Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SG Siebleben  -  SV Germania Ilmenau  4 : 2  (2:1)

Im vorletzten Testspiel in Vorbereitung auf die Kreisoberligasaison konnte Ilmenaus Trainer wieder nicht seine Wunschformation aufs Feld schicken. Mit Alzoughbi, M. Schäfer, den Osmani Brüdern und Barth fehlten ihm fünf Spieler. Was die Mannschaft aber beim Landesklassenabsteiger zeigte, kann man als gelungenen Test bewerten, auch wenn das Ergebnis eine andere Sprache spricht.

Helbing, Biehl, D. Müller und Steinacker in der Viererkette, davor Kempf und J. Schäfer, sorgten mit zunehmender Spielzeit für eine gute Defensivleistung, die erst zum Spielende hin diesen Eindruck verwischte. Da gelang dem Gastgeber mit zwei Treffern die Spielentscheidung. Rösch, Hergesell, Udeh und Gustin komplettierten die Startelf.

Nach der schnellen Führung von Lehmann (4.), er nutzte eine Unachtsamkeit in der Innenverteidigung nach Eckball gedankenschnell aus, gelang es Ilmenau langsam zum eigenen Spiel zu finden. Mit gelungenen Pässen von Kempf und J. Schäfer auf die Außenpositionen wurden Udeh, Gustin und Hergesell gekonnt in Szene gesetzt. So hatte Udeh allein auf das gegnerische Tor laufend die Möglichkeit den Ausgleichstreffer zu erzielen, entschied sich aber quer auf den mitgelaufenen Gustin zu passen, was aber misslang (30.). Der Ausgleich fünf Minuten später, Gustin, über links geschickt, visierte den langen Pfosten an, den er auch traf. Den zurückspringenden Ball versenkte Hergesell sicher. Die Freude darüber währte aber nicht lange. Ein Stellungsfehler im Abwehrzentrum ermöglichte Fröbe mit trockenem Schuss von der Strafraumgrenze die erneute Führung für seine Farben (37.). Das zielstrebigere Spiel nach vorn ging aber von den Gästen aus, die konsequent über die Flügel ihre Angriffe vortrugen und sich so Chancen erarbeiteten. Rösch (43.) ans Außennetz und Udeh (53.) am leeren Tor vorbei, hatten den Ausgleich vor den Füßen. In Halbzeit zwei ging Rösch für den angeschlagenen Biehl in die Innenverteidigung und Ersatztorhüter Volz ging ins rechte Mittelfeld. Bei sommerlichen Temperaturen ließ verständlicherweise das Tempo mit zunehmender Spielzeit nach und die Ungenauigkeiten im Passspiel nahmen zu. Torchancen konnten sich beide Mannschaften so nicht mehr erarbeiten.

Siebleben nutzte aber zwei Unkonzentriertheiten in Ilmenaus Abwehr für die Spielentscheidung (79. u. 83.). Udeh gelang dann kurz vor Schluss doch noch sein Treffer, im Nachsetzen stieß er den Ball über die Torlinie zum 4:2 Endstand (86.).

Ilmenaus Mannschaft zeigt zunehmend Konturen für die beginnende Saison. Notwendig ist aber eine gewisse Kontinuität der zur Verfügung stehenden Spieler, um erfolgreich in der Kreisoberliga bestehen zu können.

Siebleben: Pfeifer (46. Heidrich); Schreiber, Heinemann, Peinelt, König, Lehmann,Türk, Söffing, Bernhardt (46. Neuburger), Herr, Fröbe (73. Turcan)

Ilmenau: B. Müller; Rösch, Biehl (46. Volz ,73. Torno), Gustin, Hergesell, Steinacker, Udeh, J. Schäfer, D. Müller, Helbing, Kempf

Schiedsrichter: Kropfelder (Schwabhausen)

Tore: 1:0 (4.) Lehmann, 1:1 (35.) Hergesell, 2:1 (37.) Fröbe, 3:1 (79.) Türk, 4:1 (83.) Lehmann, 4:2 (86.) Udeh

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare