Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Es gibt sie noch – die Fußballfeste im Hammergrund! Um so erfreulicher, dass die Nachwuchsabteilung für diese verantwortlich ist, was so doch berechtigte Hoffnung für die Zukunft gibt. Die von Carsten und Silvio trainierte Talenteliga-D-Jugend fungierte nämlich als Gastgeber für das (extra nicht als Thüringenmeisterschaft deklarierte) Saisonabschlussturnier, in dem sich die besten Vier der Talenteliga und die vier Staffelsieger (oder die Zweiten der Staffeln, in denen FCCII und JFCII Staffelprimus wurden) nochmals sportlich maßen.

Es war das erwartet hohe spielerische Niveau in den Partien, stellen die Jungs doch die aktuelle Spitze der Leistungsfähigkeit der Jahrgänge 2006/07 dar. Das trotz des jungen Alters schon “Typen” auf dem Platz rumlaufen und es dann auch mal auf (und leider auch neben) dem Platz laut wird, wenn es nicht wie geplant läuft, merkten die zum Einsatz gekommenen Schiedsrichter – es gab den einen oder anderen gelben Karton…

Auch wenn (nach entsprechender Ansage der Turnierleitung, möglichst “verlustfrei” in die kommenden Ferien starten zu können) überwiegend verletzungsfrei geblieben, wünschen wir Niklas Knopf beste Genesung und Wiederherstellung über den Sommer, und bekunden unseren Respekt für den SV Wacker 04 Bad Salzungen, die das Turnier ohne nominellen Keeper zu Ende spielten, und sich trotzdem noch den fünften Platz im Turnier sicherten.

Die Organisation des Turniers war “rund” und fand bei allen Akteuren und Besuchern guten Anklang, auch so hinterlässt man – neben den benutzten Sportstätten – gute Eindrücke für künftige Events. Das Lob der TFV-Funktionäre kam entsprechend an. Neben dem “heiligen Rasen” im Hammergrund wurde der Kunstrasenplatz parallel bespielt, so dass bei 20 Min Spielzeit pro Paarung beide Gruppen bis 14.00 Uhr ihre “Vorrunde” bendet haben würden, was den Temperaturen durchaus entgegenkam. Eröffnet wurde die Veranstaltung neben den Sportfreunden Ott/Marr (TFV) von unserem Oberbürgermeister Dr. Schultheiß, der sich u. a. eine akustisch ansprechende Veranstaltung wünschte. Der FCC-Fantroß nahm dies auch prompt an, da stellt sich – die eigenen Emotionen einmal einbremsend – die Frage, ob hier nicht “Weniger” manchmal “Mehr” wäre…

Da die Turnierleitung aufgrund des Mixes Talente-/Verbandsliga entschied, unbegrenzte (auch Rück-)Wechsel zuzulassen, kamen unsererseits alle körperlich (den von den Clubmannschaften angesagten spielerischen Härten) gewachsenen Spieler zum Einsatz. Die 2007er Jungs sollten hier nicht der harten Gangart geopfert werden, dennoch natürlich an alle – v. a. die vor dem 30.06. letztmalig D-Junioren einsatzberechtigten – Jungs, Eltern und Verantwortliche ein großes DANKE für das Engagement und die spielerischen Leistungen in den vergangenen Monaten.

Es war ein Einstieg nach Maß, als der Schiedsrichter 11.08 Uhr unsere Partie gegen den SV Schott Jena auf dem Kunstrasen anpfiff. Die Jungs begannen sehr kontrolliert und auslotend, Moritz lieferte bereits in der 2. Minute eine Idee aus dem Halbfeld, die Silas und Dan leider nicht erreichten. Viel Zeit zum Grämen blieb nicht, da Dan in der 3. Min in Höhe Mittelkreis Jannis Abschlag aufnahm und über links gehend in gewohnt-druckvoller Manier abschloss, 1:0. Mit diesem Polster engagierten sich die Jungs weiter und wurden auch selbstbewusster. Julian lieferte in der 5. Min einen Fernschuss, satter Strahl der leider 2 m drüber hielt, was durchaus ein probates Mittel hätte sein können. Silas testete in der 7. Min mit einem kurz vor dem Jenaer Schlussmann quer mitgenommenen Dribbling, straff nach links unten abschließend, dessen fußballlerische Qualitäten, aber auch gegen den Ball – Tristan in der 8. Min auf linker Seiter überlegen geklärt – lief es in dieser Mittelphase der Partie gut für die Jungs. Tristan lieferte in der 9. Min eine Ecke links präzise auf Dan’s Kopf, aber es sollte bis zum nächsten Standard (10. Min) dauern, als Felix einen Freistoß halblinks wohl temperiert einchippte und Moritz per Kopf zum 2:0 einnetzte. Nach 6 weiteren kontrollierten Spielminuten aber umso bitterer die analoge Situation: Freistoß für Jena, halbrechts ca. 20 m, Einschlag hinter Jannis (2:1, 16. Min). Der Anschlusstreffer gab den Jenensern nochmal Auf- und Vortrieb, aber Moritz klärte einen gegnerischen Sturmlauf in der 18. Min zur Ecke rechts und Dan klärte diese per Kopf. Als Dustin in der 20. Min noch eine passable Chance über links generierte, wussten die Jungs, dass es verdiente 3 Punkte werden würden.

