter vor dem eigenen Tor von Reispisch verladen, der mit platziertem Schuss noch vor dem Seitenwechsel die Führung besorgte (40.).

Nach der Halbzeit rückte Gustin für den angeschlagenen Schäfer in die Viererkette und Barth rückte in den Angriff. Das Spiel fand nun ohne nennenswerten Höhepunkte zumeist im Mittelfeld statt. Den Mannschaften gelang es nicht im Angriffspiel sich Torchancen zu erarbeiten. Der wohl spielentscheidende Höhepunkt dann nach einer Stunde Spielzeit. Für ein harmloses Ballwegschlagen sah Ilmenaus Rösch seine zweite Gelbe Karte und musste das Spielfeld verlassen. Eine aus Ilmenauer Sicht völlig überzogene Entscheidung des Schiedsrichters. Somit war die Innenverteidigung der Gäste arg geschwächt, was dann auch durch den Gegner überzeugend ausgenutzt wurde. Bereits fünf Minuten nach dem Platzverweis das dritte Tor durch Meinhold. Ilmenau jetzt mit dem Mut der Verzweiflung anrennend, vernachlässigte sträflich die eigene Torsicherung. Wolfenstetter und Osmani schalteten zunehmend den Vorwärtsgang ein. Den Gegner beschäftigte man dann auch zeitweise in dessen Hälfte, doch bei dessen Kontern sah man recht hilflos aus und ließ noch drei weitere Gegentreffer zu. Einen negativen Höhepunkt hatte die Partie aber auch noch zu bieten. Nach einer Tätlichkeit von Gropp am Ilmenauer Hergesell zog Schiedsrichter Zoch völlig berechtigt die Rote Karte (86.).

Für die Ilmenauer Mannschaft ein weiteres Negativerlebnis in dieser Saison. So dürfte es schwer werden aus den noch vier verbleibenden Spielen der Hinrunde das eigene Punktekonto aufzubessern.

Leutenberg: Friedrich; Drum (61. Klänhardt), Schauer, Dubrow, Müller (78. Krohn), Gropp (RK 86.), Meinhold, Meissner, Reispich, Bergner, Franz

Ilmenau: Volz; Osmani, M. Schäfer (46. Barth), Hergesell, Polowy, Gustin, A. Wolfenstetter, Stobrawa, Udeh, Fischer, Rösch (GRK 60.)

Schiedsrichter: Zoch (Rudolstadt)

Zuschauer:  100

Tore: 0:1 (22.) ET Drum, 1:1 (34.) FE Reispich, 2:1 (40.) Reispich, 3 :1 (65.) Meinhold, 4:1 (72.) Reispich, 5:1 (79.) Reispich, 6:1 (89.) Bergner

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare