Sponsor




Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

SV BW 90 Neustadt/Orla  -  SV Germania Ilmenau  5 : 3  (3:2)

Wäre gegen stark nachlassende Neustädter in der Schlussviertelstunde der Anschlusstreffer für den Gast gefallen, hätte Ilmenau sich für eine gute Auswärtsleistung vielleicht noch belohnen können. So waren aber die Treffer kurz vor und kurz nach der Pause für Neustadt letztendlich die spielentscheidenden dieser Partie.

Das Spiel begann mit 15 Minuten Verspätung, da während des Aufwärmens beider Mannschaften ein Starkregen einsetzte begleitet von Blitz und Donner. Anders als in der Vorwoche bei Ilmenaus Heimspiel gegen Roschütz war der Spuk aber nach 30 Minuten vorbei.

Ilmenau personell gezwungen sich wieder neu aufzustellen, begann mit Olivieri und Hemming in der Innenverteidigung und Hergesell und Scheler auf den außen der Viererkette. Alzoughbi und Ma. Wolfenstetter davor, mit Reimann und Diallo in der Mittelfeldkette. Mohammad und Kahlef komplettierten die Startelf.

Ilmenau verstand es gut sich bei generischem Ballbesitz in die eigene Hälfte zurückzuziehen und so mit zunehmender Spielzeit den Gegner immer besser bei deren Spielaufbau zu stören.

Neustadt begann mit hohem Tempo auf das Ilmenauer Tor zu spielen, um eine schnelle Führung zu erzielen. Dies gelang auch, aber mit tatkräftiger Unterstützung Ilmenaus. Nach fünf Minuten vertändelte Hemming an der Torauslinie den Ball an Grimm, der vors Tor auf Engler passte, der mühelos einschoss. Mit dem ersten Auftauchen vor Neustadts Tor aber schon der Ausgleich für den Gast. Nach einem genialen Pass von Alzoughbi auf Diallo, kam Torhüter Naujoks zu spät aus seinem Tor und konnte ihn nur mit einem Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alzoughbi sicher zum Ausgleich (13.). Doch bereits in der 20. Minute die erneute Führung für den Gastgeber. Eine Ecke von Schuhmann auf den ersten Pfosten getreten, erreichte dort den einlaufenden Szalek, der mustergültig per Kopfstoss einnetzte. Das sah einstudiert aus. Aber Ilmenau gelang ebenfalls nach Eckball erneut der schnelle Ausgleich. Alzoughbi passte den Eckball auf Scheler. Dessen Schuss aus 20 Metern blieb in der Neustädter Abwehr hängen. Der Ball sprang Wolfenstetter vor die Füße, der mit sattem Schuss an den Innenpfosten einnetzte (23.).

Ilmenau stellte sich jetzt besser auf die Angriffe Neustadts ein und ließ fast nichts mehr zu. Lediglich Badermann zwang Ilmenaus Torhüter zu einer Glanzparade mit seinem Schuss aus Nahdistanz in der 39. Minute. So sah alles nach einem Remis zur Halbzeitpause aus. Doch zwei Minuten vor dem Pausenpfiff ließ sich Olivieri den Ball an der eigenen Torauslinie von Schuhmann abnehmen, der für Grau auflegte. Der bedankte sich mit der Pausenführung für seine Farben.

Mit Wiederbeginn gleich die große Möglichkeit für den Gast erneut auszugleichen. Einen verunglückten Rückpass von Grau auf seinen Torwart erlief sich Mohammad, der aber mit seinem Schuss am Neustädter Keeper scheiterte (46.). Stattdessen im Gegenzug der 4. Treffer für die Heimmannschaft. Opel konnte ungehindert auf die Grundlinie marschieren und seinen präzisen Rückpass verwandelte Engler souverän. Für den angeschlagenen Alzoughbi kam Udeh in die Partie, der in den Angriff wechselte, und Kahlef ging auf die Sechserposition zurück, was dem Ilmenauer Spiel gut tat (54.). Aber erstmal das nächste Gegentor nach bekanntem Strickmuster. Diagonalpass von Schuhmann auf Kern, Rückpass von der Grundlinie auf Engler, der bedankte sich mit seinem dritten Treffer (58.). Im Gefühl einer sicheren Führung ließ es Neustadt etwas ruhiger angehen, was zunehmend den lautstarken Unmut ihres Trainers hervorrief. Gelang seiner Mannschaft doch in der Vorwärtsbewegung immer weniger und das Spielgeschehen sich mehr in die Gastgeberhälfte verlagerte. Nach schönem Solo in den gegnerischen Strafraum legte Kahlef quer auf den mitgelaufenen Wolfenstetter, der mit seinem Schuss Naujoks im Tor keine Chance ließ (62.).  Die Chancen für den Anschlusstreffer für Ilmenau waren durchaus vorhanden, Diallo verpasst eine Eingabe von Mohammad und Kahlef zögerte zu lange mit dem Abschluss in aussichtsreicher Position.

Ilmenau hatte kräftemäßig in der Schlussphase mehr zuzulegen, lautstark angetrieben vom Trainer blieb es aber bei der optischen Überlegenheit. Zählbares sprang nicht mehr heraus.

Die Moral stimmte an diesem Nachmittag, ließ man sich doch nach dem fünften Gegentreffer  nicht hängen. So sollte diese Saison auch zu Ende gespielt werden.

Neustadt/Orla: Naujoks; Schuhmann, Meyer, Opel, Köhler, Engler, Badermann (46. Simon), Grau, Grimm, Kern, Szalek

Ilmenau; Müller, Olivieri, Scheler, Kahlef, Mohammad, Alzoughbi (54. Udeh), Hemming, Hergesell,  Diallo, Reimann, Wolfenstetter

Schiedsrichter: Läsker (Wünschendorf/Elster)

Zuschauer: 34

Tore: 1:0 (5.) Engler, 1:1 FE (13.) Alzoughbi, 2:1 (20.) Szalek, 2:2 (23.) Wolfenstetter, 3:2 (43.) Grau, 4:2 (47.) Engler, 5:2 (58.) Engler, 5:3 (62.) Wolfenstetter

Uwe Frank

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

0 Kommentare