Weniger mitzuschreiben war in der nächsten Partie, 11.55 Uhr, wo der FSV Schleiz “Heimrecht” gegen uns haben sollte. Ob hier vor lauter Abtesten des bis dato unbekannten Gegners das Umschalten in den Angriffsmodus versäumt wurde, wird wohl immer das Geheimnis der Jungs bleiben. Aber das Jannis’ Glanztat in der 10. Min die Null festhielt, zeigt, dass vorne bis dahin nicht viel passiert war. Bis zur 13. Min erhöhte Schleiz noch weiter den Druck, konnte aber immer wieder gut eingebremst werden. In der 15. Min hatten hintereinander Silas und Dan aussichtsreiche Chancen auf den Führungstreffer, es sollte aber nicht reichen, ebensowenig wie Dan’s Solo in der 16. Min. Nach Foul an Silas in der 19. Min führte Dan den uns zugesprochenen Freistoß aus, hatte aber zu wenig reingelegt, so dass der Schleizer Keeper keine Mühe hatte, ihn zu entschärfen. Auch den letzte Standard (20. Min, Ecke links) blieb ohne Zählbares, aus dem Spiel auch nix, so dass wir hier mit einem Punkt und 0:0 den Rasen verließen.

Anders sollte es in unserem ersten Vergleich mit dem JFC Gera (“Heimrecht”) – ebenfalls auf Rasen – laufen, der 12.48 Uhr angepfiffen wurde. Nach einem “Schock-Wecker” (2. Min, 1:0), als der JFC aus unklarer Position (Abseits ?) in Führung ging, vergab Dan in der 4. Min nach Diagonalabschlag von Jannis unbedrängt einen “Riesen” zum Ausgleich. Dadurch angestachelt trug er in der 6. Min den Ball förmlich ins Tor, der 1:1 – Ausgleich war purer Wille, die Bude zu machen. Dustin hatte in der 12. Min, zentral abschließend, eine mehr als solide Chance auf dem Stiefel und Jannis abgeklärte Reaktion in der 15. Min beruhigte das Spiel zu unseren Gunsten. Aber torlose Souveränität muss nicht fade sein, so sahen die geneigten Zuschauer in der 17. Min noch je eine Chance von Dan und Silas und Jannis parierte in der 18. Min einen Angriff der Geraer, dessen Nachschuss nur das Außennetzt erwischte. Mit diesem zweiten Unentschieden erreichten wir aber den Gruppensieg und damit das erste Halbfinale.

Das spielten wir 14.00 Uhr auf dem Kunstrasen gegen den FC Carl Zeiss Jena. Um es kurz zu machen – aus dem Spiel ging nix. Unsere Jungs konnten in allen Bereichen mit den Zeissianern aus dem Leistungszentrum mithalten und als Jannis in der 9. Min einen Fernschuß völlig abgeklärt aus der Luft geholt hat, war schon fast ein “Lauern auf den (nächsten möglichen) Konter” unserer Jungs zu spühren. Die Reaktionen der Jungs beim Abpfiff der Partie sprachen deshalb Bände, da sie vorher in der 14. Min (Ecke Jena links) durch Zuordnungsfehler den Gegen- und Siegtreffer der Zeissianer aus einem Standard hinnehmen mussten. Ärgerlich, wenn es so knapp und ohne Spielbeitrag ist, aber so blieb zumindest das kleine Finale.

Und da trafen wir 14.55 Uhr auf dem Rasen erneut auf den “heimberechtigten” JFC Gera. Die Körpersprache der Jungs war unübersehbar. Alle hatten sich mental das Halbfinale abgeschüttelt und zeigten den Willen, hier nochmal einen Auftritt hinzulegen, der versönlich stimmen sollte – und es sollte auch so werden. Nach einer Parade von Jannis in der 2. Min reichte er den Ball sofort über links zurück. Der Konter barg erst für Silas, dann für Dan, eine Chance, wobei letztere von der Mehrheit der Tribünen-Germanen aufgrund der Sichtperspektive bereits im Kasten gewähnt wurde. Dan holte es aber in der 5. Min mit einem Gewalttor aus zentraler Position nach Solo nach. Jannis hält in der 6. Min die Null und die Führung fest. Als Silas in der 8. Min böse von den Füßen geholt wird, schließt sich eine Unterbrechung und somit Konzentrationsphase für Moritz an, der den Freistoß in der 9. Min elegant zum 2:0 veredelte. In der 15. Min hielt Jannis mit vollem Einsatz die Null und Dustin testete in der 19. Min von Julius links exakt vorgelegt die Belastbarkeit des Außennetzes.

Die Einzelheiten kann der interessierte Leser in den einschlägigen Online-Portalen nachvollziehen, hier abschließend nur so viel:

Podium: FC Rot-Weiß Erfurt, FC Carl Zeiss Jena, SV Germania Ilmenau

Plätze: JFC Gera, SV Wacker 04 Bad Salzungen, FSV Schleiz, SV SCHOTT Jena, FSV Sömmerda.

Es war ein respektabler und auch selbstbelohnender Abschluss der Talenteliga-Saison unserer D-Junioren, die eine solide Standortbestimmung auf Landesebene erreicht haben. Ab August wird mit der C-Junioren-Verbandsliga eine neue Herausforderung bestehen, die es keinesfalls leichter machen wird. So wünschen wir nach einer hoffentlich erholsamen Sommerpause natürlich einen guten Start in die neue Spielzeit.

TG

 

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein, Allgemeine News, D-Junioren

1 Kommentar