Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

FSV Schleiz  -  SV Germania Ilmenau  9 : 0  (2:0)

Vor einer Woche in Neustadt dem Gegner kräftemäßig mindestens ebenbürtig, brach man in Schleiz mit zunehmender Spielzeit zusehends auseinander. Lag es an den hochsommerlichen Temperaturen? Die hatte der Hausherr aber auch.

Ilmenau begann mit Reimann, Olivieri, Helbing und Udeh in der Viererkette, davor Fischer und Wolfenstetter auf den Sechserpositionen. Mohammad, Kahlef und Alzoughbi im Mittelfeld. Als einzige Spitze agierte Diallo.

Beide Mannschaften zeigten in Hälfte eins ein durchaus sehenswertes Spiel, wo Ilmenau im Feldspiel durchaus Gleichwertigkeit erzielte. Die besseren Torchancen aber waren hier schon auf Gastgeberseite zu sehen. Schleiz ging damit noch recht großzügig um, und versiebte in aussichtsreichsten Positionen klare Einschussmöglichkeiten (Gerisch, Berger o. Lange) oder scheiterten am bestens aufgelegten Müller im Ilmenauer Tor. Aber auch der Gast spielte munter nach vorn und Alzoughbi hätte mit etwas mehr Schussglück einen Treffer erzielen können (müssen) (10 min. u. 18 min.) oder Diallo der bei seinem Schuss den besser postierten Alzoughbi übersah (29. min). So aber waren es nicht die herausgespielten Schleizer Torchancen die letztlich zu den Toren in der ersten Halbzeit führten. Ilmenau wurde hier regelrecht ausgekontert, als man Aktionen vor dem gegnerischen Tor nicht abschloss und Schleiz im Umkehrspiel den gebotenen Raum mustergültig zu den Toren nutzte (25. Min Berger u. 40. Min Gerisch).

Das es in Hälfte zwei mit zunehmender Spielzeit auch eine Frage der Kraft werden würde, war bei den Temperaturen auf dem Spielfeld allen Beteiligten klar. Dass aber nur bei der Gastmannschaft dies krass zu erkennen war, verwunderte schon. So bemühte sich Ilmenau zwar  weiter um den eigenen Torerfolg, bei Ballverlust wurden die Wege zurück in die eigene Hälfte dann aber doch zusehends zu lang. Die Abstände zu den Gegenspielern in Ilmenaus Hälfte wurden so größer, was Schleiz dann auch weidlich zu seinen Treffern nutzte. Ilmenaus Abwehr blieb hier teilweise nur die Statistenrolle. So musste man in den letzten 20 Minuten fünf Gegentreffer hinnehmen.

Schiedsrichter Suchy hatte mit der fairen Partie keine Probleme und kam mit je einer Gelben Karte aus. Sein Assistent auf der linken Spielhälfte hatte da schon größere Probleme, Abseitspositionen anzuzeigen. Ilmenaus Mohammad hatte mehrfach Glück bei seinen klaren Abseitsstellungen in der ersten Halbzeit, dass er nicht zurückgewunken wurde. Bei den Toren fünf und sechs blieb die Fahne des Assistenten auch nur in Lauerstellung.

Schleiz: Hebenstreit (77. Pasold); Weiß. Hoyer, Schmidt, Berger, Gerisch, Stankowski, Sass, Liebold (79. Jung), Lange, Horn (85. Nukovic)

Ilmenau: Müller; Olivieri, Helbing, Fischer, Kahlef (46. Riede), Mohammad, Alzoughbi, Udeh, Diallo, Reimann, Ma. Wolfenstetter

Schiedsrichter: Suchy (Erfurt)

Zuschauer: 70

Tore: 1:0 (25.) Berger  , 2:0 (40.) Gerisch, 3:0 (57.) Stankowski, 4:0 (60.) Gerisch, 5:0 (71.) Liebold  , 6:0 (78.) Stankowski, 7:0 (80.) Gerisch, 8:0 (88.) Gerisch, 9:0 (90.) Sass

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare